Welches Auto als Erstwagen? Budget ca. 1000€

4 Antworten

Hallo, ich glaube tausend Euro ist sehr viel Geld für dich, aber stell dich schon mal drauf ein, dass es schwierig wird ein gutes Auto für den Preis zubekommen. Ich selber hatte als ersten Wagen einen Polo. Aber auch ein Corsa oder ein Fiesta eignen sich gut als Erstfahrzeug. Von diesen Modellen findest du bestimmt auch ein paar Ältere, die noch ganz in Ordnung sind und in dein Budget passen. Was die laufenden Kosten angeht, da kann ich dir nur von einem Golf abraten, die sind recht teuer in der Versicherung.

Hallo, ich würde auch noch etwas sparen. Klar, bei alten Autos kann man nie wissen und auch ein Wagen für 2000 Euro kann schnell kaputt gehen. Ich würde aber etwa so viel ausgeben, da bekommt man in der Regel etwas solideres.

Ohne einen Fachmann beiseite zu haben der sich das Auto genau anschaut und überprüft würde ich kein Auto für 1000 Euro kaufen wollen. Schnell hast Du irgendwelche Reparaturen die den Kaufwert bei weitem übertsteigen. An Deiner Stelle würde ich noch ein paar Monate sparen und auf eine Gelegenheit warten. Kauf Dir solange einen gebrauchten 50ccm Roller, damit Du mobil bist, den darfst Du mit Deinem Führerschein fahren. Viel Glück bei der Suche. Bei so einem alten Wagen rentiert sich der ADAC Beitritt.

Zulassungsbescheinigung Teil1 - "Außer Betrieb gesetzt"-Rubbelfeld beschädigt - Gültigkeit des Dokumentes noch gegeben?

Vorab: Es geht um die neue Zulassungsbescheinigung I (welche wohl erst seit 1.1.2015 existiert).

Diese Zulassungsbescheinigung soll wohl Abmeldungen stark vereinfachen, weswegen auf der Rückseite, oberhalb des Stempels und der Beamtenunterschrift ein RUBBELFELD(!) existiert, welches einen Code resp. einscanbaren Code enthält.

Ich hatte den Fahrzeugschein vor 3 Jahren, als ich ihn vom Autohändler bekam in ein kl. Etui getan, in dem alle wesentlichen Dinge für das Auto drinn sind und die man ja sowieso ständig mitführen muss beim Fahren. Und da war der die ganzen drei Jahre ständig drinn.

Das "Rubbelfeld" auf dem Fahrzeugschein war mir dabei garnicht aufgefallen, ich hatte ja ein neues Auto zu begutachten, das interessierte einfach mehr als dieser Schein. Und ich sah quasi nur die 1. Seite an, Nummer und pers. Daten stimmten, Datum etc. auch. Weggepackt und gut.

Heute nun war der 1. TÜV/AU fällig und dieser wurde beim Händler, von dem ich den Wagen erwarb, durchgeführt.

Als ich den Fahrzeugschein wiederbekam bei der Abholung besah ich ihn mir genauer und war erstaunt über den "Dreck" hintendrauf. Ich sah nur eine fies verschmierte grauschwarze Masse, die ich entfernen wollte und die auch zum Teil am Führerschein klebte, dort wo sie monatelang/jahrelang auflag (und in der Gesässtasche meistenfalls transportiert wurde). Ich war erst bloss belustigt und froh, dass mit dem Fingernagel der Mist so gut (und nahezu vollständig) abging. Aber dann entdeckte ich natürlich das, was ich dabei im Nebengang freigelegt hatte:

"Außer Betrieb gesetzt! Code xyz".

Was genau bedeutet das nun praktisch?

Ist der Fahrzeugschein damit ungültig? Mache ich mich irgendwie strafbar, weil dieser Code nun freigelegt ist?

Was muss/sollte ich nun tun und wie erkläre ich ggf. das der Behörde am besten? Und was kommen da für Kosten auf mich zu resp. wie "vermeidet" man ebendiese?

Ich habe keinesfalls vor, den Wagen abzumelden oder ähnliches, dies sei sicherheitshalber noch gesagt.

Und überhaupt: Welche Behörde macht bitteschön aus einer Bescheinigung ein Rubbellos? Ich bin in gewisser Weise noch immer verstört darob. Denn ist es nicht völlig normal, den Fahrzeugschein im Portemonnaie irgendwo dazwischenzuklemmen? Oder wie kann man dieses Dokument denn noch (halbwegs umstandslos) transportieren mit diesem hochempfindlichen Rubbelfeld? Ich habe sämtliche vorherigen Fahrzeugscheine immer irgendwo zwischen gelegt, wo diese selbstredend diversen Druck- und Reibeeinwirkungen sehr oft ausgesetzt sind.

Danke für Erklärungen und Hinweise.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?