Was kostet in etwa eine starre Anhängerkupplung + E-Satz für einen Kangoo Bj. 2003 inkl. Montage?

2 Antworten

Hi - ich hab mir dazu zufällig vor ein paar Wochen über autoreparaturen.de einige Angebote eingeholt (hab selbst einen Kangoo Bj. 2002, aber das ist das gleiche Modell): Das billigste Angebot (für eine starre Kupplung mit 7-poligem Elektrosatz) kostet incl. Einbau ca. 300€, für ein 13-polige Variante werden 25€ mehr veranschlagt.

Rost an der Anhängerkupplung?

Ich wollte mir von privat einen Wagen kaufen, er ist von 2002 und grad frisch durch den Tüv.

Bisher konnten wir ihn nur von außen sehen, eine Probefahrt steht noch an. Beim angucken, ergab sich auch ein Blick hinten unters Auto. Da fiel am Gestänge der AHK der viele Rost auf und dass überall die Farbe abgeplatzt war. Dieser Rost sah aber eher nur oberflächlich aus, aber eben viel. Anders hingegen der Teil, wo die Steckdosen drauf sitzt. Diese Halterung bröselte bereits an den Seiten und wirkte nicht mehr so fest und stabil. Ist oberflächlicher Rost da tragisch oder sieht es einfach nur doof aus? Und bei der anderen Halterung, lässt sich diese problemlos in einer Werkstatt wieder verstärken? Mit welchen Kosten kann man da rechnen? Hätte der Tüv das nicht beanstanden müssen? die klopfen doch immer auf alles was rostet und wenns bröselt wirds ernst...

Vielen Dank

...zur Frage

Probleme beim Anfahren, Peugeot 206

Hallo Zusammen, ich war mit meinem Peugeot 206 BJ 2005 mit folgendem Problem in der Werkstatt: Im kalten Zustand habe ich probleme beim anfahren. Es ist so also ob die Benzinzufuhr blockiert wäre.. ich drücke also aufs Gas es kommt aber nichts, und dann geht er aus. Das Problem besteht nur in kaltem Zustand. Die in der Werkstatt haben die Drosselklappe ausgewechselt, woran es aber nicht lag! Dann meinten Sie es könnte am Zahnriemen liegen, dass da was übergesprungen wäre? sorry für meine laienhafte ausdrucksweise, aber da kenn ich mich nicht aus. Dann haben Sie den Zahnriemen und die Wasserpumpe ausgetauscht, weil die angeblich auch kaputt war, aber das Problem besteht immer noch. Was soll ich jetzt am besten tun? Wenn die weiterhin nach dem Fehler suchen kostet es mich ja noch mehr? oder wie handhabt sich das jetzt da sie ja etwas "falsches" ausgetauscht haben. Weiß evtl einer von euch wo das Problem liegen könnte? Danke schonmal. Viele Grüße Kristina

...zur Frage

Standplatte bei Gebrauchtwagen

Hi Leute,

ich hab heute meinen "Neuen" Gebrauchten geholt. Ich habe einen Seat Leon, BJ 2006 Torro geholt. Der Wagen wurde beim Händler gekauft. Etwa 60km von mir weg.

Ich bin nach Hause gefahren und stellte sofort fest, dass mit den Reifen was nicht stimmt. Es sind 18 Zoll ASA Felgen mit Dunlop Sport Reifen drauf. Zwischen 100 und 140 wackelt das Lenkrad brutal! Ich bin direkt zum Reifenhändler meines Verteauens gefahren und der hat es gecheckt. Sehr schnell war klar, dass es sich um Standplatten an allen 4 Reifen handelt. Er meinte jetzt, ich solle die Reifen morgen gleich reklamieren.

Meine Frage: wie hoch stehen die Chance, dass das Autohaus die Kosten für die Reifen übernimmt bzw sie erneuert? Und macht es Sinn, bzw. habe ich Chancen bei evtl. Streit über den Anwalt zu gehen?

Vielen Dank schonmal!

LG Dirk

...zur Frage

Opel Vectra B 1,8 16V 116 PS X18XE1 säuft ab und ruckelt ganz leicht

Hallo,

mein Vectra 1,8 16V 116 PS (X18XE1) BJ: 03/1999 säuft ab und an mal ab. Er ruckelt wenn ich ein Tempo konstant halte bei ca. 1500 r/pm.

Heute mit Klima ein im Leerlauf an die Ampel rangerollt und als ich die Kupplung getreten habe, schwupps, aus war er.

Klima aus, neu gestartet kein Problem, wollte aufschließen und auf einmal "zittert" der ganze Wagen, trotzdem ich Gas gegeben habe und ich die Kupplung am Schleifpunkt hielt blieb die Drehzahl bei 500 r/pm un dann war er wieder aus.

