Wie energieaufwändig ist die Herstellung von Benzin?

3 Antworten

Elon Musk rechnet 25% CO2-Zuschlag well-to-tank. Das Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt Energie nimmt max. 20%. Es gibt Aktivisten die irgendwoher Horrorzahlen zaubern, aber Papst Musk wird man doch glauben, oder?

1

hallo, hast du zufällig konkrete quellen zu diesen aussagen. insbesondere der des wuppertail institus mit 25% co2 zuschlag - kann mit google leider nix finden..

0

Laut Auskunft des DOE (Department of energy) aus dem Jahr 2009 beträgt der Strombedarf 6 kWh pro Gallone, also 1,58 kWh pro Liter Benzin. Bei einem PKW der Golf-Klasse mit einem Durchschnittsverbrauch von 7 Liter/100 Km kommt man also auf rund 11 kW. Damit kann ein Elektroauto schon alleine fast 100 Km fahren. Und in dieser rechnung ist der Strombedarf für Förderung und Transport von Öl und Sprit noch nicht einmal eingerechnet.

Elon Musk hat einmal gesagt: „Wir hätten genug Elektrizität für elektrische Autos, wenn wir einfach aufhören würden Öl zu raffinieren.“

Quod erat demonstrandum.

Der Strom, der zur Erzeugung von Benzin gebraucht wird, setzt CO2 frei, genau wie bei der Erzeugung von Strom, so sehe ich das auch. Allerdings weiß ich nicht genau, wie viel Strom man dazu braucht, wenig ist es aber sicher nicht. Und diesen muss man dann auch noch in die Energiebilanz einbeziehen. Und natürlich auch die anfallenden Transportkosten und Abgase (Tanker).

Geschwindigkeitskontrolle in Österreich, "geschultes Amtsauge"?!?!?!

Hallo Zusammen,

der Urlaub steht wieder kurz bevor und ich wollte mich im Zuge der Punktereform hier in Deutschland auch mal etwas über den Rest Europas informieren, ob sich da etwas getan hat, bzw. ob man gewisse Ding beachten sollte. Da ich dieses Jahr einen Italien Urlaub anstrebe, wollte ich doch mal sehen wie es bei unseren österreichischen Nachbarn so aussieht. Natürlich halte ich mich grundsätzlich immer an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit, trotzdem wurde ich bei dem Beitrag zum Thema Österreich auf der Seite http://www.geschwindigkeitsueberschreitung.net/ausland/ schon sehr stutzig.

Zitat:" Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen auf Österreichs Straßen von bis zu 30 Km/h kommt zudem das sogenannte „geschulte Amtsauge“ zum Einsatz. Das heißt, dass der erfahrene Polizist die gefahrene Geschwindigkeit schätzen darf!"//Zitat Ende

Das ist doch ein schlechter Scherz?! Was bitte ist ein "geschultes Amtsauge"?! Stimmt das wirklich? Das klingt mir nämlich schon sehr nach einem Gerücht. Kein Mensch kann doch von sich behaupten eine Geschwindigkeit exakt zu schätzen und auf Grund dieser Basis dann ein Bußgeld verhängen.

Was meinte Ihr dazu. Ich bitte um Aufklärung.

Grüße,

Alex

...zur Frage

Kühlmittelverlust Golf 4

Hallo, bei meinem Auto tritt Kühlmittel aus. Habe auch schon eine kleine Pfütze sehen können und zwar auf der Fahrerseite ein stück rechts neben dem Nummernschild bzw Scheinwerfer (sorry bin ne Frau und ahnungslos). Habe ca 2 Liter Wasser in den Kühler bei laufendem Wagen gekippt um dann zu sehen, obs irgendwo rausspritzt, allerdings war alles normal. Beide Schläuche die wegführen werden gleichwarm, die Heizung funktioniert auch. Nachdem ich nachgekippt habe pippte auch die Kühlerlampe im Auto nicht mehr. Hab schon von sowas wie Kitmittel gehört was für kleine Risse in Schläuchen (davon geh ich aus) gedacht ist. Frage: ist das sinnvoll? Kommt das Zeug bis dahin? Können mir dadurch Schäden entstehen, da es da ja unterschiedliche Meinungen zu gibt? Möchte nächste Woche ca 500 km fahren und hab nun Angst liegen zu bleiben oder sonstiges. Mitten auf der Fahrt aufzukippen empfielt sich sicher nicht, da der Motor dann zu heiß ist u durch den Temperaturunterschied kaputt gehen könnte oder? Sollte ich lieber eine Werkstatt aufsuchen oder kann ich das danach immer noch tun?

