Neuwagen vs. Gebrauchtwagen - was ist wirtschaftlich sinnvoller?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich hab mich immer bewusst für Jahreswagen entschieden, da sind eben schon die Anfangskosten niedriger, aber sie sind meist noch so jung, dass eben keine großen teuren Reparaturen direkt zu erwarten sind.

Allerdings lease ich und nach paar Jahren kommt eben der nächste Wagen dran, hab bis dato so keinen Wagen richtig gekauft, sondern eben dann abgestoßen. Keine Ahnung ob das nun so sinnvoll ist oder nicht, aber für mich war es bis dato der richtige Weg.

Ich rate Dir zu einem Auto mit LPG-Antrieb, wenn schon sparen, dann aber auch richtig sparen. Bei meinem EU-Auto-Händler des geringsten Misstrauens haben wir den LPG-Polo meiner Frau mit 28,3% Nachlass bekommen. Auch der von Dir favorisierte Fiesta ist sehr günstig zu bekommen, ab 11850 €. Dann haste einen Neuwagen mit voller Garantie.

http://www.arg-automobile.de/pdf/1/FordFiesta2014.pdf

Der liegt preislich ca. in der Mitte Deiner Autopreiskalkulation, ist aber im Unterhalt nochmals günstiger als ein Diesel. Vergisss bei Deinen Berechnungen nicht die deutlich höhere jährliche KFZ-Steuer für Dieselwagen, zusätzlich meist eine spürbar höhere Versicherungsprämie, -ebenfalls jährlich stets auf´s neue zu zahlen. Wird bei den Betriebskostenberechnungen oft übersehen. Wird der Diesel-Wagen älter, verliert er die grüne Plakette, dann darfst Du damit in vielen Städten nicht mehr in die Umweltzone. All diese Probleme und Kosten entfallen bei Flüssiggaswagen. Wir fahren drei Flüssiggaswagen in der Fam. und sind sehr zufrieden, die Kosten liegen bei unter 5€ pro 100 Kilometer beim Polo meiner Holden und auch bei meinem Golf.

Bei einer so langen Nutzungsdauer und Fahrleistung werden die Unterschiede zwischen Neu- und Gebrauchtwagen sicherlich geringer. Eine Alternative wäre ein Vorführwagen bzw. ein Auto mit Tageszulassung oder ein Re-Import. Da gibt's ein (fast) neues Auto mit großem Preisvorteil. Beispiel: Mein jetziges Auto ist ein Vorführwagen, war 1/2 Jahr alt, hatte 8000 km gelaufen, gekauft mit über 30% Preisnachlass.

alles nur theoretisch. Man weiß halt nie, wieviele Reparaturen kommen. Es gibt Gebrauchtwagen, auch ältere, die außer Verschleißteile nichts brauchen. Tatsache ist, je älter ein Gebrauchter ist, umso billiger fährt man, aber umso größer ist die Gefahr, dass man halt öfter liegenbleibt und somit Ärger, Zeitverlust und eben ein bis zwei Tage kein Auto hat. Ich fahre seit 30 Jahren immer alte bis sehr alte Autos. Im Durchschnitt brauche ich ca. alle 5 Jahre mal den Abschleppdienst, damit kann ich leben. In Deinem Fall, bei den vielen Kilometern, rate ich zu einem Audi. Audis sind, angeblich, auf 400000km ausgelegt. Das ist kein Opel und auch kein Hundai.

Du darfst doch nicht nur von den Treibstoffkosten ausgehen. Was ist mit Inspektionen und event. Reparaturen ? In deinem Fall bei 35.000 KM / Jahr würde ich dir zu einem neuen Hyundai i20 raten. 5 Jahre volle Herstellergarantie und das ohne KM-Begrenzung. In deinem Fall sind das dann 175.000 KM. Hinzu kommen auch noch die guten Rabatte die du aushandeln kannst. Da ist dein 16.000,- Euro Auto mal ganz schnell auch bei 14.000,- oder sogar 13.000,- Euro.

Falls du ein neues Auto suchst, sind Vorführ- und Werkswagen, denke ich eine gute Alternative.

Oftmals bekommt man sie für einen wesentliche geringen Preis, aber auch so gut wie nicht genutzt.

Schaut man sich etwa, diese Angebote an http://www.mobile.de/modellverzeichnis/skoda/superb.html, wird man feststellen, dass man mehrere tausend Euro sparen kann.

Ich finde auch, dass Vorführ- und Werkswagen eine gute Alternative sind. Ich habe mir bei Rahmen Automobile in Geilenkirchen-Teveren einen EU-Neuwagen gekauft... Die haben wahnsinnig günstige Preise und kundenorientierten Service auf höchstem Niveau. Kannst ja auch mal nach Autos schauen: http://rahmen-automobile.de/cm/de/home/eu-neuwagen-haendler Auf den würde ich auf jeden fall wieder zurückgreifen!

Liebe Grüße

Würde eher zu einem gebrauchten Wagen raten. Wenn er nicht zu alt ist oder zu viele Kilometer runter sind, ist es denk ich wirtschaftlicher.

Man muss noch einwerfen dass du bei neuwagen kein so großes risiko was reperaturen angeht hast. gebrauchte können auch nach 4 jahren plötzlich schon schrott sein

Sind 15 Jahre wirklich realistisch? Statistisch landen in Deutschland Autos nach 12 Jahren bereits auf dem Schrottplatz.

vielleicht beantwortet dir folgendes Video deine Frage: 

Das ist tatsächlich sehr interessant. Ich war auch immer ein Verfechter der Neuwagen-sind-teuer-These.

Was in deiner Rechnung noch nicht ganz stimmig ist, ist die Tatsache, dass bei 15Jahren und 35.000 km/Jahr eine Gesamtlaufleistung von 525000km herauskommt.

Anders gerechnet: 15Jahre ODER 300000km:

Neuwagen (ca. 16.000€) Nutzungsdauer: 8.57Jahre = 102.84Monate => 155.58€ / Monat

Gebrauchten (5 Jahre alt, 100.000 km für 8.000€) Nutzungsdauer: 5.71Jahre = 68.52Monate => 116.75€ / Monate

Jetzt sieht das ganze schon etwas realistischer aus.

Was möchtest Du wissen?