Wollte neustarten und wunderte mich das der Anlasser ca. 5-6 Sek. drehte eh er ansprang, problemlos nen Stück vorgefahren zur roten Ampel, Ampel wurde grün, ich wil anfahren und wieder zittert er und bleibt bei ca. 500r/pm hängen und geht aus. Habe dann nochmals im genuss eines Hup-Konzertes neugestartet dabei ein wenig gas gegeben und schwupps war er an und drehte auch gleich bis 4000 r/pm, habe es gerade noch über die grüne Ampel geschafft.

Danach hatte ich noch ca. 1 km vor mir inkl 2 Ampeln und ca. 3 mal Anhalten, hat alles Problemlos geklappt ohne zicken.

Ab und an habe ich das auch das der wagen wenn ich 40 KmH im 3. fahre bei ca. 1500 r/pm leicht ruckelt, man sieht es am Drehzahlmesser und man merkt es auch ganz leicht.

Das o.g. Problem hatte ich erstmal vor ca. 6 oder 7 Wochen, dann nochmal vor ca. 3 wochen und nun heute nochmals.

Die suche habe ich bereits gequält und auch schon vieles von Drosselklappenpoti, über Kühlmitteltemperatursensor, Lambdasonde, LMM etc. gelesen.

Eventuell erwähnenswert was ich kürzlich an meinem Wagen gemacht / bzw. habe machen lassen:

letzte Woche bei 185.000 km Ölwechsel inkl. Filter etc.

Vor ca. 10 Wochen Drosselklappen Bypass Bohrung aufgebohrt, komplette Drosselklappe ausgebaut gereinigt und mit neuer Dichtung wieder eingebaut. (Ich bin der Meinung mal gelesen zu haben das man mit dem aufbohren der Drosselklappe eine neue Software von FOH aufspielen lassen sollte, dies habe ich jedoch nicht getan)

Januar, neue LiMa

ca. Oktober: Neuen Kraftstofffilter

Juni 2012: neuen LMM

Kürzlich habe ich mir aufgrund eines dauerhaften Tickerns aus dem Motorraum in richtung einspritzventile eine Dose Injectionreiniger von LM gekauft und vor 2 Wochen beim Volltanken mit eingefüllt.

Das Tickern ist jetzt weg.

Die MKL leuchtete zu keinem Zeitpunkt.

Mir fällt auch gerade ein das dass o.g. Problem eigentlich immer erst nach erreichen der Betriebstemperatur auftauchte, wenn ich dann weitergefahren bin kam es bis jetzt aber nie wieder.

Ich bin den Wagen jetzt aber auch seit 2 Wochen mehr oder weniger gefahren wie ne Oma, da mein Arbeitsweg 10 km beträgt inkl. 5 km Landstrasse wo ich dann aber nie schneller als 90 gefahren bin aufgrund der Öltemperatur, die bis dorthin mit sicherheit noch nicht bereit ist, das ich Ihn treten kann.

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß

Dreistein

...zur Frage

Corsa B verliert Öl, was kann passiert sein? Wie teuer wäre Reperatur?

Hallo,

ich habe mir vor drei Monaten einen Opel Corsa B, Baujahr 1998 gekauft. Mir war ja schon klar, dass das Auto ziemlich alt und "zerbrechlich" ist, aber das was jetzt kommt hätte ich nicht gedacht. Ich war vor zwei Wochen bei einem Ölwechsel bei A.T.U. und der Mann oder meinte, dass das Auto seiner Meinung nach viel Öl verlieren würde und es könnte sein, dass sich irgendwann Öllachen bilden. Ich sollte ca. 200 km fahren und wieder kommen, damit er sich das angucken kann. Heute, als ich von der Arbeit kam und ins Auto steigen wollte, habe ich einen kleinen Ölfleck unter dem Auto entdeckt. Da ich mir nicht sicher war, ob das Zeug von meinem Auto kommt (da unter vielen anderen Autos auf diesem Sammelparkplatz ähnliche Flecken waren), bin ich nach Hause gefahren und hab nach dem Einparke eine Zeitung unter die vermututete Stelle gelegt. Nach ca. einer Stunde war dort ein erbsengroßer, schwarzer Fleck zu erkennen direkt neben dem Motor. Jetzt mache ich mir wahnsinnige Sorgen. Ich werde mir den Fleck morgen nochmal angucken. Das Problem ist, dass ich ausgerechnet diesem Monat einfach kein geld für eine Reperatur habe. Eventuell könnte ich mir das leihen... Aber trotzdem habe ich keine Ahnung, wie ich den nächsten Schritt machen soll. Ist halt mein erstes Auto und ich bin ziemlich unerfahren( und weiblich und dazu noch Studentin). Ich weiß, dass viele Gründe hinter dem Tropfen des Öls stecken können... Weiß denn jemand, welche Werkstätte preiswert sind und wie viel sowas etwa kostet? Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?