Hey!

Könnte natürlich auch ein Zufall sein, denke aber eher nicht.

Das die Probleme mit der Sehkraft plötzlich in der neuen Werkstatt aufgetreten sind, könnte durchaus mit der Beleuchtung zusammen hängen. Meine Schwester und ihr Mann hatten vor 2 Monaten das Kinderzimmer renoviert, habe geholfen und war erstaunt, wie sehr meine Schwester auf die Lichtquellen fokussiert war. Sie arbeitet als medizinische Fachangestellte bei einem Augenarzt, achtet wahrscheinlich deswegen darauf, dass das Kinderzimmer ausreichend beleuchtet ist, damit die Augen von den Kids nicht von falschen oder ungenügenden Lichtquellen ermüden und schmerzen.

Deshalb ist es tatsächlich wichtig, für eine ausreichende Beleuchtung zu sorgen, gerade auf dem Arbeitsplatz. Du könntest ja auch deine Kollegen befragen, ob sie auch Probleme mit den Augen haben. Wir haben in der Garage/Werkstatt Leuchtstofflampe 58W 865, das Licht ist ausreichend, flimmert nicht und macht auch nicht die Augen müde. Du könntest ja auch mal deinen Chef ansprechen, da du dort aber noch nicht lange arbeitest, würde ich lieber vorher mich mit den Kollegen diesbezüglich unterhalten.

...zur Antwort

Kommt wohl auch immer sehr darauf an, was eigentlich gemacht werden soll. Es gibt sicherlich Reparaturen, die man nicht so ohne Weiteres selbst ausführen kann bzw. sollte. Ansonsten bin ich natürlich auch dafür, dass man gewisse Dinge einfach selbst mal probieren sollte. Dazu zählen für mich Radwechsel, Glühlampen, Scheibenwischer oder auch auch mal die Batterie zu wechseln. Der nächste Schritt geht dann in die Selbsthilfewerkstatt. Vor allem weil man da eine Hebebühne hat. Oft sind auch Mechaniker vor Ort, die Hinweise geben können und helfen.

Würde dann auch im Zweifel immer original Teile kaufen und diese verbauen. Der Preis ist zwar höher aber dafür ist man auf der sicheren Seite, was die Qualität angeht. Der Markt bei den Drittherstellern ist zudem sehr unübersichtlich. Für Skoda kannst du zum Beispiel hier mal schauen: https://shop.spindler-gruppe.de/skoda/original-zubehoer/

Beste Grüße

...zur Antwort

Einfach so passiert??? Man man man, das ist kein Zuckerspiel...

...zur Antwort

Ich verstehe die Frage nicht. Kein Unfall passiert und die Fahrradfahrerin sagt noch, dass es ihr gut geht - wo ist das Problem?

...zur Antwort

Den Anlasser würde ich ausschließen, ansonsten kann es beinahe alles sein. Also können tatsächlich viele Grüne dafür verantwortlich sein. Würde echt mal eine Werkstatt aufsuchen und den Fehlerspeicher auslesen. Meist ist man danach viel klüger oder hat zumindest eine grobe Richtung.

...zur Antwort

Auto ruckelt VOR dem Schalten?

Hallo zusammen,

ich fahre seit vielen Jahren Auto und bin auch was Technik angeht nicht auf den Kopf gefallen. Dennoch möchte ich euch hier kurz, da ich wirklich ratlos bin, mein Problem schildern:

Seit circa drei Wochen fährt meine Freundin nach vier Jahren Fahrpause mit meinem Auto. Das Schalten an sich funktioniert mittlerweile sehr gut. Jedoch ruckelt das Auto VOR dem Schalten.

Im Einzelnen sieht das so aus: Kupplung gedrückt, Anfahren im 1. Gang, und dann beim Kupplung drücken - noch vor dem Einlegen des zweiten Gangs - ruckelt das Auto. Es fühlt sich so an, als würde man ganz kurz auf die Bremse treten. Das Einlegen des zweiten Gangs an sich funktioniert dann tadellos.

Das Ganze passiert vor Allem zwischen Gang 1 und 2, 2 und 3, 3 und 4.

Dass es ruckelt wenn man die Kupplung zB zu schnell kommen lässt oder zu wenig Gas gibt etc. ist mir klar. Da das aber immer beim Treten der Kupplung zwischen den Schaltvorgängen passiert finde ich das sehr komisch.

