Kupferpaste oder Keramikpaste auf die Bremsbeläge beim Wechsel?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es geht beides und nimmt sich nicht wirklich viel, außer das Keramik nicht so rumsaut wie Kupferpaste.

zum Vorschreiber, was bitte hat denn die Leitfähigkeit von Kupferpaste bei einem Bremsbelaghalter aus Metall für einen Störfaktor, wäre er aus Kunststoff oder einem nicht leitendem Metall (Kopfschüttel) wäre es etwas logischer, aber Metall auf Metall bleibt leitend ob mit oder ohne Paste und bitte keine ganze Tube reinschmieren.

Der einzige Nachteil bei Vorgaben der Hersteller ist der Verlust der Garantie oder Gewährleistung bei Nichteinhaltung

Bitte keine Kupferpaste verwenden! Ist z.B. bei VW ausdrücklich verboten. Da heutzutage alle Autos ABS besitzen, kann die Kupferpaste die ABS-Sensoren stören, weil sie elektrisch leitend ist. Deshalb sollte nur eine (neutrale) Keramik-Paste verwendet werden. Gruß PetitPrince

Was möchtest Du wissen?