Wieviel darf man Parkuhr aufrunden?

2 Antworten

Eine halbe Std. darf man aufrunden. Das hab ich letztens in einer Dokumentation gesehen. Also irgendwie darf man den Zeiger bis zum nächsten Strich aufrunden, was also eine halbe Std. bedeutet.

Du darfst auf jeden Fall immer um eine halbe Stunde aufrunden, was dem nächsten Strich auf der Parkscheibe entspricht. So kannst du die Parkscheibe also immer auf eine volle oder eine halbe Stunde stellen, abhängig von deiner Ankunftszeit.

Ich glaube aber nicht, dass einem ein Beamter ein Bußgeld verpasst, wenn man den Zeiger auf z.B. 12:15 stellt, obwohl es per Definition ja eine Ordnungswidrigkeit ist.

Ich glaube aber nicht, dass einem ein Beamter ein Bußgeld verpasst, wenn man den Zeiger auf z.B. 12:15 stellt, obwohl es per Definition ja eine Ordnungswidrigkeit ist.

Möglich ist es aber. Das kostet ein Verwarnungsgeld von 5€ und wird in Stufen bis 25€ weiter erhöht wenn die Parkdauer länger andauert.


  • TBNR 113320
  • Sie parkten bei Zeichen 314/315 *), ohne die durch Zusatzzeichen vorgeschriebene Parkscheibe (Bild 291) richtig eingestellt zu haben.
  • § 13 Abs. 1, 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 63.1 BKat
0

Kauf von Gruppe N Modell als Privatperson / Straßenzulassung?

Nachdem ich auf gutefrage.net keine Antwort bekam stelle ich meine Frage einfach mal hier.

Einige Hersteller scheinen ja direkt Ausgangsmodelle für die Gruppe N im Rallyesport anzubieten, wie es bspw. in diesem Video erwähnt wird: http://www.youtube.com/watch?v=iaikVrXXUDY&t=310 Mir kamen da erstmal ein paar Fragen auf: Warum genau ist das Modell (bzw die Modelle allgemein) in der Fassung nicht zulassungsfähig? Motor etc sollte ja dem Serienmodell entsprechen. Liegt es also nur am fehlenden ESP? Wenn ja, sollte er theoretisch nach Nachrüstung des ESP (ich denke doch, dass das mit gewissen Aufwand möglich ist) zulassungsfähig sein, oder irre ich mich da? Das führte mich dann zu der Frage, ob der Kauf eines solchen Modelles als Privatperson an bestimmte Bedingungen (außer bspw die im Video erwähnte, nicht gewährte Garantie) geknüpft ist. (Ausschließliche Verwendung im Sport, nur Straußenzulassung als Gruppe-N-Fahrzeug mit den entsprechenden Regelungen o.ä.)

Ich schätze ihr habt gemerkt, dass die Fragen auf die Idee hindeuten, mit den Gruppe-N-Fahrzeugen derartige Sportwagen zwar mit mehr Aufwand (Umbau + Vollabnahme etc) allerdings u.U. zu geringeren Kosten zu bekommen. (Ohne die ganze Ausstattung und ohne Garantie sollte ja bspw. der Evo X ja merklich weniger als die ~50.000€ kosten)

Die ganze Frage stelle ich im übrigen nur aus Neugier, würde mir derzeit ein solches Auto nur bedingt zutrauen würde und finanziell ist es eh nicht möglich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?