Klackern nach Ölwechsel, und nun?

2 Antworten

Das könnte an der Ölsorte bzw. Viskosität liegen. Wenn ein "dünnes" Öl mit niedriger Viskosität eingefüllt wird, kann z.B. der Öldruck bei Hydrostößeln nicht ausreichend schnell aufgebaut werden, dann klappert es. So etwas kommt gerne bei älteren Motoren vor, aber nicht jeder Motor hat auch Hydrostößel

Schau mal nach was vorher eingefüllt wurde bzw. was da reingehört und was nun eingefüllt wurde.

Also wenn, dann müsste sich die Werkstatt vertan haben, Auftrag und Rechnung stimmen jedenfalls überein (und Betriebshandbuch auch). Kann man ja schlecht nachprüfen was wirklich drin ist, oder geht das?

0

Ich denke, dass das Öl zu dünn ist. Ich hatte das mal beim Mercedes W202, wo eine Werkstatt meinte, mir mit 5W-30 was Gutes tun zu müssen - war leider genau das Falsche für den alten Motor. Der Wagen klackerte und rasselte - erst ein weiterer Ölwechsel auf das "normale" 10W-40 eliminierte diese Geräusche.

Erst recht, wenn du ein älteres Modell fährst, dürfte diese Sache das Problem sein. Leider füllen viele Werkstätten teures Synthetiköl ein, mit dem man auch mehr verdient, obwohl es für ältere Motoren oft ungeeignet ist.

Hab einen 2015er Hyundai, wo eigentlich 5W-30 reingehört, empfohlener Weise für günstigen Kraftstoffverbrauch... hab es so angegeben, steht im Betriebshandbuch, steht auf Rechnung drauf... hatte ich sonst immer. Der Preis war "Werkstatt-Normal" bei 20 EUR/L. 0W-40 wäre auch erlaubt, aber z.B. kein 0W-30. Ich habe keine Ahnung, wie groß die Verwechslungsgefahr ist.

1