Was verbraucht mehr Sprit - Fenster offen oder Klimaanlage an?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also das hängt hauptsächlich mit der gefahrenen Geschwindigkeit zusammen. Ab ca. 70 km/h ist es günstiger die Klimaanlage anzuschalten als das Fenster zu öffnen, da dann durch den Luftwiderstand der Verbrauch gegenüber einer laufenden Klimaanlage höher ist. Unter 70 km/h ist es tatsächlich für den Verbrauch günstiger ein Fenster zu öffnen, statt die Klima laufen zu lassen. Aber natürlich hängt dies auch davon ab was die Klima zu leisten hat.

Neuwagen vs. Gebrauchtwagen - was ist wirtschaftlich sinnvoller?

Generell hört man immer, dass es aus wirtschaftlicher Sicht günstiger wäre sich einen guten Gebrauchten zuzulegen denn einen Neuwagen, da der Neuwagen sehr schnell an Wert verliert. Allerdings habe ich beide Varianten einmal durchkalkuliert und bin mir dessen nun nicht mehr ganz so sicher.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich von Autos nicht sonderlich viel Ahnung habe und es nicht ausschließe, dass ich das ein oder andere Detail vergessen habe zu berücksichtigen.

Zu mir: Ich fahre ca. 35.000 km/Jahr, weshalb ich mir unbedingt einen Diesel zulegen möchte. Die Marke ist noch nicht ganz klar. Mein derzeitiger Favorit ist der Ford Fiesta, aber auch z.B. ein Opel Corsa oder ein Hyundai i20 kommt in Frage.

Ich gehe in meiner Modellrechnung davon aus, dass ein Wagen ungefähr 15 Jahre bzw. 300.000 km nutzbar ist, bis die anstehenden Reparaturen so aufwendig werden bis sich eine Reparatur nicht mehr lohnt und ich gehe weiterhin davon aus, dass ich den Wagen bis zu diesem Zeitpunkt behalten werde und daher der Wiederverkaufswert eher uninteressant ist. Natürlich kann man Glück haben und den Wagen 25 Jahre lang bis 500.000km fahren, aber eben auch Pech haben....

Vergleicht man nun einen Neuwagen (ca. 16.000€) mit einem Gebrauchten (5 Jahre alt, 100.000 km für 8.000€) - was in etwa meine Erfahrungen bei mobile.de wiederspiegelt, erscheint der Gebrauchtwagen zunächst sehr viel günstiger, ist aber wenn man von 15 Jahren Nutzungsdauer ausgeht nur noch 10 statt 15 Jahre nutzbar, wodurch sich der Anschaffungspreis einmal auf 10 und einmal auf 15 Jahre verteilt.

Weiterhin sind die neuen Wagen effizienter was den Treibstoffverbrauch angeht. Beim Fiesta sind es ca. 0,5l/100km weniger was ein Neuer im Vergleich zu einem Gebauchten verbraucht.

Und auch die niedrigere Steuer (wegen der besseren Schadstoffklasse) und die geringeren Werkstattkosten dürften für einen Neuwagen sprechen.

Zu meiner Kalkulation:

Neuwagen (Ford Fiesta, Diesel)

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 89€

Treibstoffkosten bei 4,5l/100 km und 1,35€/l: 182€

zusammen: 271€

Gebrauchtwagen

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 67€

Treibstoffkosten bei 5l/100km und 1,35€/l: 202€

zusammen: 269€

Der Gebrauchtwagen wäre hiermit gerade noch einmal 2€/Monat günstiger. Die zusätzlichen Versicherungskoste dürften gleich sein, die Steuer tendenziell beim Neuwagen günstiger und auch Reparaturen dürfen beim Neuen weniger anfallen.

Aber wie schon erwähnt habe ich von Autos sehr wenig Ahnung und lasse mich deshalb auch sehr gerne eines besseren belehren.

danke im Voraus für eure Antworten :)

...zur Frage

Erfahrungen mit dem Autohändler Auto Willy UG aus Lichtenrade/Berlin? Habe dort ein Auto gekauft und bin mächtig über den Tisch gezogen worden. Wer noch?

Ich habe bei o.g. Autohändler einen Hyundai Santa Fe gekauft. Das Fahrzeug sollte lückenlos scheckheftgpflegt sein, 154....km, EZ 2005, achtfach bereift, Nichtraucherfahrzeug, neue HU. Nach der Probefahrt den KV am 01.09.17 unterschrieben und das Geld auf den Tisch gelegt. Da der Wagen erst die HU neu bekommen sollte und noch zwei, drei Kleinigkeiten vorher daran gemacht werden, wurde mir der Wagen Mitte/Ende der kommenden Woche zugesagt. (Probefahrt konnte nur durch das anliegende Wohngebiet gemacht werden da kaum Sprit im Tank war.) Freitag früh, den 08.09. erwartete ich das Kfz bereits an der Zulassungsstelle, erhielt statt dessen einen Anruf, der Fahrer habe sich ein Bein gebrochen. Zugestellt wurde der Wagen dann um 20h, ohne den zweiten Satz Reifen dafür mit den Kippen vom Vorbesitzer im Aschenbecher. Am 09.09. dann konnte ich das Fahrzeug zulassen und wollte sofort auf die Autobahn. Ich kam bis Raststätte Heidegrund, Dort rief ich den ADAC der einen zugesetzten Vorkat feststellte. Bis dahin war der Tank schon halb leer, Wagen stotterte, keine Leistung. Abgeschleppt nach Gera, von dort musste ich mir einen Leihwagen zurück nehmen, Während ich auf den ADAC wartete fand ich im Bordbuch Rechnungen von Oktober 2016 mit einem Kilometerstand von 275... km Montag holte ich das Auto mit einem Trailer und stellte es dem Händler auf den Hof. Der verweigerte die Annahme, meinen Rücktritt vom KV sowie die Herausgabe des KP. Den veränderten Tachostand erklärte er mir mit einem ATM ^^ Es stand weder in der Anzeige noch im KV was von einem ATM und es wurde auch nirgends der veränderte Tachostand festgehalten.

Am 12.09.17 kam ich mit meinem Anwalt der sein Bestes tat aber auch keinen Erfolg hatte. Der Händler blieb stur. Also riefen wir die Polizei und stellten Anzeige wegen Betrug.

Das lies den völlig kalt und die Polizei meinte nur, sie wären fast täglich bei dem auf dem Hof.

Der ADAC wunderte sich, wie dieses Auto die HU bestehen konnte. Ich stellte fest, das der Händler eine weitere Adresse hatte die in der Nähe der GTÜ-Prüfstelle lag. 25km quer durch Berlin ??

Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Nun suche ich Geschädigte dieses Händlers, um evtl gemeinsam gegen diesen vorzugehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?