Wieso kann ich meine Handbremse oft nur schwer lösen nach längerer Standzeit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Bremsanlage ist eventuell kurz vorm Verschleißende. Vielleicht geht sie auch nur zu schwer und braucht etwas Schmierung.

Lass das in der Werkstatt überprüfen. Dafür musst Du aber nicht in die Fachwerkstatt Deines Autoherstellers. Das macht auch jede Freie Werkstatt, Pitstop oder ATU.

Wenn Du jemanden hast der sich mit Autos etwas auskennt lass ihn mal die Sache beurteilen. Bei den Bremsen sollte man nicht sparen, aber manche Werkstatt wechselt dann doch schon gern mal alles aus obwohl es noch nicht nötig war.

Lass es einmal checken, normalerweise passiert das, wenn es etwas feucht ist. Die Beläge rosten sozusagen am rohen Metall der Bremstrommel fest. Das kann es bei einer Scheibenbremse aber ebenso geben, dauert aber etwas länger.

Mit Handbremse das Fzg aus 60kmh gebremst und nun Reifenunwucht ?!

Hallo, ich mache echt nur noch murks.... Mein Chrysler 300M von 1999 hat eine Feststellbremse per Fußpedal, ich habe die Bremswirkung nachstellen müssen und habe dann während der Fahrt diese Feststellbremse betätigt und die hinteren Reifen blockierten. Nun habe ich beim Fahren über 40kmh ein Dröhnen und Rubbeln spürbar überall im Fahrzeug. Dachte erst es wären die verrosteten Bremsscheiben und habe diese nun sowieso wechseln müssen, aber das Rubbeln und Dröhnen ist noch da.

Die Reifen sind Ganzjahresreifen der Marke Maxxis und sind seit November '12 neu drauf gekommen, seither bin ich erst 2000km gefahren.

Da ich nicht weiß was es sonst sein soll denke ich dass die Reifen nun einen Schlag bekommen haben und an einer Stelle abgenutzt sind, zu sehen ist war nix aber wie gesagt, was soll es sonst sein. Kann man sowas durch Wuchten beheben oder eher nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?