Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Das habe ich hier gefunden: 

Muss ich meinen Führerschein immer dabei haben?

Ja, wenn Sie ein führerscheinpflichtiges Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr lenken, müssen Sie gemäß der FeV jederzeit in der Lage sein, den Führerschein vorzuweisen.
Was passiert, wenn ich meinen Führerschein nicht vorweisen kann? In diesem Fall droht ein Verwarnungsgeld von 10 Euro.

quelle: https://www.bussgeldkatalog.net/fahrerlaubnisverordnung/4-fev/

Denkst du daran, dass es 2 Jahre Probezeit für deinen Führerschein gibt. So sei vorsichtig nicht ein Problem zu bekommen.

LG

...zur Antwort

wenn es dir nichts ausmacht, welche Art von Öl du verwendest?? Ich schlage vor, du testest es vorher. " Gemeint sind sogenannte Bremsflüssigkeitstester, die Sie oft schon für rund 10 Euro erwerben können. Diese haben die Form und Größe eines Stifts und werden einfach in den Behälter mit der Bremsflüssigkeit gehalten, wo sie deren Wasseranteil messen." ( https://testsieger.bussgeldkatalog.org/bremsfluessigkeit/#bremsfluessigkeit_muss_regelmaessig_gewechselt_werden )

...zur Antwort

Nun, ich sehe nicht, warum nicht, weil seine schwer zu finden, die Ersatzteile und auch Oldtimer ist mehr wert als nur das Auto, sondern auch den Wert. so kann ich verstehen, wenn die Kosten hoch ist.

...zur Antwort

Ja, ich würde es nicht empfehlen, wenn man bedenkt, dass es alt ist und viel repariert werden muss. Es muss schwer zu warten und riskant sein, es für den täglichen Gebrauch zu benutzen.

...zur Antwort

Koplung ist kaputt, wenn man einen brennenden Geruch riechen kann, es ist schwer, den Gang zu wechseln, die Drehzahl ist hoch, aber die Geschwindigkeit ist niedrig 

...zur Antwort

Ja aber die meistens manchmal muss du doppelt bezahlen oder?? sodass es keine Lücke gibt

...zur Antwort

Kaufberatung zu Jeep?

Hallo zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken mir einen Jeep Patriot zu kaufen. Ich habe schon einiges im Internet zu diesem Fahrzeug recherchiert und das größte Problem ist anscheinend das Fahrwerk, dass öfter mal Teile vom Fahrwerk ausgetauscht werden müssen (habe ziemlich oft Querlenker, Spurstangen usw. gelesen, aber das sagt mir ziemlich wenig, habt technisch gesehen von Autos ziemlich wenig Ahnung). Aber wie ist das Auto abgesehen davon sonst? Vor allem im Bezug auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit/Qualität?

Hier mal das Angebot für welches ich mich interessiere: Jeep Patriot 2.0 CRD, Erstzulassung 03/2010, 122.000km, 2 Fahrzeughalter, Scheckheftgepflegt, Preis 8000€ VB (dazu muss gesagt werden, es sind zusätzlich 19" Brock B26 Alufelgen, ein Front-Stoßbügel und Trittbretter an den Seiten montiert, Winterreifen auf Alufelgen gibt's auch dazu). Habe auch Bilder vom Angebot und vom Unterboden angehängt, ist der in einem akzeptablen Zustand und wie ist das Angebot?

Der Verkäufer wäre auch damit einverstanden vor Kauf einen Gebrauchtwagencheck beim TÜV machen zu lassen. Er meinte aber auch, dass er mit einem KFZler aus der Werkstatt in seinem Ort geredet hat und dieser meinte dass ein Gebrauchtwagencheck nichts anderes als eine TÜV Prüfung (HU) ist, nur man zahlt dabei nicht für die Plakette. Habe aber im Internet gelesen dass bei der HU nur die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs geprüft wird und nicht so genau geschaut wird wie bei einem Gebrauchtwagencheck. Also lieber so einen Check machen anstatt neue HU oder? TÜV hat er noch 7 Monate. Würde mich über eure Meinungen, Anregungen und Tipps sehr freuen.

Danke, Stivi086

...zur Frage

Du solltest auch die auch die hohe Steuer,Versicherung und Spritkosten für Jepp's nicht vernachlässigen.

Lg

...zur Antwort