Beide Lampen defekt, darf ich noch mit meinem Auto fahren?

3 Antworten

Du darfst und du solltest aus Sicherheitsgründen nicht mehr mit dem Auto fahren. Du kannst auch im Handbuch nach den passenden Birnen schauen und die an der nächsten Tanke kaufen. Einbau ist selten so schwer, dass man das nicht auch selber machen kann. Am besten sofort machenund nicht mehr im Dunkeln fahren!

Ich würde damit nicht mehr fahren, da du ab Dämmerung Licht anhaben musst. Somit bei Dunkelheit auf jeden Fall.Zudem ist das viel zu gefährlich ohne Licht zu fahren, weil du andere Verkehrsteilnehmer (Fahrradfahrer, Fußgänger) schlecht siehst und schlecht gesehen wirst. Am besten sofort zu werkstatt und auswechslen lassen

Damit darf man nicht mehr fahren. Sie zu das du zur nächsten Werkstatt kommst und die dir die Lampen wechseln. Wenn es eben geht würde ich mit Fernlicht fahren damit man dich sieht.

Darf man einen Autofahrer anzeigen, der versucht, die Türe zu öffnen? Nötigun usw.

Folgende Situation spielte sich ab: Ich war heute morgen mit meinem Auto auf dem Weg zur Arbeit. Wie jeden Morgen eben.

Dann wollte ich von einer Seitenstraße auf die Hauptstraße ein biegen. Also ich wollte nach rechts fahren und vom links kam auf meiner Seite ein Auto. Ich habe extra genug Gas gegeben und bin vor dem Linkskommenden in die Hauptstraße ein gefahren. Also er musste bestimmt nicht bremsen und wenn, dann hat er sich nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung gehalten.

Dann gab mir der Fahrer wilde Gesten und betätigte die Lichthupe. Weil ich erschrocken war, habe ich leicht auf das Bremspedal getippt, OHNE zu bremsen.

Dann fuhr das Auto hinter mir noch näher auf und überholte mich im Ortsgebiet bei 50 km/h Beschränkung. Die Geschiwindigkeit hat er natürlich überschritten.

Das lies ich mir nicht gefallen und fuhr dem Auto auf der Landstraße nach. Ich wartete auf eine Gelegenheit, um zu überholen und tat das auch und habe den anderen Autofahrer geschnitten, habe dabei aber nicht die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten!!

Kurz darauf war dann eine Baustelle und eine rote Ampel, was ich nicht wusste. Also musste ich stehen bleiben. Dann habe ich im Rückspiegel gesehen, wie der Hintermann aus gestiegen ist und zu meinem Auto ging. Ich habe dann die Autotüren verriegelt und der Fahrer des anderen Autos versuchte, meine Tür zu öffnen. Also er hat die Türschnalle in die Hand genommen und als er sie nicht auf bekommen hat, hat er mich mit bedrohenden Gesten an geschaut und ist wieder zu seinem Auto gegangen.

So, jetzt meine Frage: Der andere Autofahrer hat ja versucht, die Autotür zu öffnen. Könnte man ihn dafür an zeigen? Weil das Auto ist ja mein privater Raum, wie eine Wohnung, als hat er versucht ein zu brechen, oder?

Ich war im Auto alleine und der andere auch. Sollte er mich an zeigen, muss ich etwas befürchten?

Wir haben ja keine Zeugen.

Wie hättet ihr reagiert?

Ich bin normalerweise ein entspannter Fahrer, nur heute sind mir die Sicherungen durch gebrannt.

Danke für eure Antworten

P.S. Ich bin noch in der Probezeit

...zur Frage

Corsa B verliert Öl, was kann passiert sein? Wie teuer wäre Reperatur?

Hallo,

ich habe mir vor drei Monaten einen Opel Corsa B, Baujahr 1998 gekauft. Mir war ja schon klar, dass das Auto ziemlich alt und "zerbrechlich" ist, aber das was jetzt kommt hätte ich nicht gedacht. Ich war vor zwei Wochen bei einem Ölwechsel bei A.T.U. und der Mann oder meinte, dass das Auto seiner Meinung nach viel Öl verlieren würde und es könnte sein, dass sich irgendwann Öllachen bilden. Ich sollte ca. 200 km fahren und wieder kommen, damit er sich das angucken kann. Heute, als ich von der Arbeit kam und ins Auto steigen wollte, habe ich einen kleinen Ölfleck unter dem Auto entdeckt. Da ich mir nicht sicher war, ob das Zeug von meinem Auto kommt (da unter vielen anderen Autos auf diesem Sammelparkplatz ähnliche Flecken waren), bin ich nach Hause gefahren und hab nach dem Einparke eine Zeitung unter die vermututete Stelle gelegt. Nach ca. einer Stunde war dort ein erbsengroßer, schwarzer Fleck zu erkennen direkt neben dem Motor. Jetzt mache ich mir wahnsinnige Sorgen. Ich werde mir den Fleck morgen nochmal angucken. Das Problem ist, dass ich ausgerechnet diesem Monat einfach kein geld für eine Reperatur habe. Eventuell könnte ich mir das leihen... Aber trotzdem habe ich keine Ahnung, wie ich den nächsten Schritt machen soll. Ist halt mein erstes Auto und ich bin ziemlich unerfahren( und weiblich und dazu noch Studentin). Ich weiß, dass viele Gründe hinter dem Tropfen des Öls stecken können... Weiß denn jemand, welche Werkstätte preiswert sind und wie viel sowas etwa kostet? Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Frage zur Gangschaltung bei älteren Fahrzeugen

