Weniger Druck auf den Reifen im Winter?

3 Antworten

Also Sinn würde es machen, da im Winter bei kälteren Temperaturen die Flexibilität des Gummis ja eingeschränkter ist. Also könnte man auch etwas weniger Druck im Reifen haben, damit Flexibilitätseinbußen kompensiert werden. Aber ich denke auch, dass gute Winterreifen, auch niedrigen Temperaturen besser stand halten und dort der Druck nicht verringert werden muss.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung und noch nicht drüber nachgedacht. Was mazdaindahouse schreibt, ist auf jeden Fall einleuchtend, aber ich halt mal dagegen, dass man bei weniger Luftdruck auch mehr Aufstellfläche hat und somit weniger Druck = weniger Grip.

Vielleicht weiß ja jemand mehr, aber ich würd es einfach bei der Herstellerangabe belassen. Plus/minus 0,1 bar sollte da eh nicht viel ändern.

Weniger Druck soll die sog. "Reifenaufstandsfläche" vergrößern und damit mehr Fläche die Traktion verbessern da sich hier mehr Profil im Schnee verzahnen kann. Soweit die Theorie. Fakt ist aber auch, das der gleiche Reifen mit normalen Luftdruck etwas tiefer in den Schnee einsinkt und schon dadurch mehr Grip bietet.

Jetzt fährst du aber nicht immer nur auf Schnee, der Reifel walkt durch geringeren Luftdruck mehr und erhitzt sich und kann dadruch sogar schneller verschleißen. Also den üblichen Luftdruck drinlassen!

Was möchtest Du wissen?