Darf man mit einem Firmen so viele private km fahren wie man will?

3 Antworten

Darf man aus gesetzlicher Sicht schon. Die Frage ist was dein Arbeitgeber dazu sagt wenn du ihm jeden Monat Spritrechnungen von mehrern Hundert oder gar tausend Euro vorlegst. Bei den momentanen Preisen werden denke ich auch die großen Firmen etwas mehr acht darauf geben. Aber Theoretisch ist alles möglich.

Wenn mit dem Arbeitgeber keine Begrenzung bzw. andere Dinge vereinbart wurden, dann gilt keine Kilometerbegrenzung bzw. irgendeine andere Begrenzung, da der geldwerte Vorteil ja durch die 1%-Regel ausgeglichen wird.

Begrenzungen hängen natürlich vom Vertrag ab.

Aber man sollte auch mal sein Hirn einschalten und mit dem Wagen keine 10.000 Kilometer pro Woche privat fahren, das sowas die Firmen nicht gerne sehen, sollte klar sein. Übertreibt man es mit den privaten Fahrten, kann schnell ein entsprechender Passus im Vertrag nachgeschoben werden. Das ist einem Freund von mir passiert!

Insofern den Wagen einfach normal benutzen und sich drüber freuen. Ich hoffe, er hat wenigstens ein ordentliches Modell!

Corsa B verliert Öl, was kann passiert sein? Wie teuer wäre Reperatur?

Hallo,

ich habe mir vor drei Monaten einen Opel Corsa B, Baujahr 1998 gekauft. Mir war ja schon klar, dass das Auto ziemlich alt und "zerbrechlich" ist, aber das was jetzt kommt hätte ich nicht gedacht. Ich war vor zwei Wochen bei einem Ölwechsel bei A.T.U. und der Mann oder meinte, dass das Auto seiner Meinung nach viel Öl verlieren würde und es könnte sein, dass sich irgendwann Öllachen bilden. Ich sollte ca. 200 km fahren und wieder kommen, damit er sich das angucken kann. Heute, als ich von der Arbeit kam und ins Auto steigen wollte, habe ich einen kleinen Ölfleck unter dem Auto entdeckt. Da ich mir nicht sicher war, ob das Zeug von meinem Auto kommt (da unter vielen anderen Autos auf diesem Sammelparkplatz ähnliche Flecken waren), bin ich nach Hause gefahren und hab nach dem Einparke eine Zeitung unter die vermututete Stelle gelegt. Nach ca. einer Stunde war dort ein erbsengroßer, schwarzer Fleck zu erkennen direkt neben dem Motor. Jetzt mache ich mir wahnsinnige Sorgen. Ich werde mir den Fleck morgen nochmal angucken. Das Problem ist, dass ich ausgerechnet diesem Monat einfach kein geld für eine Reperatur habe. Eventuell könnte ich mir das leihen... Aber trotzdem habe ich keine Ahnung, wie ich den nächsten Schritt machen soll. Ist halt mein erstes Auto und ich bin ziemlich unerfahren( und weiblich und dazu noch Studentin). Ich weiß, dass viele Gründe hinter dem Tropfen des Öls stecken können... Weiß denn jemand, welche Werkstätte preiswert sind und wie viel sowas etwa kostet? Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?