Wieso kann ich meine Handbremse oft nur schwer lösen nach längerer Standzeit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Bremsanlage ist eventuell kurz vorm Verschleißende. Vielleicht geht sie auch nur zu schwer und braucht etwas Schmierung.

Lass das in der Werkstatt überprüfen. Dafür musst Du aber nicht in die Fachwerkstatt Deines Autoherstellers. Das macht auch jede Freie Werkstatt, Pitstop oder ATU.

Wenn Du jemanden hast der sich mit Autos etwas auskennt lass ihn mal die Sache beurteilen. Bei den Bremsen sollte man nicht sparen, aber manche Werkstatt wechselt dann doch schon gern mal alles aus obwohl es noch nicht nötig war.

Lass es einmal checken, normalerweise passiert das, wenn es etwas feucht ist. Die Beläge rosten sozusagen am rohen Metall der Bremstrommel fest. Das kann es bei einer Scheibenbremse aber ebenso geben, dauert aber etwas länger.

Besonders nach Fahrten bei Regen "backen" die Bremsen oft fest, was zu den geschilderten Phänomenen führen und was die Bremse beim ruckartigen Lösen auch zerstören kann.

Da kann Dir auch die Werkstatt kaum helfen, sondern da solltest Du in vergleichbarer Situation besser mit eingelegtem Gang parken und nicht mit gezogener Bremse.

Hilfreich könnte es auch sein, mal während der Fahrt - natürlich auf freier Strecke - einen Moment die Handbremse leicht zu ziehen, weil durch die Reibungshitze der angesammelte Rost weggebrannt wird.

Was möchtest Du wissen?