Tageslicht in der Werkstatt?

4 Antworten

Hey!

Könnte natürlich auch ein Zufall sein, denke aber eher nicht.

Das die Probleme mit der Sehkraft plötzlich in der neuen Werkstatt aufgetreten sind, könnte durchaus mit der Beleuchtung zusammen hängen. Meine Schwester und ihr Mann hatten vor 2 Monaten das Kinderzimmer renoviert, habe geholfen und war erstaunt, wie sehr meine Schwester auf die Lichtquellen fokussiert war. Sie arbeitet als medizinische Fachangestellte bei einem Augenarzt, achtet wahrscheinlich deswegen darauf, dass das Kinderzimmer ausreichend beleuchtet ist, damit die Augen von den Kids nicht von falschen oder ungenügenden Lichtquellen ermüden und schmerzen.

Deshalb ist es tatsächlich wichtig, für eine ausreichende Beleuchtung zu sorgen, gerade auf dem Arbeitsplatz. Du könntest ja auch deine Kollegen befragen, ob sie auch Probleme mit den Augen haben. Wir haben in der Garage/Werkstatt Leuchtstofflampe 58W 865, das Licht ist ausreichend, flimmert nicht und macht auch nicht die Augen müde. Du könntest ja auch mal deinen Chef ansprechen, da du dort aber noch nicht lange arbeitest, würde ich lieber vorher mich mit den Kollegen diesbezüglich unterhalten.

Genau, das hatte ich auch mal. Man nimmt sie nicht bewusst als flackern wahr, unbewusst aber schon

Ich denke die häufigsten Ursachen für Augenprobleme bei Arbeit sind vllt verschüttete Chemikalien/ schädliche Partikel in der Luft. Kann auch weil umherfliegendes Glas

Was möchtest Du wissen?