HILFE !? :/

...zur Frage

Batterie schwankungen

Hallo,

ich möchte mal kurz mein Problem schildern:

Wie schon zu lesen habe ich einen Lancia Dedra 1,8 Liter Baujahr 1994.

Letztens habe ich den Wagen angelassen und habe bemerkt das die Batterie Anzeige nur knapp über 9 Volt Stand.

Auch das Licht der Amartur Beleuchtung wurde immer schlechter. Auch hat das Licht beim Gasgeben geflackert sprich hell dunkel abwechselnd.

Habe es noch bis zur einer Tankstelle geschafft und dann ging das Auto auch schon aus.

Habe mich dort überbrücken lassen und das Auto ist auch gleich wieder angesprungen auch die Batterie Anzeige ist wieder auf 12 Volt gewesen. Lichtflackern beim GAs geben ist aber immer noch vorhanden.

Bin dann in die Wekstatt gefahren die haben alles durchgemessen batterie und Lichtmaschine, und gesagt die Dinger sind ok. Was es aber sein lönnte ist das der Regler der Lima defekt oder abgenutzt ist. Also habe ich einen neuen Regler einbauen lassen und laut Werkstatt ist alles in Ordung.

Ich mich gefreut will das Auto am nächsten Tag starten springt auch gleich wieder an nur die Anzeige ist wieder nur bei 9 Vollt.

Bin dann auf gut Glück losgefahren und so nach 3-4 km ging die Anzeige wieder nach oben auf knapp 12 Vollt nur wenn ich Lüfter oder Blinke oder Radio einschalte geht die Volt Anzeige wieder leicht nach unten. Licht flackern ist aber weiterhin vorhanden beim Gasgeben.

Nun meine Frage an euch wenn laut Werkstatt die BAtterie die Lima und der Regler in Ordnung ist. Was könnte es dann sein???

Schon mal tausend dank für euere Hilfe.

Gruß

Buchi

Themen: Sonstiges, LANCIA Dedra Details zum Fahrzeug: Kombi, Baujahr 1994, 100 PS, 1800 ccm, Benzin, Schaltgetriebe

...zur Frage

Opel Calibra plötzlich unzuverlässig

Mein Calibra hat mir 2 Jahrzehnte absolut keine Probleme gemacht. Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Aus heiterem Himmel blieb er vor ca. 8 Wochen mit einem Blubbern stehen. Mein Mechaniker brachte ihn dann wieder zum Laufen, indem er mit einem Starterpiloten in den Luftfilter spritzte. Auffällig war aber, dass er seitdem nur noch schwerfällig lief, und nach 3 Wochen wurden dann Benzinfilter und Ölfilter gewechselt, da angeblich verdreckt. am nächsten Tag blieb er wieder stehen, komischerweise immer in den ersten Minuten nach dem Losfahren. Dieses Mal half kein Starterpilot mehr. Mein Mechaniker dachte. liegt wohl am Benzinpumpenrelais, war es aber nicht. Letztendlich war es die Benzinpumpe selbst. Nun der Calibra schien wieder zu Laufen, doch nach 3 Tagen sprang er nicht mehr an als würde er wieder keinen Benzin mehr erwischen bzw. machte beim wiederholten Anlassen Geräusche wie ein Traktor. Als wir ihn nach ca. 2 Stunden zur Werkstatt abschleppen wollten, sprang er wieder an, als sei nichts gewesen,.

Es wurde dann alles mögliche ausgetauscht, u.a. bekam er einen neuen Verteilerfinger, neues Zündkabel. Er lief dann wieder 2 oder 3 Tage, dann ging der Scherz von vorne los.Mein Mechaniker meinte dann, Fehler, die so unregelmäßig auftreten, sind nur schwer zu finden, bzw. geht die Fehlersuche so richtig ins Geld. Schweren Herzens habe ich dann meinen Calibra abgemeldet. Trotzdem läßt es mir einfach keine Ruhe, was mit ihm los war, ob vielleicht mein Mechaniker gepfuscht hat (ist ein Hobbymechaniker), Allerdings wußte ein Opelexperte, bei dem ich eine 2.te Meinung einholte, eben auch nicht weiter.

