VW Golf 4 - Auffälligkeiten nach frischem TÜV und Klimaservice - was tun?

Guten Morgen,

mein VW Golf 4, 1.4 16V mit 75, bekam vor ein paar Tagen für "schlappe" ca. 600€ inklusive fälliger Reparaturen (neue Bremsleitungen und Achsmanschetten) frischen TÜV.

Da das Auto über eine Klimaanlage verfügt und es draußen zur Zeit sowieso so warm ist, habe ich gleich einen Klimaservice ausführen lassen.

Vorher hatte das Auto bereits einen "unrund oder eiernd laufenden Lüfter vom Motor", was mir aber vorher nicht bewusst aufgefallen ist. Das nur, falls ich zur Beantwortung der Frage wichtig ist.

Nachdem ich das Fahrzeug mit frischem TÜV und Klimaservice abholte und zu mir nach Hause fuhr, stellte ich leider fest, dass es mit eingeschalteter AC an roten Ampeln oder in Kreisverkehren langsamer bis nur sehr schwer beschleunigte, hinzu kam ein lautes Brummen, nerviges leichtes Vibrieren bis in die Pedale und auch ein höherer Benzinverbrauch.

Es fühlt sich etwa so an, als wolle etwas "platzen" und doch passierte nichts. Das ganze Spektakel verschwand nach etwa 10 Sekunden wieder, um dann bei der nächstbesten Gelegenheit erneut in der 2. Stufe der AC aufzutreten.

Dank Rechnung und Beleg reklamierte ich es in der Werkstatt, diese konnte die Auffälligkeit ebenfalls feststellen, wunderte sich über das recht seltenen Phänomen und führte den Klimaservice auf ihre eigenen Kosten erneut aus.

Nun, dass Auto muss ich erst noch wieder abholen und testen, kann also noch nichts weiteres dazu sagen. Mich würde es aber brennend interessieren, ob jemand von Euch bereits ähnliche Erfahrungen sammeln durfte und was dann gewesen war und vielleicht geholfen hat.

Falls der erneute Klimaservice keine Verbesserung bringt, was soll ich dann tun bzw. wie soll ich dann vorgehen?

Vielen Dank für alle freundlichen und ausführlichen Antworten.

Auto, KFZ, Reparatur, Gebrauchtwagen, Motor, TÜV, Volkswagen, Defekt, Erfahrungen, Fahrzeug, Kosten, Schaden
1 Antwort
Polizeiliche Anzeige 2 Wochen nach Unfall möglich ?

Kurze schilderung. Ich hatte , heute vor genau 2 Wochen einen Autounfall. Die Verursacherin ist ziemlich schnell aus ner Parklücke raus, über den Radweg rüber und hat mich am hinteran Rad mit voller Wucht getroffen. Mich hats auf die Gegnspur gedrückt.Ich hab das Auto rübergelenkt, und zum stehen gebracht. Bin ausgestiegen und hab nach dem schaden geschaut. War sprachlos und stand unter schock. Die verursacherin hat sich das ebenfalls angeschaut. Äußerlich sah man an meinem PKW nur Kratzer direkt auf der Felge und dann ziehende karzer zur Beifahrertür. Ihr Kommentar" Das kann man rauspolieren" Ich war baff, konnte gar nichts dazu sagen. Gott sei dank kam dann ein Mann hinzu der alles beobachtet hatte und sagte sie solle die Personalien rausrücken sonst rufe er die Polizei. Dann gab sie mir ihre Servicekarte der versicherung. Der zeuge gb mir noch sein name und handynummer. Danach fuhr sie weg. Noch am selber abend habe ich die versicherung angerufen. 3 Tage später wurde das auto weggebracht. Achse ist hinüber , beifahrertür verzogen gesamtschaden fast 4000 € So, nun nach fast 2 Wochen steht mein Auto immer noch in der Werkstatt und wartet auf die Freigabe. Warum ? Weil die verursacherin in die Schadensmeldung geschrieben habe " Sie habe mich nur ganz leicht geditscht " Aussage der Versicherung " Wenn Sie mich nur ganz leicht gedidscht hätte könne nicht so ein hoher Schaden entstanden sein " Meine Frage. Ich habe am Unfalltag weder Fotos gemacht noch die Polzie gerufen. war mein fehler, stand total unter Schock, bin froh das sich ein zeuge eingeschaltet hat. Kann ich nachträglich immer noch zur Polizei gehen und das melden ? Wäre über jede Hilfe dankbar.

Unfall, Versicherung, Schaden
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schaden