Mobiler Reifendruckprüfer - wie verlässlich bzw genau sind diese Teile?

4 Antworten

Ich wüsste doch zu gerne mal den wahren Hintergrund Deiner Frage. Denn Du schreibst, dass Du viel fährst. Wer viel fährt, muss auch viel tanken. Tanken geht vermutlich nur anner Tankstelle. Alle Tankstellen haben Luftdruckprüfer. Diese müssen auch regelmäßig geeicht/geprüft werden. Was willst Du noch mehr? Täglich den Druck überwachen? Ist doch wohl Quatsch. Außerdem: Die mobilen Druckprüfer sind garantiert nicht geeicht, weil das alles Chinaschrott ist.

Solange du mit normaler Blickkontrolle nicht sehen kannst, das ein Reifen weniger Druck als die anderen hat, brauchst du auch nicht zu prüfen. Und wenn du regelmäßig beim Tanken den Reifendruck kontrollierst, bist du auf der sicheren Seite. Was nützt ein mobiles Prüfgerät, wenn du fern ab von der Tanke einen Plattfuss hast? Da würde ich mir - falls erforderlich - lieber einen kleinen Kompressor zum aufpumpen in den Kofferraum legen.

Solange du mit normaler Blickkontrolle nicht sehen kannst, das ein Reifen weniger Druck als die anderen hat, brauchst du auch nicht zu prüfen.

Wenn Du schon etwas sehen kannst, dann fehlen schon mindestens 0.5 bis 1 bar.

0

Bei einer Motorradzeitschrift wurden vor einiger Zeit mal einige Exemplare getestet, dabei waren Exemplare um die 10 Euro mit Abweichungen von 0,1-0,2bar. So einen haben ich mir damals auch gekauft und konnte damit zu vielen Füllanlagen bei Tankstellen bis zu 1 bar Abweichungen feststellen!! Früher wurden die dortigen Anlagen jährlich geeicht, aber anscheinend spart man sich wohl auch diese Kosten.

Hallo, die mechanischen Luftdruckprüfer von Flaig sind sehr gut, sie haben keine Batterie. Denn die ist immer leer, gerade dann, wenn man den Prüfer nach längerer Zeit einmal braucht.

Was möchtest Du wissen?