F1 Motor mit fast 1000 PS und nur 300 Nm Drehmoment???

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Leistung (nehmen wir mal die 1000 PS = 735 kW) ist das Produkt aus Drehmoment (hier nehmen wir die 300 Nm = 300 Ws) und Winkelgeschwindigkeit (=2*Pi Drehzahl).

Damit ergibt sich eine Drehzahl von 390 U/s, was 23.400 U/min entspricht. Selbst wenn das mit den gewählten Zahlen auch für einen Formel1-Motor eine reichliche hohe Drehzahl ist, zeigt das aber den Zusammenhang.

Die Nenndrehzahl des FIAT Punto liegt vielleicht bei einem 6tel oder 7tel davon. Demzufolge ist die Nennleistung auch nur irgendwas zwischen 100 und 150 PS (keine Ahnung, wieviel der hat).

Für alles was Fahrleistung ausmacht ist eben die Leistung entscheidend. Das Fahrverhalten steht auf einem anderen Blatt. Wer will im Alltagsbetrieb schon bei irre hohen Drehzahlen einkuppeln, damit es ordentlich vorwärts geht?

Zumal bei diesen Motoren extrem hohe Drehzahlen erreicht werden - worrüber die Leistung kommt. Ein leichter Formel 1 Wagen benötigt also auch keinen großen Drehmoment.

Zündkerzenwechsel - per Hand festziehen?

Hi, ich hab bei meinem alten Auto die Zündkerzen gewechselt. Laut Internet war es immer nur handfest drehen und dann noch so und so viel.....

Das Problem bei mir war, dass ich schon "Probleme" hatte die Kerze mit der Hand reinzudrehen. Nicht das da ein großer Widerstand war, aber ich konnte mit zwei Fingern nur den oberen Teil der Kerze greifen und mit der Nuss konnte ich auch nur mit zwei Fingern drehen. Die Kraft hat hier anscheinend nicht gereicht um die Kerze so weit zu drehen, dass der Dichtungsring aufliegt. Ich hab dann den Schraubenzieher als kurzen Hebel genommen und ganz vorsichtig mit einem Finger so weit gedreht, dass ein Widerstand bei allen Kerzen zu spüren war. Dann hab ich noch mal versucht etwas fester zu ziehen. Bei zwei Kerzen konnte ich noch ca. 1/4 bis 1/2 drehen und bei einer anderen Kerze deutlich weiter, da waren es am Ende 3/4 ohne wirklich starken Widerstand. Der große Unterschied hat mich etwas verunsichert, obwohl ich der Meinung bin die Kerzen sitzen gut.

Im Internet finde ich auch keine Hinweise was "zu Locker" oder "zu fest" ist. Ich weiß auch nicht wie es sich anfüllt wenn man Kerzen zu fest anzieht. Muss man da schon mit Gewalt ran oder reicht es aus etwas zu fest zu drehen? Gibt ja Gewinde die kann man mit wenig Kraft überdrehen. Ich kann momentan die Grenzen nicht einschätzen bzw, nicht vorstellen was so und so viel NM sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?