Geschwindigkeitskontrolle in Österreich, "geschultes Amtsauge"?!?!?!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du wirst lachen [oder weinen] - das ist unter bestimmten Umständen auch in Deutschland möglich, allerdings nur in Extremfällen verwertbar.

In Österreich ist das aber durchaus nicht unüblich, da sollte man also vorsichtig sein. Natürlich wird niemand der 10km/h schneller fährt sofort raus gewunken, es geht hier wohl eher um die schweren Fälle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Augen und Ohren österreichischer Polizisten sind nicht nur geschult, sondern auch genormt. D.h. sie können Dir ganz genau sagen ob Du 61 oder 62km/h gefahren bist.

Nein, im Ernst: Dies sind auch nur normale Menschen mit ein wenig Erfahrung, per Gesetz dürfen die Geschwindigkeiten schätzen und wer es nicht glaubt darf sich mit den dortigen Gesetzen beschäftigen und wird keinen AUsweg finden.

PS: in anderen Staaten gibt es ebenfalls skurile Gesetze, nur dass diese selten bis keine Anwendung mehr finden: •In Kanada ist es verboten, ein Flugzeug während des Fluges zu verlassen. •In New York City ist es Männern verboten, Frauen hinterherzuschauen. Wer gegen dieses Gesetz verstößt, wird gezwungen, Scheuklappen für Pferde zu tragen, wann immer er auch spazieren geht. Weiterhin muß er eine Strafe von 25$ entrichten. •In Singapur kann mit 500 EUR Strafe belegt werden, wer nach der Benutzung vergißt, die Toilettenspülung zu betätigen. Polizisten in Zivil überprüfen regelmäßig die öffentlichen Toiletten. In Victoria/Australien ist es nur staatlich lizensierten Elektrikern erlaubt, eine Glühbirne zu wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein schlechter Scherz, das ist gängige Praxis bei den Ösis. Gerade auf den Durchgangsstraßen sollte man da verdammt aufpassen, wenn's geht mit Tempomat fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also auf keinen Fall zu schnell fahren oder am besten gar nicht im Ösiland. Das ist ja echt krass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast es doch schon nachgelesen,dass es so ist.Es wird aber kaum gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Llanta 16.05.2014, 16:16

Selbstverständlich, ich wollte nur wissen in wie weit das in der Praxis Anwendung findet. Bzw. ob hier irgendjemand schon Erfahrungen in der Hinsicht gemacht hat.

0
dv946 16.05.2014, 16:30
@Llanta

Wenn das gängige Praxis wäre,wären die Gerichte heillos überlastet,weil jeder Einspruch einlegt.

0

Was möchtest Du wissen?