Wieviel Benzin für Sommerdiesel?

2 Antworten

Ein alter Motor Typ 240 D oder Golf Saugdiesel kann 10% Benzin vertragen, ein TDI oder CDI der heutigen Generation überhaupt nichts! Sonst sind Schäden vorprogrammiert. Auch mit den sogenannten Fließverbesserern wäre ich vorsichtig, würde nichts ohne Rücksprache mit dem Fahrzeughersteller oder der Vertragswerkstatt zugeben. Erstens ist es nicht erforderlich, der Diesel an der Tanke ist schon winterfest, zweitens möchte ich keinen Schaden riskieren.

Muss man beigeben??? Gar nicht !! Bei den früheren einfachen Bauerndieseln hat man bis zu 15% zugegeben, also ich jedenfalls in meinem Golf Diesel. Aber heute rate ich Dir dringend von solchen Machenschaften ab. Die modernen TDI & Co. mögen das überhaupt nicht und sind davon schnell zerstört. Abgesehen davon ist es bis -20°C auch nicht nötig, weil die Mineralölkonzerne ab Oktober/November nur noch Winterdiesel anbieten, der bis -20°C fliessfähig bleibt. Sollte Dir das zu unsicher sein, weil Du am Funtensee wohnst, dann kauf Fliessverbesserer von Profis wie z. B. Liqui Moly, damit zerstörst Du den Motor nicht.

Was möchtest Du wissen?