Hydrostößel kaputt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klappern der Hydrostössel kommt bei älteren Fahrzeugen rel. häufig vor. Wenn das Klappern nicht nach 10-20 sec bei ca. 1.500U/min erheblich leiser wird bzw. ganz verschwindet, dann liegt ein gravierender Defekt vor, weil diese nicht mehr ausreichend mit Öl versorgt werden.

U.U. können weitere Schäden am Ventiltrieb, Nockenwelle etc. entstehen.

Probiere zunächst erstmal ein anderes Öl wie onkeljo bereits vorschlug. Sollte es dann allerdings immer noch klappern, wirst du um eine Reparatur nicht herumkommen.

Testen kann man diese leider nicht, aber wenn man schon den halben Motor auseinandernehmen muss (glaube nicht, dass man dafür den Motor ausbauen muss, allenfalls der Kopf und dann kann man uch gleich den Zahnriemen tauschen lassen), dann wäre es Unsinn, nur einzelne Stössel auszutauschen, weil vieleicht 500km weiter die anderen defekt sind.

 

An Materialkosten sind es lt. Internet nur ca. 150 Euro

 

Welcher Motor ist es, Benziner/Diesel/Leistung/Hubraum?

150€ ? In der Werkstatt meinten sie, die Kosten an Material würden ungefähr das doppelte betragen. Schön zu hören ;) Es ist ein Benziner mit 75 PS, zum Hubraum kann ich dir leider nichts sagen, da kenne ich mich nicht aus mit.. Das Klappern wird auch nach längerer Fahrt nicht leiser oder verschwindet, also eigentlich hört man das konstant die ganze Fahrt, außer man tritt die Kupplung. Danke für eure Hilfe!

0
@suessesabrina89

Moment! Wenn man die Kupplung tritt ist das Klappern weg? Dann hat es nichts mit den Hydrostösseln zu tun sondern eher mit dem Zweimassenschwunkrad bzw. Getriebe/Kupplung

PS: Ölstand ist ok, sprich knapp unter max.?

 

Hört sich das so an? https://www.youtube.com/watch?v=xfJWnircdbg

0
@geoka

Oh mein Gott.. nein so hört sich das Gott sei dank nicht an. Ist wirklich eher wie ein Klackern.. Der Ölstand ist okay, hab auch letztens erst einen Ölwechsel machen lassen. Meinst du echt, dass es nicht die Hydros sind, wenn das Klappern beim Kupplung treten aufhört?

1

Bei einem so alten Auto stellt sich hier und da schon mal ein Verschleiss ein. So manches Symptom kann mit einem guten Öl gemindert werden. Ich hatte in meinem Golf ab der 100.000 Km Marke nur noch 10 W 60 Öl von Castrol verwendet. Wunderbar leise und geschmeidig lief er damit, sogar der Spritverbrauch war damit geringer, obwohl da alle "Experten" den Kopf schüttelten, das könne nicht sein. Das Öl habe ich immer bei Mapodo über Ebay gekauft, kostete <40€ für 5 Liter im Kanister. Habe alle 10.000 das Öl gewechselt, bzw. für 20 €rönchen wechseln lassen von meinem Reifenhändler mit KFZ-Werkstatt. 

Kann mir jetzt sehr gut vorstellen, dass auch für Deinen alten Motor dies eine geeignete Massnahme ist, leider schreibst Du nicht wieviel KM der Motor gelaufen ist, und ob Du eher die Kurzstrecken fährst oder auch viel BAB. 

Jedenfalls würde ich an Deiner Stelle diese preisgünstige Variante zuerst versuchen, bevor ich da jemand mit einer sehr teuren Reparatur an dem Motor rumbröckeln ließe.

 LG

Hallo winherby,

der Motor hat um die 200.000 km gelaufen, eher etwas weniger. Du hast Recht, es ist ein etwas älteres Auto (EZ 2001) und ich brauche es in erster Linie, um zur Arbeit zu kommen. Aber auch zum Einkaufen, Freunde besuchen, etc. Es ist also mein ständiger Begleiter ;) Ich benutze momentan 10 W40 Öl. Ich weiß nicht, inwiefern das Auto nich sicher ist, weisst du zufällig, was schlimmstenfalls passieren würde, wenn alle Stößel versagen? Mach mir ein bisschen Sorgen.. Ich werde es aber auf jeden Fall mal mit dem anderen Öl versuchen und sehen, ob das Klappern weniger wird!

0
@suessesabrina89

Die Stössel bewegen die Ventile im Motor, die Ventile wo das Benzinluftgemisch herein kommt und auch die Ventile wo das Abgas wieder rausgedrückt wird. Könnte sein, dass bei abgenutzten Stößeln diese Ventile nicht richtig öffnen oder schliessen. Dabei würde dann wohl die Motorkraft (Nm) geringer und/oder der Verbrauch steigen.

