Habt ihr auch bei der Kälte mehr Diesel als sonst verbraucht?

5 Antworten

Ich fahre zwar keinen Diesel, sondern einen Benziner aber das stimmt schon das die Autos mehr Kraftstoff verbrauchen wenn das so kalt ist. Sie benötigen einfach mehr Spirt z.B.für das Starten, die Heizung usw.

Also ich fahre auch einen Diesel und der Verbrauch ist im Winter nur um 0,5 l auf 100km gestiegen. Ich denke auch dass 1,5-2 l mehr zu viel ist. Würde ich mal in der Werkstatt prüfen lassen!

Mir ist das nicht speziell aufgefallen. Glaube also nicht, dass es wesentlich mehr war als sonst. Warum sollte das auch so sein?

Audi A3 Sportback 1,4 TFSI 125 PS - Probleme mit dem Spritverbrauch seit 1. Inspektion

Hallo zusammen Vor 3 Wochen war mein Audi in der 1. Inspektion (nach 14000 km). Außer dem Filter der Klimaanlage wurde nichts getauscht. Angeblich wurde keine neue Software aufgespielt oder ähnliches. Gleich am Tag nach der Inspektion ist mir aufgefallen, dass das Auto mehr Sprit verbraucht. Ich muss dazu sagen, dass ich eine sehr sparsame Fahrweise habe (was ich schon an anderen Autos festgestellt habe). Seit mein Audi 1 Jahr alt war, hat er z. B. auf dem Weg zur Arbeit (20 km) auf den letzten Metern lediglich einen Spritverbrauch von 5,4 - 5,6 l angezeigt. Seit die Sommerreifen drauf sind (225, Winterreifen nur 195 oder 205?) hat er mehr verbraucht, bis ich in der Firma war hat der Bordcomputer einen Verbrauch von ca. 5,8 - 6 l angezeigt. Und das jeden Tag (es sei denn, es waren viele Überholvorgänge nötig oder so). Egal, ob morgens oder abends, das Auto blieb immer auf den letzten Kilometern bei rund 6 Litern verbrauch (Anzeige Bordcomputer, 1. Seite, Verbrauch x/100 km). Seit der Inspektion nun beginnt der Verbrauch bei rund 15,8 l und ich komme nur noch am Ziel auf 7,4 l. Darunter bin ich nun nicht mehr gekommen. Bin seit der Inspektion rund 400 km gefahren. Die Werkstatt streitet alles ab, ich würde mir das nur einbilden. Audi hält sich raus. Was kann ich tun?? ACHTUNG; ich erstelle eine zweite Frage!!!!

...zur Frage

Auto kaputt

Mein Auto treibt mich seit Wochen in den Wahnsinn(Renault Kangoo 11/2001). Erst sprang es nur manchmal nicht an. Hab gedacht, dass läge an der Kälte. Nach einer Woche machte er das fast täglich und sprang teilweise auch garnicht mehr an. Immer blinkte die Lampe von der Wegfahrsperre. Als ich bei Renault war, sagten die mir dass das an meinem Schlüssel läge und mit einem neu codierten Schlüssel das Problem gelöst sei. Gesagt getan. Zwei Wochen fuhr mein alter Kangoo einwandfrei, dann ging alles von vorne los. Also doch nciht der Schlüssel. Mittlerweile tat er dass aber nicht mehr so regelmäßig, dafür wurde es immer schlimmer, wenn er seine "Probleme" hatte. Als er schließlich mitten in der Fahrt ausging und ich ihn an die Seite schieben musste, hatte ich endgültig die Schnauze voll. Ab in die Werkstatt. Dort wurde dann der Kurbelwellensensor ausgetauscht und siehe da, Auto läuft. Das war gestern. Ich bin ca. 200m weit bis zur Tanke gefahren und als ich wieder losfahren wollte, hörte sich mein Auto garnicht mehr so gut an. Wieder rechts ran und zum Glück war mein Papa hinter mir. Der sagte mir (Zitat):" Der läuft nur noch auf 3 Zylinder!" Ganz großes Kino! Als ich mein Auto dann zurück zur Werkstatt brachte, schnurrte er wieder wie ein Kätzchen(doofe Wortwahl bei einem Kangoo!) Angekommen, nachgeguckt und nichts gefunden. Als ich wieder zu Hause war und nochmal wegwollte, tat er es wieder. Mein Auto ist 10 Jahre alt und war bis auf ein paar Kleinigkeiten niee kaputt. Meine Mama hat den damals als Neuwagen gekauft und deshalb weiß ich das 100% was daran gemacht wurde. Seit 8 Wochen gehört das Auto mir und ist ewig kaputt. Ich habe an dem Auto nichts wirklich verändert bis auf einen neuen Sportluftfilter (vor 8 Wochen) und Tagfahrlichter einbauen lassen. Ich habe absolut keine Ahnung von Autos und bin mega verzweifelt, weil ich meinen "Schrotti" gerne noch fahren würde. Ich weiß dass es kein besonders gutes oder tolles Auto ist, aber ich brauche ihn und für mich reichts. Es wäre schön, wenn mir irgendjemand helfen könnte, der dass vllt kennt oder gehört hat oder selber hatte! Wie gesagt habe selber NULL Ahnung.

GLG SINA

...zur Frage

Was muß der Vorbesitzer eines Kraftfahrzeugs beim Verkauf angeben?

Es geht darum. Wir haben vor ca. 2 Jahren von Privat einen älteren kleinen Peugeot gekauft. Der Vorbesitzer gab an, er hatte das Fz nur wenige Wochen in Besitz, seine Frau, war gehbehindet, könne nicht gut ein- und aussteigen, daher der Weiterverkauf. Davor hatte der Wagen einer Kfz-Werkstatt gehört. Wir haben den so etwa 20 - 30.000 gefahren und hatten hier und da Probleme mit der Kupplung, was aber immer wieder, bis vor kurzem, sich als nichtig rausstellte. Jetzt aber muß die Kupplung erneuert werden, wird extrem kostspielig sein. Wir haben auch darüber mit anderen gesprochen. Irgendwie erwähnte jemand, daß die Autowerkstatt dieses Fz. vermietet hatte. Unser Verdacht: durch die vielerlei Fahrweisen hat die Kupplung gelitten, sodaß jetzt nichts mehr geht. Wir wohnen in Belgien, haben das Fz. auch in Belgien gekauft von Privat, wie oben erwähnt gekauft, und der Vorbesitzer, vor unserem Vorbesitzer hat seine Werkstatt auch in Belgien. FRAGE: Hätte die Vermietung des Fz uns gegenüber erwähnt werden müssen seitens der Werkstatt? Außerdem haben wir jetzt auch in der Spiegelung des Lacks den Beweis für die Vermietung gefunden. Es dürfte doch keine Rolle spielen ob Fz in Deutschland oder Belgien gekauft wurde, wir wohnen übrigens auch in Belgien. Wer kann uns weiterhelfen oder wenigstens angeben, wo wir Rat finden können, möglichst im Internet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?