Anhänger ohne Führerschein?

3 Antworten

Wenn du gar keinen Führerschein hast, darfst du überhaupt nicht fahren. Wenn du einen normalen Führerschein hast (Klasse B), darfst du zwar ein Auto mit Anhänger fahren, aber nur wenn beides zusammen (also Auto und Anhänger) das zulässige Gesamtgewicht von 3500kg nicht überschreiten. Für alles was 3500kg+ ist, brauchst du einen Führerschein der Klasse BE. Wenn du deinen Führerschein beim Fahren einfach nur nicht dabei hast und kontrolliert wirst, musst du ein Bußgeld von 10€ zahlen. Sowas kannst du aber auch mit den Bußgeldrechnern im Internet ausrechnen. Ich hab zum Beispiel diesen hier benutzt: http://www.bussgeldrechner.org/polizei.html

Hast du denn garkeinen Führerschein, oder hast du nur keinen Führerschein um einen Anhänger mit zuführen? Das ist ja mittlerweile B und BE.

Wenn du Klasse B hast, dann darfst du einen normalen PKW führen, bis zu einer Gesamtlast von 3,5 Tonnen. Meiner Meinung schließt das also auch einen Einachsigen Anhänger mit ein, insofern die Gesamtmasse der Kombination keine 3,5 T überschreitet.

Mit BE darfst diese 3,5 T überschreiten, also zB einen Wohnwagen hinter dir am Fahrzeug ziehen.

Aber, selbst wenn du nur Klasse B hast und gesetz dem Fall man darf trotz keiner überschreitung von 3,5 t, dürfte es sich dann nur um eine Ordnungswidrigkeit handeln:

Eine Ordnungswidrigkeit ist keine Straftat und benötigt bei eindeutigen Fällen im Verfahren nicht das Urteil eines Richters. Die Vorschriften im Bußgeldkatalog regeln die Höhe von Verwarnungsgeldern, Bußgeldern, Punkten in Flensburg und Fahrverboten.

****Verwarnungsgelder (bis 35,- €) sind reine Geldstrafen und ziehen keine weitere Ahndung mit sich.**

Bußgelder (ab 35,- €) können zusätzlich Punkte in Flensburg bedeuten und zu einem zeitweiligen Fahrverbot führen.**

Bei einer Straftat gibt der Bußgeldkatalog eine Richtline vor, was die Punkte in Flensburg betrifft. Die Höhe der Geldstrafe, sowie die Erteilung eines Fahrverbots obliegt dagegen dem zuständigen Richter. (Quelle: http://lenkundruhezeiten.org/)

Aber ich bin mir da wirklich nicht sicher, vorallem weil ich auch deine Frage nicht explizit verstanden habe, und nicht weiß ob du GARKEINE Fahrerlaubnis hast (Moped mal abgesehen ;) ) oder eben nur nicht die RICHTIGE...

Das würde ich auch lassen. Hat das selbe Ausmaß als würdest mit dem Auto fahren, obwohl du keinen Führerschein hast.

Wie verhalten an einer Rechts-vor-Links Kreuzung, wenn aus jeder Richtung ein Auto kommt?

Ich hatte heute so eine Situation. Es war eine Kreuzung in der Stadt, wo rechts vor links ist und wir standen plötzlich zu viert, jeder aus einer Richtung an der Kreuzung. Keiner wusste genau was zu tun war. Es war auch noch dunkel, so dass man auch keiner Handzeichen machen konnte... Gibt es da irgendeine Regelung zu?

Ich bin dann nach ein paar Sekunden einfach als Erster gefahren. Was wäre passiert, wenn der, dem ich ja quasi die Vorfahrt genommen habe, dann auch losgefahren wäre und es einen Unfall gegeben hätte? Wäre ich dann Schuld? Ja, oder?

...zur Frage

Alkohol, aber noch in der Probezeit. Was nun?

Oh man, mir ist gestern Nacht was ganz blödes passiert. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. War noch auf ner Party von nem Kumpel und wie das so ist haben wir alle was getrunken. Auf dem Heimweg wurde ich dann doch echt von Polizisten angehalten und musste pusten. Wie ist denn die Promillegrenze in der Probezeit? Und was passiert, wenn ich jetzt einen Punkt bekomme. Muss ich meinen Führerschein dann abgeben??? Hab echt Schiss. Meine Freundin findet es so toll das ich sie jetzte immer mitm Auto abholen kann...

