Bremsen beim TüV bemängelt - darf ich trotzdem noch fahren?

2 Antworten

Natürlich darft Du weiterfahren, wenn die Bremsen so schlecht wären, das sie verkehrsunsicher wären, hätte der Prüfingeneur das gesagt oder sogar das Auto stillgelegt, d.h. die noch vorhandene Plakette abgekratzt. Die sind warscheinlich stark abgenutzt oder die Scheiben sind von der Dicke her verschlissen. Klar solltest Du nicht gerade jetzt vollgas auf der Autobahn rumdüsen, aber normal weiterfahren bis zur zeitnahen Instandsetzung ist gar kein Problem.

Ja das ist kein Problem. Denn wenn es so schlimm wäre, das es gar nicht mehr ginge, hätte sich der Tüv-Prüfer wahrscheinlich nicht mehr wegfahren lassen ohne Sofort-Maßnahmen zu ergeifen. Solange du also innerhalb der Frist bleibst, ist das kein Problem. Würde dir aber raten im eigenen Interesse schnell darum zu kümmern.

KM Stand Tacho 10.000km laut Inspektion aber 10.600km?

Ich hatte im Februar ein Auto gekauft. KM-Stand war 10.000 angegeben. Das Auto war beim TÜV und hatte eine Inspektion im Werkstatt des Händlers. Ich bin gerade zufällig die Unterlagen durchgegangen und habe festgestellt, dass der KM-Stand als 10.600km seftgehalten wurde. Eigentlich hatte das Auto ja nur 10.000km drauf auf das Tacho haben wir leider beim Abholen nicht mehr drauf geachtet gehabt. Haben wir hier irgendwelche Ansprüche nachträglich? Können wir den ganzen Kauf rückgängig machen? Die bremsen sind nach ca. 4tsd km auch hin. Laut Hersteller Werkstatt müssen die Bremsbeläge,klötze und Bremsscheiben getauscht werden. Kostenpunkt ca. 400€. Außerdem hat die Hersteller Werkstatt auch etwas am Domlager festgestellt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?