Ist halt nur die Frage, wie teuer die Reparatur wird. Nicht dass die Stößelrep. teurer ist, wie der Restwert des Wagens. Das Klackergeräusch wird sicherlich durch das dicke 10W60-Öl gedämpft. LG

2

Daihatsu Cuore 1.0 Plus quietsch vorne links!?

Hallo Leute :)

Ich habe jetzt seit ca. 3 Monate mein erstes Auto einen Daihatsu Cuore 1.0 Plus (Viertürig) und so gar keine Ahnung von Autos. Vor ungefähr 1,5 Wochen ist mir aufgefallen, dass mein Auto öfter mal quietscht, meiner Meinung nach kam es da noch von vorne links. Das quietschen hört sich sehr hoch und ziemlich schrill an, ein bisschen so wie wenn LKWs bremsen?! Anfangs dachte ich, dass das so schlimm nicht sein kann und das quietschen ignoriert, aber es wurde immer schlimmer. Mittlerweile auch von vorne rechts, dass aber seltener.

Ich habe versucht darauf zu achten wann genau das quietschen kommt, aber es ist ziemlich unregelmäßig. Meistens passiert es erst nachdem ich ca. 20 min gefahren bin und dann besonders wenn ich durch ein Dorf fahr, dass ziemlich kurvig ist (mitlerweile ist dort das quietschen so laut, dass es mir wirklich peinlich ist!). Auf der Autobahn z.B. hört man gar nichts, in Linkskurven besonders oft. Beim Bremsen hört es manchmal auf zu quietschen und manchmal fängt es da erst an :/ Wenn es in der Linkskurve quietscht, hört es manchmal auf, wenn ich ein bisschen nach rechts lenk?!

Hat irgendjemand eine Ahnung davon was der Grund sein könnte?

Schon mal Danke im Voraus für alle die einen Vorschlag bringen!

Liebe Grüße, Ani

PS: Mein Papa wird sich das Auto anschauen aber aus zeitlichen Gründen erst in 3 Wochen!! und ich hab Angst, dass es was schlimmeres ist und dann sowieso in eine Werkstatt muss oder innerhalb der 3 Wochen entwas passiert :/ (ich fahr jeden Tag ca. 125km) Da ich aber gerade erst mein Studium angefangen habe, würde ich gerne auf eine Werkstatt verzichten!

...zur Frage

Auto verkaufen JA oder NEIN?

Hallo Community,

Ja ich habe ein Entscheidungsproblem. Folgende Situation. Ich habe einen VW Polo 9N3 Baujahr 2005. Ich habe diesen letztes Jahr mit 70.000 km für 7,500 Euro gekauft. Der Wagen war echt Top ! Sehr gepflegt und ja keine Mängel. Letztes Jahr der erste Unfall. Mir ist ne ältere Dame beim Einkaufen reingefahren. Habe den Schaden zwar bezahlt bekommen aber nun ist es ein Unfallwagen. Dieses Jahr im März hatte ich selbst bei Blitzeis nen Unfall. Komplette Front kaputt plus diverse Teile. Kosten 3600 Euro.( hab ich alles Reparieren lassen) Vor kurzem Radlager gemacht für 600 Euro. Nun des Auto hat 105.000 km drauf und jetzt hab ich von der Werkstatt gesagt bekommen das die Nockenwelle bzw die Stössel defekt sind. Da mein Auto sehr klackert und total unruhig läuft habe ich mich dort vorgestellt. Die Kosten sind ziemlich hoch. Dann ist die Kurbelgehäuseentlüftung defekt. Ich habe nen heftigen Unterdruck im Motor. Und der Zahnriemen ist auch noch dran. D.h ich wäre weit über 1000 Euro. Alleine die Nockenwelle kostet 800-1200 Euro. (Je nach Arbeitszeit). Des Problem is der Wagen is nen Unfallwagen. Ich werde so und so Verlust machen. Werde nicht mal ein Bruchteil an Geld bekommen was ich reingesteckt habe. Meine Frage an Euch. Würdet ihr mir jetzt schon zum Verkauf raten damit ich noch bisschen was bekomm für den Wagen? Oder nochmal Geld investieren? Mir wurde von 2 Bekannten empfohlen des Auto zu verkaufen. Des was ich jetzt reinsteck se ich nie wieder. Ich krieg höchstens noch 2000-2500 vll 3000 für des Auto. Trotz dass alle Mängel vom Unfall behoben sind. Bin grad verzweifelt... Neues Auto? Oder die Schrottkiste fahren? Geht Se kaputt hab ich alles verloren. Verkauf ich Se und hol mir nen neues Auto hab ich wenigstens "vorerst" keine Kosten. Ich kann nich jeden Monat wieder und wieder Geld in des Auto investieren. Vor allem des Auto ist nun schon 8 Jahre Alt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?