Lohnt sich der Einsatz der Motorbremse?

2 Antworten

Lohnt sich der Einsatz der Motorbremse?

Das würde ich mit einem ganz klaren "JA!" beantworten, und zwar unter mehrfachen Aspekten, sowohl bezüglich der Verbrauchsreduktion, als auch der Haltbarkeitsverlängerung der Bremsanlage. Vor allem sollte man nicht nur den größten Gang nutzen, sondern herunterschalten. Denn die Motorbremse ist nur bis zu einer gewissen unteren Motordrehzahl aktiv.

Ich könnte mir vorstellen, dass dadurch der Antrieb, speziell die Kupplung schneller verschleißt.

Das tun beide - allerdings nur, wenn man sich ungeschickt anstellt. Wer die Drehzahl angleicht, unterbindet die Reibarbeit, somit auch den Verschleiß an der Kupplung. Idealerweise gibt man "Zwischengas" (bei nicht eingelegtem Gang und nicht gedrücktem Kupplungspedal die Drehzahl auf das im zu schaltenden Gang zu erwartende Niveau erhöhen), dann nimmt man besagte Reibarbeit auch noch zusätzlich den Synchronringen ab. Netter Nebeneffekt: Schnellerer Gangwechsel (nur bei Zwischengas), kein Ruck beim Wiedereinkuppeln (Drehzahlangleich oder Zwischengas). Es gilt außerdem: Je präziser der Drehzahlangleich, desto besser.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Lohnt sich der Einsatz der Motorbremse?

Ja!

Wenn ich an eine Kreuzung rolle, dann benutze ich gerne mal die Motorbremse.

Das ist gut, Teil des vorausschauenden Fahrens.

Aber lohnt sich das im Gegensatz zur Bremse?

Ja!

Ich könnte mir vorstellen das dadurch der Antrieb, speziell die Kupplung schneller verschleißt.

Nein, denn die ist ja schon geschlossen. Allenfalls sorgt abruptes "vom Gas gehen" für einen schnelleren Verschleiß der Antriebswellenverzahnung.

Wie sieht es mit dem Motor aus?

Gut, es sei denn es handelt sich um ein Zweitakter ohne Getrenntschmierung

Was möchtest Du wissen?