Darf das Fahrzeug auf diesem Punkt abgesetzt werden?

 - (Auto, Reifen, Auto und Motorrad)

2 Antworten

Egal was du gemacht hast. So hoch muss man das Auto nicht heben um die Räder zu tauschen. Je höher du es hebst um irgendwo den Bock drunter zu stellen, um so größer ist die Last auf den Wagenheber und dem Ansatzpunkt. Die Gefahr vom Wagenheber zu fallen wird groß und Karosserieschäden unvermeidbar.

Also besser ohne Bock arbeiten?

0
Hallo, beim Räderwechsel stelle ich sicherheitshalber einen Bock unter.

So gehört sich das auch, nur bitte an eine geeignete Stelle.

Weil die Kraft vom Rad drückt ja eigentlich mehr auf den Dämpfer.

Jein, die Querlenker dienen zwar in erster Linie dazu das Rad zu führen, Kräfte nehmen die aber auch auf. Neben dem Dämpfer vor,allem natürlich die feder.

Was würde aber passieren wenn sich der Wagenheber wirklich senken würde und der Querlenker auf dem Bock liegt?

So wie auf dem Foto gezeigt mit Luft dazwischen ist dies gar nicht gut. Der Bock ist nur für eine bestimmte Last ausgelegt. Plumpst nun das Auto vom Wagenheber oder dieser bricht, dann knallt der Wagen an dieser Stelle mit Wucht auf den Bock.

Du kannst z.B. 5kg am ausgestreckten Arm halten, das geht statisch ganz gut. Jetzt steigt dein Bekannter auf die Leiter mit diesen 5kg und du hälst die Hand am ausgestrecken Arm auf um diese 5kg aus 2m Höhe zu fangen. Was passiert? Dein Arm wird definitv nachgeben, was hier am Auto der Bock wäre. Vieleicht würde sogar der ein oder andere Knochen nun brechen. Für eine dynamische Lastaufnahme dein Arm bzw. der Unterstellbock evtl. nicht mehr ausreichend dimensioniert, da in dem Augenblick wesentlich mehr als nur diese 5kg an Last entstehen.

Wagen hochpumpen, Unterstellbock drunter, Wagen auf den Bock ablassen. Das wäre richtiger.

Was mich dann nur noch stört, wäre, dass der Bock nicht am Aufnahmepunkt links liegt. Sackt der Wagenheber ab, dann federt der Querlenker noch ein. Der Bock könnte verrutschen. Also näher an den Aufnahmepunkt ran oder gar unter den unbeweglichen Aufnahmepunkt selbst ran. Eine paarweise Anwendung von Unterstellböcken seitenweise vorne und hinten unter dem Boden wäre ideal.

Wenn möglich würde ich jedoch den Unterstellbock möglichst immer unter unbewegliche, dafür geeignete Karosserieteile stellen, niemals an der Radaufhängung. Eines meiner Autos hat eine Luftfederung und wenn ich da runterliege, möchte ich es nicht riskieren dass die Karosserie sich plötzlich absenkt. Daher packe ich die Böcke immer unter den rahemn und zwar paarweise, vorn und hinten.

Hallo, ja das klingt einleuchtend mit dem ablassen auf den Bock.

Unter diese Aufnahme wollte ich nicht weil mir das Wackelig vorkam. Bezüglich abrutschen. Leider finden sich kaum geeignete Punkte zum unterstellen. Vor allem an der Hinterachse. Zumindest für mich, der kein Autoschlosser ist.

Vorne habe ich irgendwie auch keinen Träger gefunden

0
@Derfrager96
Vorne habe ich irgendwie auch keinen Träger gefunden

Die Punkte sind bei jedem Auto anders. Manchmal findet man dazu Infos im Bordbuch, wobei dort teils zusätzlich zwischen Ansetzpunkte für Wagenheber und Hebebühne noch unterschieden wird. Wie hier z.B. http://www.fiestaf.org/fahrzeug_aufbocken-373.html

Manchmal sind diese Infos aber nur in einem Werkstatthandbuch oder Reparaturanleitung enthalten.

Unter diese Aufnahme wollte ich nicht weil mir das Wackelig vorkam.

Deswegen nimmt man idealerweise zwei Böcke, dann rutscht da so schnell nichts mehr weg. Für manche Fahrzeuge gibt es Adapter bzw Jackpads, die passgenau zum Fahrzeug bzw. Bock bzw. Wagenehber passen: https://de.aliexpress.com/item/32926051150.html

0

Was möchtest Du wissen?