Angefrorene Coupéscheiben, was hilft da noch?

Jetzt bei diesen Temperaturen habe ich bei meinem C207er E-Klasse Coupé große Probleme, die Türen aufzubekommen. Das liegt vor allem daran, dass durch die rahmenlosen Scheiben und die nicht vorhandene B-Säule sowohl die vordere als auch die hintere Seitenscheibe etwas heruntergefahren werden muss, damit man die Tür vernünftig öffnen kann. Beide Scheiben frieren aber an der Dichtung in der Mitte, zwischen vorderer und hinterer Scheibe, hoffnungslos an. Die Zwischenräume sind voll mit Eis.

Bis ca. -5°C hat es noch geholfen, die Dichtungen mit Vaseline oder etwas Ähnlichem einzuschmieren. Jetzt bei den -18°C über Nacht bringt das aber rein gar nichts mehr. Enteiserspray hilft sowieso nicht, da das noch nichtmal bis in die vereisten Zwischenräume kommt. Mit warmem Wasser komme ich auch nicht weit, allerdings weiß ich auch nicht, wie warm das maximal sein darf. Man liest ja häufig, dass man das Wasser nicht auf die Scheiben kippen soll, da die durch den schnellen Temperaturanstieg reißen oder platzen können. Nur habe ich bei mir keine andere Möglichkeit, da die Scheiben direkt an den Dichtungen anliegen und es keinen Rahmen gibt, auf den ich das Wasser stattdessen kippen könnte.

Mit Gewalt bekommt man die Türen natürlich irgendwie auf, aber das tut jedesmal echt weh. Sowohl die Dichtungen als auch die Scheiben leiden da ja ganz schön, auch weil sich die Scheibe dann quasi durch die Dichtung durch drücken muss.

Hat vielleicht jemand ein spezielles Mittel was da hilft? Oder sonst eine Idee? Garagen haben wir leider keine frei.

Schonmal vielen Dank!

Auto, Winter, Scheibe
Mit angezoger Handbremse gefahren

Tag allerseits, habe folgende Frage die mich nicht mehr los lässt:

An einem der letzten Tage vor dem Weihnachtsurlaub, hab ich vergessen die Handbremse zu lösen bevor Ich los gefahren bin. Ich wunderte mich zwar warum der Wagen so schwer fährt heute Abend, gab die Schuld dafür aber dem gefrorenen Eis & Schnee. Da es schon ziemlich Dunkel war so gegen ca. 17.30 Uhr, wollte Ich schnellstens Nachhause da ich später noch einen Termin hatte.

Nun Ich fuhr los, mein Auto fuhr zwar etwas komisch, dachte aber die Straße sei glatt. Nach dem Ich auf der Hauptstraße außer Orts Gas geben wollte, merkte Ich erstmals das irgendetwas nicht stimmen konnte, Ich drückte das Gaspedal fast schon durch und Ich bekam keinen Schub im 3. Gang auf gerader ebener Strecke kam ich kaum auf 50km/h. Hinter mir wurden die ersten Ungeduldig, und Überholten.

Als mir ein Fahrer hinter mir Lichtzeichen gab, bin ich in eine Bucht neben der Fahrbahn abgebogen, das andere Auto hinterher, es war ein Arbeitskollege. Er machte mich darauf aufmerksam dass mein Hinterrad gar nicht rollt, ob Ich die Handbremse nicht (richtig) gelöst habe ? Sie war tatsächlich angezogen gewesen. Bin rund 2,5 km mit angezogener Handbremse gefahren. Es hat nicht gequalmt oder roch verbrannt.

So und nun hab ich seit dem oftmals das Gefühl, das irgendetwas am Auto nicht stimmt, die Reifen sind in Ordnung, hab Sie mit meinem Vater tags darauf begutachtet. Doch manchmal kommt es mir so vor als würde irgendetwas irgendwo anschlagen, aber nicht dauerhaft, fühlt sich etwa so an wie ein kleines Schlagloch.

Nun mache Ich mir sorgen, dass etwas kaputt gegangen ist, Getriebe oder so, habe nämlich von nicht viel Ahnung. Ach ja, Ich fahre einen Mitsubishi Colt

Winter, Bremsen, Getriebe

Meistgelesene Fragen zum Thema Winter