Warum liegt die Warngrenze beim Bordcomputer im Auto bei der Temperatur bei 4°C?

4 Antworten

Also du musst ja bedenken, dass der Bordcomputer immer nur die Lufttemperatur als Messdaten hat und die Bodentemperatur kann schonmal, besonders morgens, schon um 0°C liegen, sodass eine Glättegefahr vorhanden ist.

Nicht alle Anzeigen sind ja auch so hochwertig und korrekt, daher werden die bestimmt auch schon früher anschlagen. Sowie hier auch schon erwähnt ist, kann es auf Brücken oder Überführungen schon sehr viel kälter und Glatteis vorhanden sein.

Weil es ab den Temperaturen mal Glatt werden kann!! Deswegen warnt der Bordcomputer.

Wenn ich in der Fahrschule richtig aufgepasst habe, können ab einer Lufttemperatur von 4°C Straßen vor allem Brücken schon überfrieren, und somit könnte es glatt sein. Deswegen die Warnung bei 4°C

Bei mir liegt er bei 3 Grad. Das ist auch sinnvoll, auf Brücken z.b. friert es wesentlich schneller als auf der Straße etc. Zudem will man sich so auch etwas absichern, mal wird der Wert vielleicht auch durch andere äußere Bedingungen beeinträchtigt.

Was möchtest Du wissen?