Warmstart-Problem BMW E87 118D?

Hallo Freunde,

dies wird vermutlich ein etwas längerer Text, deshalb bedanke ich mich schon mal bei jedem von euch im Voraus!

Ich habe mir vor 4 Monaten c.a einen BMW E87 118D (2004) gekauft.

Das Auto hatte anfangs ein großes Problem mit dem starten also sowohl im warmen als auch im kalten Zustand hat es teilweise mehrere Minuten georgelt.

Ich habe das Auto trotzdem mitgenommen, da es ein Notverkauf war. Circa 2-3 Wochen täglich gefahren, dann wurde das mit dem Starten aufjedenfall besser, aber noch lange nicht gut.

Ich habe anschließend als aller erstes einen kompletten Ölwechsel samt Filter etc. gemacht, und den Kraftstofffilter erneuert. Nach dem der Kraftstofffilter neu war, sprang der Wagen überraschend gut an, also perfekt würde ich sagen. Leider hat das nur ein bis zwei Tage angedauert, dann sprang er wieder nicht so gut an.

Mir ist anschließend aufgefallen, dass der Wagen im kalten Zustand so anspringt, als hätte man zu wenig Batterie und der Motor fängt gerade so an zu laufen, ihr wisst bestimmt was ich meine. Und wenn der Wagen warm ist, also 1 Minute nach dem ausmachen, springt der auch gut an, aber sobald ich so 10 Min oder so warte, orgelt der wieder teilweise 10 Sekunden.

Anzeichen dafür, dass die Batterie schwach ist gab es soweit nicht, aber was ich nicht verstehe ist, dass der Wagen schon 1-2 mal mit Überbrückung sofort gestartet hat, aber wenn die "Batterie" schwach wäre, dann könnte er doch nicht so lange orgeln?

Ich habe neulich die Injektoren gewechselt, durch generalüberholte. Der Wagen ist leiser, verbraucht vermutlich weniger, und zieht besser, dadurch ist allerdings mein eigentliches Problem nicht gelöst.

Vielleicht hat einer von euch einen Tipp, sonst muss ich leider erneut in die Werkstatt, und das ist nicht so geil als Azubi :D

Vielen vielen Dank fürs lesen, ich bin für jede Hilfe dankbar!

Viele Grüße

Auto, BMW, Diesel, Motor
SLK200 (R170) Motor stottert extrem im Leerlauf?

Hallo liebe Community,

Mein Vater und Ich haben ein problem mit seinem SLK200 wir sind mit dem Latein am Ende. Es ist ein SLK200 (r170) mit 136Ps und einer 2.0l Maschine er hat jetzt 270.000km runter.

Der Wagen stand ungefähr ein halbes Jahr in der Ecke, da der Tüv abgelaufen war und es sowieso Winter war.

Bevor er abgestellt wurde lief das Auto einwandfrei er hatte keine beschwerden.

Als wir ihn aus dem Winterschlaf holen wollten sprang er nicht an, da die Batterie defekt war. Also haben wir eine neue gekauft und verbaut da sprang er sofort an. Und ab da fing alles an. Das Auto hat extrem im Leerlauf gestottert und der Motor hin und her gewackelt er nahm auch kein Gas mehr an und haute Fehlzündungen raus, außerdem knackte er dabei aus dem Motorraum. Nach kurzer Zeit ging er aus, da die Batterie nicht geladen hat also haben wir eine neue Lichtmaschine verbaut. Nun sind wir auf Fehlersuche gegangen und haben im Internet nach Ursachen für dieses Problem geschaut. Da haben wir gelesen es kann am LMM liegen, also haben wir ihn getauscht. Dies ging immer so weiter bis folgendeteile ausgetauscht worden sind Kühlwassersensor, Zündkerzen, Dorsselklappe, Gasgebersensor und alle Sicherungen wurden gecheckt. Danach haben wir noch am Nockenwellenversteller geschaut, ob Öl ins Steuergerät kam aber es ist alles Furztrocken. So nun hat er jedenfalls wieder Gasangenommen, da haben wir es länger getretten und siehe da plötzlich läuft er ganz ruhig im Leerlauf als wenn nie etwas war. Wir dachten es sei behoben, aber nach kurzem stehen von ca.14 bis 20Uhr wieder das gleiche Problem im Leerlauf ruckelt, stottert und knackt er gibt man länger Gas wieder ruhig wie eine Katze. Danach haben wir ihn ausgemacht und wieder gestartet es war wieder alles perfekt, aber steht er wieder ein paar Stunden beginnt das gleiche Spiel von vorne.Also sind wir erstmal zum Tüv gefahren, aber dort kam er nicht rüber da Löcher im Auspuff waren und die Lambadsonde falsche Werte lieferte. Also haben wir einen neuen Mitteltopf und eine neue Lambadsonde eingebaut, dabei fiel uns auf ,dass am Endtopf ein Massekabel fehlte dies haben wir ebenfalls behoben. Aber es ist immernoch da wir sind wirklich mit unserem Latein am Ende. Ich würde mich sehr freuen, wenn uns jemand helfen kann, da es solangsam echt Teuer wird mit dem gekaufe. Es kann doch nicht sein, dass er nur Rund läuft wenn man Gas gibt ein paar Sekunden.

Elektrik, Werkstatt, Reparatur, Motor, Mercedes Benz
VW Golf 3 ruckelt im Leerlauf und während der Fahrt?

Hallo, ich bin echt langsam verzweifelt, mein Golf 3, BJ 03/1996, 1.6l Benziner, 55kw/75PS, Motorcode AEE (Einzeleinspritzung) hat von einer sekunde auf die andere im Leerlauf plötzlich das ruckeln angefangen, als ob er gleich ausgehen würde. Als ich dann losgefahren bin, ging es total schwer, er hatte keine Leistung, hat auch wieder geruckelt und stellenweise kein Gas angenommen. Wenn ich aber kein Gas gegeben hab, ist er ganz normal gefahren. Aber halt keine Leistung. Er läuft aber auf allen Zylindern. Im Fehlerspeicher ist kein Fehler abgelegt und ich habe schon folgendes geprüft/gewechselt: - Zündkerzen, Zündkabel, Zündspule und Verteilerfinger/Kontakte - Einspritzventile - Temperatursensoren (2 Stück, hat er vielleicht noch einen?) - Lamda-Sonde - Saugrohrdrucksensor - Zahnriemen, Spannrolle etc. ca. 2 Jahre alt - Drosselklappe auf Grundfunktion zurückgesetzt (Ach und nein, Drosselklappe ist nicht verstopft) - Kraftstofffilter ist regelmäßig gewechselt worden (ist jetzt ca. 2 Jahre alt) - Luftfilter neu - Kurbelgehäuseentlüftung neu - Unterdruckschläuche augenscheinlich in Ordnung

Was kann das noch sein? Hat irgendjemand noch eine Idee/einen ähnlichen Fall was das noch sein könnte? Weiß echt nicht mehr weiter, soviel ist an nem 3er Golf doch net dran!! Vielen Dank für alle Hinweise/Tipps/Prüfmöglichkeiten, irgendwas!

Auto, VW Golf, Motor, Leistung

Meistgelesene Fragen zum Thema Motor