...zur Frage

Erster Autokauf (Gebrauchtwagen bis 4000€) - der 10000ste Threat? :D

Hallo erstmal an alle :)

also, wie man unschwer entnehmen kann steht bei mir nach 3 Jahren Führerschein nun der Kauf des ersten Autos an. Ich selbst bin 21 und komm aus München - da Eltern was zuzahlen wollten sie dass ich mich vorher informierem, daher (mal wieder) ne neue Frage hierzu, sie haben ja recht.

Zu meinen Anforderungen: - 55-92 KW bzw. 90-120 PS (je nach Schwere des Autos, soll halt schon mal seine 180 schaffen) - mit nem Kleinwagen wie Opel Corsa oder Polo sollten auch 55 KW bzw. 75 PS reichen oder? - Stadtverkehr, aber auch gelegentlich längere Autobahnstrecken (München-Kiel z.B.) - angemessener Verbrauch, ich denke um die 8 Liter rum ist okay - Benziner, Diesel lohnt sich erst ab über 200.000 km pro Jahr was ich ausgerechnet hab, auch isses Umweltfreundlicher - Baujahr 2000+ - wenn möglich wenig KM, bis >125000 sollte okay sein oder? - verzinkt um Rost vorzubeugen - genereller Reperaturbedarf eher gering - oder selbst machbar, sofern man den Willen hat etwas Zeit zu investieren - kein V16-Motor, schluckt einfach nur derbe viel ...

So das sind die groben Anforderungen. Bis jetzt dachte ich an einen VW Golf/Polo, Opel Corsa, Peugot 206 ... eigentlich relativ egal, möchte nur keinen 4/5-Türer, sondern 2/3 ... also nen Kleinwagen oder Coupé nehme ich an dass das dann ist ...

Könnt ihr mir da Vorschläge geben und Tipps, worauf ich außer ner Garantie des Verkäufers noch achten sollte? Vielen Dank schonmal!!

LG P1773

...zur Frage

1Z bzw. AFN Motor (1.9 TDI 90/110PS) noch zeitgemäß und gebraucht zu kaufen?

Grüß Gott Erst einmal zur Vorgeschichte wir hatten bis jetzt einen mittlerweile schon über 20 Jahre alten Golf 3 mit 1Z Motor also 90 PS TDI, welcher nun nach diesem Winter verschrottet wird, da die Karosserie ihren Dienst getan hat und wir so nicht mehr durch den TÜV kommen würden bzw es nicht mehr rentabel ist diesen alten Wagen herzurichten.

Jedoch ist der Motor noch 1A trotz seiner 380000km noch erster Turbo und braucht fast kein Öl also wirklich zufriedenstellend, auch ein bekannter hat den gleichen Motor mit 440000km und er läuft immer noch.

So weit so gut. Im Jahr fahre ich ca. 35000 Kilometer also schon ein ganzes Stück.

Jetz zu meinem Vorhaben: Mein Budget ist nicht so hoch also dachte ich warum nicht wieder ein Auto mit gleichem Motor (also entweder 90 oder 110PS) kaufen z.B Audi A4 B5 mit wenig Kilometern also so um 150000 rum welche Scheckheftgepflegt sind und an sonsten in Top gebrauchten Zustand sind, welche durchaus im Internet zu finden sind, denn 6 Jahre kann ich damit bestimmt noch fahren.

Aber jetz zu meiner Frage: Ist der Motor noch zeitgemäß oder fahre ich da mit einen neueren TDI erheblich billiger (beispielsweise zwecks der hohen KFZ Steuer der "älteren" TDI's)

Jedoch muss man auch wiederum sehen, dass den niedrigen Verbrauch von 5 Liter selbst neuere TDI's kaum unterbieten können. Ich befahre auch nie einen Unweltzone zwecks der roten Umweltplakette...

Würdet ihr dennoch vom Kauf einer so "veralterten Technik" mit Verteilerpumpe abraten?

Wo liegen die Vor und Nachteile der alten 1.9er 90 bzw 110PS TDI heutzutage?!

Diese sind ja doch schon mindestens 15 bis 20 Jahre alt.

Wahrscheinlich würd sich niemand außer mir heute noch so eine Auto mit solchen Motor kaufen :DD Aber ich war so zufrieden mit diesen Motor also bitte ich um Verständnis.

Welche Vorteile bietet mir ein neuerer Diesel Motor also z.B mit Pumpe-Düse Technik?

Eine kleine Einschätzung von euerer Seite wäre gut

Danke schon mal im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?