...zur Frage

Frage zur Geschwindigkeit nach Unfall

Hallo, gibt es in diesem Forum jemanden, der mir genau erklären kann, ob man anhand eines Schadens am eigenen Auto erkennen kann (hier Achsbruch, also Totalschaden) ob der andere mit Geschwindigkeit angekommen ist oder nicht?

Danke schon mal im voraus für "sachdienliche Hinweise"

...zur Frage

Kann mein einen Totalschaden am Auto bei der Steuerklärung absetzen?

Mal angenommen ich hatte dieses Jahr einen Unfall mit Totalschaden. Kann ich den Schaden die die Versicherung nicht übernimmt bei der Steuererklärung als Außergewöhnliche Belastung o.ä. nächstes Jahr absetzen? Oder irgenwie anders? Kennt sich da einer genau aus? Ist jetzt nur mal aus reiner Interesse und bei mir zum Glück nicht der Fall.

...zur Frage

auffahrunfall auf der autobahn

Ich fuhr auf derAutobahn. Ich befuhr die mittlere der drei Fahrspuren, als ich von weitem (ca. 50 m vor mir) sah, wie LKW 1mit Anhänger den LKW2 mit Anhänger überholen wollte, der (LKW mit Anhänger 1)dann auch ausscherte und auf meine Spur wechselte. Wie gesagt es war so ca. 50 m vor mir. Ich wechselte auf die ganz linke Spur und war fast am LKW 1 vorbei Ich befand mich zu der Zeit auf Höhe der Vorderachse des LKWs mit Anhänger, als hinter mir ein PKW mit überhöhter Geschwindigkeit auf mich zukam, Ich konnte bevor ich auf die ganz linke Spur wechselte, und es zum Auffahrunfall kam, von weitem weder die Nummernschilder noch die Automarke des Auffahrenden erkennen.
Ich fuhr ca. 130 – 135 km/h Das Auto musste deutlich über der Richtgeschwindigkeit gefahren sein, denn ich habe es zuvor nicht im Spiegel gesehen, es machte ein Vollbremsung und es kam mit 130 – 135 km/h zum Auffahrunfall auf der ganz linken Spur, ich bin von ganz links auf den mittleren Fahrstreifen gewechselt, dann auf den standstreifen. als ich auf dem mittleren Fahrstreifen war, befand sich der Auffahrende immer noch fahrend auf dem linken Streifen, der dann von ganz links auf den standstreifen wechselte. Kurz darauf hielt ein Zeuge, hinter mir, der den Unfall beobachtet hatte. Als ich zu meinem Fahrzeug zurückging, bat ich den Zeugen doch kurz zu warten bis die Polizei eintreffen würde.

Meine Frage wäre jetzt, wer hat Schuld, oder gibt es eine Schuldteilung ?

MfG annalena206

...zur Frage

wie funktioniert autounfall rekonstruktion mit dna-analyse?

ich habe als Beifahrer im Autounfall teilgenommen. Uns ist in eine scharfe Kurwe die Reife geplatzt, wir sind aus der Straße abgefahren. Bei dem Unfall wurde niemand beteiligt. Ich bin die einzige verletzte gewesen. Ich habe mit dem Kopf die Scheibe ausgeschlagen, dadurch tiefe Verletzung im Gesicht (rechte Seite) bekommen. Der Fahrer wurde von Jemanden mitgenommen um Hilfe zu holen. (Dort gab kein Handyempfang). Mir wurde Alkoholkonsum nachgewiesen, aus meine Handtasche mein Führerschein weggenommen. Weil ich damit nicht einverstanden war, wurde ich im Handschellen mit Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Paar Tagen später wurde ich zum gerichtsmedizinische Untersuchung gebracht. Auf Grund DNA Analyse wurde ich beschuldigt das Unfall verursacht zu haben. Wie ist das möglich? Das Auto ist mein Eigentum seit 10 Jahren. Nach dem Unfall bin ich 3 mal im Auto gewesen um Sachen zu holen, habe Sitze umgestellt, Motor angemacht, Navi ausgebaut... Meine Verletzungen von dem Unfall sind nur auf der rechte Seite meines Körpers auch gerichtsmedizinisch begutachtet. (Eindeutig von Beifahrertür).
Die Zeugen sagen aus: im Auto ist niemand gesessen wann die angekommen sind. Der Fahrer will freiwillig nicht aussagen, das er gefahren ist, weil der Angst hat Probleme zu bekommen (wie Flucht aus der Unfallstelle...).

Wie kann ich mir helfen? Gibt es irgend eine Möglichkeit zweite Meinung zu holen von Experten, zweite DNA-Analyse?

Ich bin dankbar für einen guten Rat. Lg. Scarbonea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?