1.0 MPI oder 1.2 TSI?

1 Antwort

Die Motoren sind vom Charakter grundverschieden. Beide entstammen im Skoda Fabia III zwar der gleichen Motorenfamilie (VW EA 211), d.h. sie haben die "heiße Seite" hinten, dazu zahnriemengetriebene Nockenwellen, sind also wartungsintensiver als ein Motor mit einer guten Steuerkette, allerdings hat der 1.0 MPI nur drei Zylinder und keine Aufladung, während der 1.2 TSI vier Zylinder und eine Turboaufladung hat. Das macht ihn einerseits wesentlich laufruhiger (Zylinderzahl), andererseits aber auch viel durchzugsstärker (Turbolader). Erwähnen sollte man allerdings auch, dass der 1.2 TSI deutlich mehr Feinstaub emittiert als der 1.0 MPI, was an der Art der Einspritzung (direkt in die Brennräume) liegt. Hier ist weniger Zeit für die Gemischbildung vorhanden, weshalb aktuelle Motoren mit dieser Technik fast durchweg einen Abgasfilter erhalten haben.


geoka  17.03.2019, 18:44

3 Zylinder ist laufruhiger als der 4 Zylinder? wer es glaubt...

0
geoka  17.03.2019, 19:00
Erwähnen sollte man allerdings auch, dass der 1.2 TSI deutlich mehr Feinstaub emittiert als der 1.0 MPI,

Mich würde interessieren, wieviel mehr oder weniger. Hats du dazu mal bitte Daten?

1
checkpointarea  20.03.2019, 16:04
@geoka

Von exakt diesen Motoren leider nicht, allgemein jedoch schon. Ich zitiere mal den ADAC EcoTest, die messen verschiedene Motoren mit Saugrohr, - und mit Direkteinspritzung (manchmal mit beidem), mit und ohne Partikelfilter, als Diesel und Benziner, letztere auch als LPG, - und CNG - Versionen (Flüssig, - und Erdgas).

Um eine gute Vergleichbarkeit zu gewährleisten, werde ich nun einmal die Partikelanzahl sowie - masse exemplarisch von Ottomotoren, betrieben mit Benzin, ohne Partikelfilter, mit der gleichen Abgasnorm, mit Saugrohr, - und Direkteinspritzung, als Sauger und als Turbo vergleichen. Kennzeichnen werde ich jeweils mit DI (Direkteinspritzung) oder MPI (multi point injection, wird gerne als Synonym für eine Saugrohreinspritzung verwendet).

BMW 440i, Masse: 5,4 mg/km, Anzahl: 22 x 10 hoch 11 (DI, Turbo)

Chevrolet Camaro 6.2 V8, Masse: 2,6 mg/km, Anzahl: 18 x 10 hoch 11 (DI, Sauger)

Ford Fiesta 1.0 Eco Boost, Masse: 0,3 mg/km, Anzahl: 17 x 10 hoch 11 (DI, Turbo)

Ford Ka + 1.2, Masse: 1,3 mg/km, Anzahl: 4 x 10 hoch 11 (MPI, Sauger)

Fiat Tipo 1.4 T-Jet, Masse: 0,4 mg/km, Anzahl: 12 x 10 hoch 11 (MPI, Turbo)

Honda Civic 1.0 VTEC Turbo, Masse: 2,0 mg/km, Anzahl: 14 x 10 hoch 11 (DI, Turbo)

Honda Jazz 1.5 i-VTEC, Masse: 2,4 mg/km, Anzahl: 16 x 10 hoch 11 (DI, Sauger)

Mitsubishi Space Star 1.2, Masse: 1,6 mg/km, Anzahl: 5 x 10 hoch 11 (MPI, Sauger)

Opel Astra K 1.4 T, Masse: 6,9 mg/km, Anzahl: 41 x 10 hoch 11 (DI, Turbo)

Opel Karl 1.0, Masse 1,2 mg/km, Anzahl: 13 x 10 hoch 11 (MPI, Sauger)

Suzuki Swift 1.2, Masse: 0,2 mg/km, Anzahl: 1 x 10 hoch 11 (MPI, Sauger)

Suzuki Baleno 1.0 Boosterjet, Masse: 1,3 mg/km, Anzahl: 21 x 10 hoch 11 (DI, Turbo)

VW Polo 1.0 TSI, Masse: 0,8 mg/km, Anzahl: 11 x 10 hoch 11 (DI, Turbo)

Man erkennt also: Es scheint wild gemischt zu sein, also es gibt relativ rußarm laufende DI mit Turbo, als auch relativ unsauber laufende MPI Sauger. Tendenziell würde ich konstatieren: Die Partikelanzahl scheint anzusteigen, sobald eine Turboaufladung vorgenommen wird, und verschärft wird das Ganze, wenn auch noch eine direkt einspritzende Spritförderanlage hinzukommt, was bei aktuellen Turbomotoren fast immer der Fall ist.

0