Wie lang sollte/darf eine Probefahrt sein?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Händler sind mit Probefahrten nicht mehr so schnell zur Stelle wie vor 5 bis 10 Jahren. Grund: Zuviele Leute kommen einfach vorbei und wollen sich nur mal eine schicke Karre ausleihen, um damit für lau durch die Gegend zu fahren. Es hängt davon ab, ob dich der Händler kennt, was für einen Wagen du Probe fahren möchtest, ob du glaubhaft versicherst eine feste Kaufabsicht zu haben und natürlich auch wie du auftrittst. Wenn man also als junger Führerschein-Neuling in ein BMW-Autohaus spaziert und sich für ein Wochenende ein 3er-Cabrio zum Probefahren ausleihen möchte, könnte es schwierig sein, den Händler von einer ernsten Kaufabsicht zu überzeugen. Wenn du wirklich mit Kaufabsicht ein Auto Probe fahren möchtest, sollte der Händler so kulant sein und dich mindestens ein bis zwei Stunden Probefahren lassen. Landstraße und Autobahn als Teil der Testfahrt sollten auf jeden Fall möglich sein. Alle weiteren Zugaben oder eine Probefahrt übers Wochenende liegt immer im Ermessensspielraum des Händlers bzw. der Händler ist unter Umständen durch seine Versicherung beschränkt und kann Probefahrten nur bis zu einer bestimmten Dauer oder ab einem bestimmten Mindestalter zulassen. Falls du noch weitere Infos zum Thema Probefahrt brauchst, schau mal hier nach: http://cms.pkw.de/service/ratgeber/probefahrten

Ich würde behaupten es kommt auf dein Auftreten und besonders auf das Auto an. Wenn ein Gewerbetreibender 2 Transporter kaufen will, wird er selbst den Wagen wohl kaum 2h fahren wollen, auch der Verkäufer wird das nicht verstehen. Wozu auch? Wenn aber jemand ein Auto aus Leidenschaft kaufen will, und das auch noch hochpreisig ist, wird der Verkäufer versuchen den Käufer herum zu kriegen. Auch der Käufer wird länger überlegen müssen, es handelt sich ja nicht um einen Zweckkauf. Alles zwischen den beiden Extremen ist ein wenig Verhandlung und vor allem Personenbezogen, manche Verkäufer haben einfach kein Gespür.

Der letzte Verkäufer bei dem ich war hat gesagt: "Nimm Dir mal ruhig ne Stunde Zeit!" Die sollte auf jeden Fall drin sein. Ansonsten kann man das auch mit dem Verkäufer absprechen, denke nicht das das ein Problem sein könnte. Man muss ja schon die Möglichkeit haben, den Wagen auch einem Gebrauchtwagencheck machen zu lassen...

Also ich habe bisher meine Autos ca. 1-1,5 Stunden Probe gefahren. Zur Sicherheit bin ich dann immer noch auf eine Autobühne gafahren um auch zu sehen, wie das Auto von unten aussieht.

Ein Neuwagen-Autoverkäufer sollte Dir schon Zeit lassen für eine ausgiebige Probefahrt.

Wobei ich da schon auch mehr an ein Wochenende denke. Stadtfahrt-Landstrasse-Autobahn jeweils ca. 100 KM sollten drinn sein.

Ich kenne viele Autohäuser die dazu auch bereit sind wenn der Kunde entsprechend auftritt.

Das ist Verhandlungssache. Manchmal (bei Neuwagenkauf) kannst du es auch schaffen, den Wagen über das Wochenende zu behalten.

Ich habe mir neulich mal ein wenig Gedanken über eine Probefahrt gemacht.

Wenn es von einem Autohaus ist, dann ist es ja mehr um den Wagen kennen zu lernen. Aber kennt ihr einen Wagen, den ihr auf Grund der Straßenlage etc. nicht haben wolltet? Ich nicht.

Und die Sitze der Fahrzeuge sind eigentlich auch alle nun auf dem gleihen Standard und machen einem den Rücken nicht mehr kaputt.

Daher denke ich, dass eine Probefahrt von einer Stunde vollkommen ausreichen würde.

Ansonten kann man sich ja auch ein Mietwagen nehmen der genau so ist und für 40 oder 50 euro am Tag mal ein Wochenende ausprobieren.

Durchschnittlich bin ich eine Stunde unterwegs, ich würde einfach den VK auf Ihre Bedenken ansprechen... wird schon klappen. Gruß René www.Autokauf-Trick.de

Ich hatte damals eine Stunde Zeit für die Probefahrt. Da gabe es keine Probleme mit dem Autohaus.

Wenn ich auf mir bekannten Strassen eine halbe Stunde unterwegs war, dann weiss ich schon recht gut, ob mir der Wagen gefällt.

Was möchtest Du wissen?