Deine Mutter oder du mit Ihrer Vollmacht und Ausweis kannst ihren Wagen einem Verwerter übergeben und ihn mit Bescheinigung, alten Kennzeichen und Papieren abmelden. Ich vermute, das das noch nicht im Bürgerbüro erfolgen kann, da der alte Wagen vorauss. weder entsprechende Plaketten noch einen Fahrzeugschein mit erforderlichem Siegel aufweisen dürfte.

Ihrer Versicherung teilt sie dann die Verwertung an, um anteilige Prämien abgerechnet  zu bekommen. Das Zollamt/Kfz-Steurstelle wird von der Zulassungsstelle informiert und rechnent ebengleich überzahlte Steuer ab.

Für die Neuameldung benötigst du die eVB-Nummer des Versicheres deiner Wahl, 2 Kennzeichen (die man mit entsprechender Reservierung auch schon vorher prägen lassen könnte) und die Fahrzeugpapiere. Fall er länger stillgelegt wurde, auch noch gültige HU/AU-Bescheinigung.

All das kann man im Netz oder telefonisch aber genau bei seiner zuständigen Zulassungstelle erfahren. Und sich entsprechende Formulare zum SEPA-Lastschrifteinzug der Steuer herunterladen, damit es am Schalter schneller geht.

G imager761

...zur Antwort

Keine Sorge, bevor dich das Rad überholt, merkst du das an sehr starken Lenkradvibrationen und kannst rechtzeitig reagieren und rechts ranfahren.

Man sollte die ab 60 km nachziehen, insbesonder bei Leichtmetallfelgen, riskiert aber keinen Räderverlust bei 72 km Fahrtstrecke :-)

Tankstellen mit Service sind selten, aber auch Autohäuser, Reifendienste entlang der Autobahn helfen da, vlt. sogar kostenlos.

So ein Drehmomentschlüssel ist aber auch nun keine großartige Anschaffung, seine Anwendung kein Hexenwerk und bisweilen bei Diskontern für 25 EUR zu haben: http://www.lidl.de/de/cartrend-drehmomentschluessel/p17878

G imager761

...zur Antwort

Versicherungsrechtlich gesehen sind M+S Reifen nicht zwangsläufig Winterreifen. Denn der Begriff "M+S" ist nicht rechtlich geschützt und daher gibt es sie als Winter- und als Ganzjahres- bzw. Allwetterreifen. Beide sind zulässig, aber:

Es gibt nach wie vor keine Garantie dafür, dass jeder Reifen mit dem Aufdruck "M+S" im Winter auch tatsächlich bessere Fahreigenschaften besitzt als ein Sommer- oder Allwetterreifen. Und genau diese Pflicht hast du, um ein Mitverschulden oder Bußgeld der obligatorischen situativen Winterreifenpflicht bei entsprechenden Straßenverhältnissen auszuschliessen :-)

Auf Nummer Sicher gehst du daher nur, wenn der Reifen zusätzlich ein Schneeflockensymbol zeigt und nur damit ein entsprechendes Winterlamellenprofil über die gesamte Lauffläche aufweist und eine entsprechende Profiltiefe von mind. 4 mm besitzt :-O

G imager761

...zur Antwort

Der Drängler bekommt eine Strafanzeige wg. Nötigung, ggf. gefährlichen Eingriff in den Sraßenverkehr, die mit Tagessätzen und FS-Entzug deutlich empfindlicher belegt ist :-O

Der Langsamfahrer nur, wenn der die Überholspur absichtlich blockiert und keine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/ h galt.

...zur Antwort

Ein Reifen ist "Neu", wenn er aus der Fabrik kommt. Lt. ADAC, TÜV Rheinlang gelten Reifen bei sachgemäßer Lagerung beim Fachnhändler durchaus 3 Jahre lang als Neuware "mit dementsprechend zugesicherten Eigenschaften" - und dieser Auffassung schliessen sich die meisten Gerichte auch an.

ATU und viele Onlinehändler sind dafür bekannt, alte Schlappen anzudrehen - da muss man bei seiner Bestellung dann schon "aus neuester Produktion" vereinbaren, um dies als Sachmangel wirksam zurückweisen zu können :-)

G imager761

...zur Antwort

Dein Irrtum in der Sache ist keine Täuschung :-O

"km-Stand" oder "Tachostand" bedeutet nicht "Gesamtfahrleistung", gültige HU im Zeitpunkt der Vorführung meint nicht verkehrssicher bei Kauf, nicht erwähnte Mängel sind, sofern sie nicht ausdrücklich nachgefragt beweisbar (Zeugen) wahrheitswirdrig bestritten wurden, kein Sachmangel, wenn sie dem erwartbaren (Alter) Zustand des Wagens entsprechen.

Bei der Angabe zu Anzahl der Vorbesitzer kommt es darauf an, ob "Haltereintragungen lt. Zulassungsbescheinigung / Brief**" formuliert wurde: In einem neuen "Brief" steht da nun mal nur "1" zu lesen :-(

Diese kleinen aber feinen Unterschiede machen aus, ob der Vertrag nacherfüllt oder gewandelt verlangt werden kann oder eben nicht.

G imager761

...zur Antwort

Gebrauchtwagen gefunden im Internet, den ein Händler im Kundenauftrag verkauft.

Da wäre mit dem Besitzer mal zu klären, ob dem überhaupt so ist oder der Hdl. dadurch nur seine Sachmängelhaftung umgehen möchte :-)

Bei einem echten Kommissionsgeschäft haftete eben nur der Voreigentümer, und zwar nur für die bei Übergabe vereinbarten oder für Alter und Laufleistung vorhandene, erwartbare Eigenschaften und mit einen sachmängelfreien Übergang - danach nicht mehr.

G imager761

...zur Antwort

Nein.

Gem. § 10 (5) FZV müssen "Kennzeichen [...] an der Vorder- und Rückseite des Kraftfahrzeugs vorhanden und fest angebracht sein."

Für deinen Heckträger mußt du dir also eine neues Schild besorgen und anbringen, falls es das Heckkennzeichen des Autos verdeckt.

G imager761

...zur Antwort