Wie funktioniert das Driften, was machen die Füße auf den Pedalen?

6 Antworten

Hi,

Ich bin zwar erst 10 jahre aber habe schon ein bisschen Ahnung ;D.Also wenn du driften möchtest dann fährst du als erstes ganz normal in die Kurve, wenn du dann am Scheitelpunkt der Kurve bist gibst du so viel gas wie geht, wodurch das heck von deinem auto ausbricht. Dann musst du schnell reagiern und so viel wie geht gegen lenken so das die Räder deines autos entgegen gesetzt der kurve stehen also in einem Linksknick nach rechts und umgekehrt ,aber weiter auf dem gas bleiben. Wenn du dann gedriftet bist nimmst du die Lenkung langsam und nicht zu schnell zu rück und gehst Langsam vom gas runter, pass auf das du es nicht zu schnell machst sonst haften die hinterräder zu schnell am boden und du fährst in die falsche richtung oder schleuderst.

Tipp: Ich empfele wenn du anfängst einen Heckantrieb und keinen Hinterradantrieb dann ist es einfacher,du brauchst mindestens 200 ps um auf Asphalt zu driften, wenn du es im öffentlichen straßenverkehr tust machst du dich strafbar,und wenn du mit alltags reifen zu oft driftest gehen sie relativ schnell kaputt.

P.s.: Es gibt Driftschulen wo du driften legal lernen kannst.Und wenn du auf so was driften stehst empfehle ich dir die Fast and the furious Filme ; P

Mit der Bremse hat das nichts zu tun. Die Füße musst du eher ruhig halten bzw. ausreichen Gas geben um zu verhindern dass das Auto sich wieder stabilisiert. Gleichzeitig musst du in ausreichendem aber nicht zu hohem Maß gegenlenken.

Sehr erkenntnisreich ist auch dieses Video...

http://www.youtube.com/watch?v=-qJMFBP-s9U

Ein kleiner Erlebnisbericht:

Wenn du es mal versuchen und üben willst: so was haben wir früher mit einem alten Auto (Hecktriebler) auf einem Stoppelfeld gemacht. Da ist viel Platz rundum, die Getreidestoppeln sind relativ glatt, also wenig Haftung für die Reifen und ab ging die Sause. Vielleicht hast du ja einen Landwirt in der Nähe, der das erlaubt. Der Spaß war für us auf jeden Fall riesengross!

Eigentlich ist viel wichtier was die Hände mit dem Lenkrad machen. Aber zum ausbrechen bringst du das Auto mit steilem einlenken und etwas Gas. So dass das Heck rum kommt. Dann must du gegenlenken und immer am Gas bleiben, so dass das Heck immer etwas kommt.

Mit anderen Worten: Lass es! Du hast weder Erfahrung noch Wissen, und würdest dich (und womöglich andere) in Gefahr begeben. Wenn du sowas unbedingt mal machen möchtest, dann informiere dich mal beim ADAC, ich glaube die haben solche Fahrtrainings, in denen das getestet wird bzw. dir gezeigt wird, wie man damit umgeht (und es vermeidet)

Was möchtest Du wissen?