Sind die Unterschiede zwischen günstigen und teuren Reifen eigentlich sehr groß?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier muss ich Simon recht geben. Zumindest nicmm nicht die billigsten die du kriegen kannst! Es müssen ja nicht die teuren Michelin sein. Relativ günstig, aber mit trotzdem recht guten Testergebnissen fallen mir immer wieder die Barum Reifen auf. Und noch ein Tipp: ATU hat momentan eine Aktion auf Sommerreifen, quasi als Sommerschlussverkauf. Da waren die Pneus wirklich sehr günstig. Würde ich mir mal anschauen.

Es sind Unterschiede auf jeden Fall vorhanden.

Sowohl im sicherheitstechnischen Bereich (Bremsweg etc.)als auch im Fahrkomfort (Abrollgeräusche etc.)sind Billigreifen meistens deutlich schlechter.

Ich persönlich würde wenn es um Reifen geht nicht zu Billigen greifen, denn da spart man meines Erachtens an der falschen Stelle - und zwar an der Sicherheit!

meine Frau genügen Billigreifen,da sie nur ein paar km zum Bahnhof hat (Arbeit) und sonst auch keine langen Fahrten unternimmt..

John

Preiswerte Reifen haben häufig Probleme beim Bremsweg im Trockenen und Nassen sowie bei der Nasshaftung. Dazu kommt oft eine ziemlich kurze Lebensdauer trotz "harter" Mischung.

Wenn Du eine mittelschnelle Familienkutsche fährst, dann kannst Du auch mit preisgünstigen Reifen sicher unterwegs sein.

Solltest Du dagegen einen eher sportlichen Wagen fahren oder einen "normalen" Wagen regelmässig eher im Grenzbereich bewegen, dann solltest Du die Testberichte sehr genau studieren, um einen Reifen zu kaufen, der zu diesem Wagen und Deinem Fahrstil optimal passt.

Nicht jeder Reifen passt optimal zu jedem Fahrzeug!

Was möchtest Du wissen?