Drehzahl ist an sich zum Schalten ok. Auch ist mir sonst nichts aufgefallen, was sie ggf. falsch macht. Ihr selbst fällt das ja auch auf. Sie probiert da auch öfter rum - doch egal was sie macht, es ändert sich nichts.

Wenn ich fahre ist aber alles ok. Somit kann es definitiv nicht am Fahrzeug liegen.

Hat hier irgendjemand eine Idee? Alle Beiträge beziehen sich immer auf ruckeln beim Schalten - das hilft uns aber leider nicht weiter :(

Vielen Dank vorab.

Fahrzeug: Seat Ibiza FR BJ 2012 1.2 TSI 105PS

...zur Frage

Merkwürdig. Wollte erst beim Lesen fragen ob du es denn selbst ausprobiert hast und du meintest ja, dass bei dir alles in Ordnung ist. 

Kann ich mir echt nicht erklären woran es liegen kann. Hast du mal genau auf ihre Füße geschaut wenn sie schaltet/fährt?

...zur Antwort

ey, bittebitte fahr nicht alkoholisiert Auto!

...zur Antwort

Hello, 

schwierig, ein neues Auto könnt ihr ihm wohl kaum schenken und so ein Dufttannenbäumchen fürs Auto hat er sicher schon. 

Ich finde das voll schwierig, irgendwie hat jeder so einen Freund, der bloss ein einziges Interesse hat und das ist meist das einzige Thema. Oder Menschen, die schon alles haben. Oder Menschen, die bloss ein Interesse haben und dann schon alles haben, was damit zu tun hat. :) 

Wenn er echt die ganze Zeit dran rumbastelt, könnt ihr ihm vielleicht sowas in die Richtung schenken. Ich hab letztens gedacht, als ich in der Garage gearbeitet habe, dass es cool wär, wenn man so einen Werkstattwagen zum Rollen hätte und hab das direkt gegooglet: http://www.werkstattwagen24.net/ 

Wenn man zusammenlegt, müsste sich das gut ausgehen. Ihr könnt ja noch Schokolade in die einzelnen Schubladen legen. :) 

...zur Antwort

Am besten mit einer Tiefelehre an mehreren Stellen des Reifens messen, weil sich der Reifen nicht immer gleichmäßig abnutzt. Es gibt auch kleine Erhebungen im Profil selbst bei vielen Reifen (TWI), die die Mindesttiefe erkennbar machen sollen. Denen würde ich aber nicht immer vertrauen, weil die Reifen auch aus dem Ausland sein können, wo die Anforderungen anders sind.

Zu den Mindestanforderungen wurde ja schon was gesagt und was das Wechsels angeht: lieber früher als später! Bei einer feuchten Straße kann der 1 mm nämlich schon zu wenig sein, und es besteht Aquaplaning Gefahr, was auf dem Roller in der Regel mit einem bösen Sturz endet.

Deshalb wird empfohlen, die Reifen schon bei einer Profiltiefe von 2mm auszuwechseln, um sicher zu sein.

...zur Antwort

Da kann ich mich onkeljo nur anschließen. Wenn es um die Haptik geht, dann sind wohl Audi und VW auf den vorderen Plätzen. Ansonsten könntest du es auch mal mit einem 3er BMW versuchen, aber ich denke dass die anderen Anbieter was den Innenraum anbetrifft doch weiter vorne sind.

Japaner wie Mazda z.B. bauen übrigens auch sehr schöne und verlässliche Autos, würde mich also mal danach auch umschauen, vielleicht gefällt es dir ja doch. 

...zur Antwort

Mh, nachvollziehbar. Ab einer gewissen Familiengröße, oder eigentlich bereits zu 2, braucht man oft einen Zweitwagen.

Also zuerst mal sollte man verhandeln, denke ich ... viele sind nicht energisch genug. Die Händler planen teilweise mit niedrigeren Preisen, beziehungsweise stellen präventiv quasi zu hohe Preise aus, weil sie davon ausgehen, dass eh noch nach unten gehandelt wird. Aber dann gibt es eben verdammt viele Leute, die es nicht tun, was für den Händler natürlich ein super Ding ist!

Solltest du dich also trauen. Dann auto eben genau anschauen vor Ort .... 

Dort http://www.mein-deal.com/so-sparst-du-richtig-beim-autokauf-der-grosse-ratgeber-zum-thema-autokauf/ hast du noch mal einen großen Ratgeber dafür, da kannst du alles mögliche nachlesen.

...zur Antwort

Wenn es Beweise gibt dann ja, ansonsten sieht es gut aus.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.