Hallo, ich habe einen alten Nissan Micra Bj. 1997. Dazu habe ich bezüglich der Schaltung gleich mehrere Fragen. Ich fang einfach mal an: Es heißt ja immer, man soll früh hochschalten und spät zurückschalten wenn man Benzin fahren will. Ich habe es so gelernt: Ab 40 den 3. Gang, ab 60 den 4. Gang. In der Fahrschule hab ich mich immer dran gehalten. Bei meinem alten Auto habe ich gemerkt ist da mehr Spielraum. Das heißt, das es ohne Probleme möglich ist ab 40 bereits in den 4. Gang zu schalten. Der fährt ganz normal weiter. Hier nun gleich die Frage: Verbrauche ich dann mehr Benzin, wenn ich dermaßen früh hochschalte? Das Problem ist auch, das ich schon allein während der Lautstärke des Autos zum dermaßen frühen hochschalten neige. Hier komme ich auch gleich zu Frage 2: Wie ich schon sagte, wenn ich mit 40 in den 4. Schalte fährt sich mein alter Micra ganz normal weiter. Jetzt haben meine Eltern einen VW Passat, Baujahr 2012. Wenn ich da mit 40 in den 4 Schalten würde, dann würde der Motor absterben. Wenn ich da mit 50 in den 4. Schalte hört man diese Typischen geräusche. Ich vergleich das immer mit Husten beim Menschen, so als ob der Motor ersticken müsste. Der Passat verzeiht da gar nix. Der ist des krasse gegenteil. Da darf ich echt sogar erst mit 65 in den 4. Schalten, damit keine Komplikationen seitens des Motors auftreten. Ich schau da auch immer auf den Drehzahlmesser, ich fahr gerne bis die Nadel auf der ist ehe ich schalte. Hier komme ich auch gleich zur Frage Nummer 2: Warum gibt es da so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung? Liegt das an der Größe des Autos? Ich sage es gern nochmal, bei meinem Alten Micra kann ich Problemlos mit 40 in den 4. Schalten (kommt mir aufgrund der Lautstärke des Autos auch richtig vor, Drehzahlmesser leider nicht vorhanden) Und beim Passat das krasse gegenteil, da muss ich echt warten, bis ich mal ein bisschen über 60 bin ehe ich in den 4. Schalte. Die sogenannte "Schaltempfhelung kann man eh vergessen, die ist auf frühes hochschalten. Wenn ich nach der gehe, treten immer diese "Hustgeräusche wegen dem frühen hochschalten auf. Kann mir einer erklären warum es zwischen den beiden Autos so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung gibt?

...zur Frage

Golf 4 1.4 16V (BJ 2001, 170.000km ) Ruckel Problem bei Fahrt (ab 60 km/h)

Hallo liebe Community! Ich muss gestehen, meine Laune hält sich eher in Grenzen da ich heute auf dem Weg zur Arbeit mit meinem geliebten Golf ein paar (sagen wir ein großes) Problem(e) hatte. Als ich während des Beschleunigens ein Wackeln wahr nahm habe ich mir gedacht, dass es bestimmt davon kommen wird das es so kalt ist und mir irgendetwas in der Lenkung eingefroren ist. Im Vornerein muss ich sagen, dass bei mir seit ungefähr einem Monat im vorderen Bereich des Autos ein metallisches Klackern aufgefallen ist (so als würde man Metallstangen leicht gegeneinanderhauen) und dies aber nur auftrat, wenn ich vom Gas gegangen bin! Ich gehe davon aus, dass es davon kommt, das sich das Gewicht des Autos beim Beschleunigen oder beim Bremsen verlagert aber sobald ich dann vom Gas gehe und das Auto rollt, klackert es richtig unangenehm! Manchmal mehr manchmal weniger, manchmal garnicht! Zurück zu meinem jetzigen Problem! Als ich beim Beschleunigen zur Arbeit die 60 km/h erreicht habe spürte ich wie das Lenkrad wackelte, ab 80 km/h dann das ganze Auto! Dann bin ich natürlich aus Reflex vom Gas gegangen und da wurde es noch viel schlimmer! Das ganze Auto wackelte und vibrierte, sodass ich wirklich Angst haben musste, dass es von der Strecke abkommt! Gestern Abend bin ich mit ein paar Kollegen noch gemütlich rumgefahren und das Problem ist mir erst heute morgen aufgefallen! (Zugegen es hat heute morgen -14 Grad gehabt!) In der Mittagspause bin ich dann nach Hause gefahren und hab meinen Wagen in die Sonne gestellt, in der Hoffnung, dass doch nur irgendetwas eingefroren ist! Heißes Wasser, Auto aufgebockt, Reifen nach rechts gedreht und geschaut was ist, aber es war alles so zugeschneit das ich nichts erkennen konnte! Sorry für diesen riesen Roman aber vllt. hatte einer von euch auch dieses Problem (oder hat) und weiß, was zu tun ist! Ich habe für das Auto nicht mehr wie 2000 Euro bezahlt und letztens auch 400€ für Bremsen,Lamdasonden etc.pp.! Bin erst 19 und habe keine Lust wieder in eine Werkstatt zu fahren, vielleicht kann ich das Problem ja selbst beheben! Freue mich um jede Antwort, da ich keinen Thread gefunden habe, der mir hilft! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?