Kilometerpauschale / Pendlerpauschale

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tatsächlich kannst du nur die einfache Entfernung zur ersten (ehem.: regelmäßigen) Betriebsstätte als Werbungskosten mit der Pendlerpauschale ansetzten.

Dort angeordnete Dienstfahrten rechnest du dann mit deinem Arbeitgeber über eine Reisekostenpauschale von 0,30 EUR/km + 0,02 EUR/Mitfahrer ab.

Bei ständige wechselnden Einsatzorten, die von zu Hause angefahren werden, hast du leider schlechte Karten: http://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/fahrte...

G imager761

Abrechnung per Entfernungspauschale: Es kann nur der einfache möglichst direkte Weg zur regelmäßigen Arbeitsstätte (Definition der "ersten Arbeitsstätte" beachten!) angesetzt werden, d.h. beträgt dieser 15km hin und zurück kannst du mithin auch nur 7,5km/Tag ansetzen, wobei Mitfahrer nicht berücksichtigt werden, es sei denn diese fahren gegen Unkostenerstattung mit. Diese Gelder müsstest Du dann wieder als Einnahme bei der Steuer angeben. Zusätzlich kann von der Versicherung aber aber der Haftpflichbeitrag in der Steuer geltend gemacht werden.

Hast du ständig wechselnde Arbeitstätten kann du die Entfernungspauschale ohnehin nicht nutzen. Auch kannst du nichts steuerlich ansetzen wenn am Ziel eine Unterkunft für Dich bereit steht.

Die 2. Möglichkeit entfällt seit 2013, siehe dazu auch: http://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/fahrten-zur-arbeit-die-erste-taetigkeitsstaette.html

seeeme 23.07.2014, 10:22

Achso, nur 7,5km? Das hatte ich mir anders vorgestellt, aber krass wieviel man einfach beachten muss -_- Aber dann gönn ich mir zumindest 10km pro Tag, da die Entfernung wahrscheinlich doch über 15km beträgt...

Danke für die Antwort und den nützlichen Link dennoch!

Grüße :)

0
silverbullet 23.07.2014, 12:43
@seeeme

Du "gönnst" Dir? Viel Spaß wenn das Finanzamt nachfragt und für die Mehrkilometer keine gute Begründung erhält...

0

Was möchtest Du wissen?