Bremsen oder lieber nicht, wenn ein Reh vor das Auto läuft?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast dir im Prinzip die Antwort schon selbst gegeben - das ist auf jeden Fall abhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit. Die Fahrbahbeschaffenheit - nass, trocken, im Herbst vielleicht glatt durch Feuchtigkeit und Laub spielt auch eine Rolle. Auf Landstrassen ist auch der nachfolgende Verkehr von Bedeutung, gibts vielleicht einen Auffahrunfall durch das überraschende Bremsen? Sofern man alles unter Kontrolle hat, kann man versuchen, durch kontolliertes Bremsen und Ausweichen den Wildunfall vermeiden. Auf keinen Fall eine unkontollierte Vollbremsung machen und dabei die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer gefährden.

Am besten, soviel ich weis, solltest du wenn du eine höhere Geschwindigkeit drauf hast und es dann "nicht möglich" ist zu bremsen gerade wegs auf das Reh zufahren und nicht versuchen auszuweichen. Aber wenn du nur eine niederige Gschwindigkeit hast dann kannst du versuchen ein kontrolliertes Brems- und Ausweichmanöver zu starten.

Wie onkeljo schon schreibt,kommt es zum großen Teil auf den Straßenzustand und Geschwindigkeit an.Man neigt schnell dazu panisch zu reagieren,was oft verhängnisvoll endet.Wenn Schilder auf Wildwechsel hinweisen,wird eine Geschwindigkeit von nicht mehr als 70 km/h empfohlen,nicht ohne Grund.Auf keinen Fall hastige Ausweichmanöver zu versuchen.Wenn das Tier einem direkt vors Auto springt,ist es sowieso schon passiert

Naja man sollte die Risiken (so gut es geht in der einen Sekunde) abzuwägen und dann spontan entscheiden was das beste ist. In den Gegenverkehr oder gegen einen Baum auszuweichen ist keine gute Idee, dann sollte man nur noch bremsen und lieber auf Kurs bleiben. Aber auch der Einschlag eines Rehs kann fatale Folgen haben - je nach Tempo.

Was möchtest Du wissen?