Hallo,

wie mein Vorschreiber schon geschrieben hat, kommt es darauf an ob du dein neues Auto individuell konfigurieren willst oder nicht. Wenn du natürlich sagst dir reicht deine Wunschfarbe und eine Klimaanlage, dann dauert das glaube ich nicht so lange bis du dein neues Auto hast. Bei der Frage ob du dein altes Kennzeichen weiterhin nutzen kannst, bin ich leider überfragt. Am besten Informierst du dich, nicht das es am Ende Schwierigkeiten gibt. Notfalls kannst du dir ja dein Wunschkennzeichen reservieren lassen. Mein Bruder hat sich sein Kennzeichen damals bei Gutschild reserviert. Viel Spaß mit deinem neuen Wagen ;)

VG

...zur Antwort

Erstmal schade das wieder nur über die Freundin gelächtert wird...

Ich finde man kann auhc mit wenig Geld ein schönes Auto haben. Ich würde dir auch zum klassischen Golf, Chirocco , Ibiza und Co raten :-)

Die sind einfach perfekt für die tägliche Fahrt...und bei deiner Kilometerzahl reicht auch ein Benziner noch..Ein DIesel lohnt sihc definitiv noch nicht !

Lg

...zur Antwort

Neuwagen vs. Gebrauchtwagen - was ist wirtschaftlich sinnvoller?

Generell hört man immer, dass es aus wirtschaftlicher Sicht günstiger wäre sich einen guten Gebrauchten zuzulegen denn einen Neuwagen, da der Neuwagen sehr schnell an Wert verliert. Allerdings habe ich beide Varianten einmal durchkalkuliert und bin mir dessen nun nicht mehr ganz so sicher.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich von Autos nicht sonderlich viel Ahnung habe und es nicht ausschließe, dass ich das ein oder andere Detail vergessen habe zu berücksichtigen.

Zu mir: Ich fahre ca. 35.000 km/Jahr, weshalb ich mir unbedingt einen Diesel zulegen möchte. Die Marke ist noch nicht ganz klar. Mein derzeitiger Favorit ist der Ford Fiesta, aber auch z.B. ein Opel Corsa oder ein Hyundai i20 kommt in Frage.

Ich gehe in meiner Modellrechnung davon aus, dass ein Wagen ungefähr 15 Jahre bzw. 300.000 km nutzbar ist, bis die anstehenden Reparaturen so aufwendig werden bis sich eine Reparatur nicht mehr lohnt und ich gehe weiterhin davon aus, dass ich den Wagen bis zu diesem Zeitpunkt behalten werde und daher der Wiederverkaufswert eher uninteressant ist. Natürlich kann man Glück haben und den Wagen 25 Jahre lang bis 500.000km fahren, aber eben auch Pech haben....

Vergleicht man nun einen Neuwagen (ca. 16.000€) mit einem Gebrauchten (5 Jahre alt, 100.000 km für 8.000€) - was in etwa meine Erfahrungen bei mobile.de wiederspiegelt, erscheint der Gebrauchtwagen zunächst sehr viel günstiger, ist aber wenn man von 15 Jahren Nutzungsdauer ausgeht nur noch 10 statt 15 Jahre nutzbar, wodurch sich der Anschaffungspreis einmal auf 10 und einmal auf 15 Jahre verteilt.

Weiterhin sind die neuen Wagen effizienter was den Treibstoffverbrauch angeht. Beim Fiesta sind es ca. 0,5l/100km weniger was ein Neuer im Vergleich zu einem Gebauchten verbraucht.

Und auch die niedrigere Steuer (wegen der besseren Schadstoffklasse) und die geringeren Werkstattkosten dürften für einen Neuwagen sprechen.

Zu meiner Kalkulation:

Neuwagen (Ford Fiesta, Diesel)

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 89€

Treibstoffkosten bei 4,5l/100 km und 1,35€/l: 182€

zusammen: 271€

Gebrauchtwagen

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 67€

Treibstoffkosten bei 5l/100km und 1,35€/l: 202€

zusammen: 269€

Der Gebrauchtwagen wäre hiermit gerade noch einmal 2€/Monat günstiger. Die zusätzlichen Versicherungskoste dürften gleich sein, die Steuer tendenziell beim Neuwagen günstiger und auch Reparaturen dürfen beim Neuen weniger anfallen.

Aber wie schon erwähnt habe ich von Autos sehr wenig Ahnung und lasse mich deshalb auch sehr gerne eines besseren belehren.

danke im Voraus für eure Antworten :)

...zur Frage

Ich finde auch, dass Vorführ- und Werkswagen eine gute Alternative sind. Ich habe mir bei Rahmen Automobile in Geilenkirchen-Teveren einen EU-Neuwagen gekauft... Die haben wahnsinnig günstige Preise und kundenorientierten Service auf höchstem Niveau. Kannst ja auch mal nach Autos schauen: http://rahmen-automobile.de/cm/de/home/eu-neuwagen-haendler Auf den würde ich auf jeden fall wieder zurückgreifen!

Liebe Grüße

...zur Antwort

Neuwagen vs. Gebrauchtwagen - was ist wirtschaftlich sinnvoller?

Generell hört man immer, dass es aus wirtschaftlicher Sicht günstiger wäre sich einen guten Gebrauchten zuzulegen denn einen Neuwagen, da der Neuwagen sehr schnell an Wert verliert. Allerdings habe ich beide Varianten einmal durchkalkuliert und bin mir dessen nun nicht mehr ganz so sicher.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich von Autos nicht sonderlich viel Ahnung habe und es nicht ausschließe, dass ich das ein oder andere Detail vergessen habe zu berücksichtigen.

Zu mir: Ich fahre ca. 35.000 km/Jahr, weshalb ich mir unbedingt einen Diesel zulegen möchte. Die Marke ist noch nicht ganz klar. Mein derzeitiger Favorit ist der Ford Fiesta, aber auch z.B. ein Opel Corsa oder ein Hyundai i20 kommt in Frage.

Ich gehe in meiner Modellrechnung davon aus, dass ein Wagen ungefähr 15 Jahre bzw. 300.000 km nutzbar ist, bis die anstehenden Reparaturen so aufwendig werden bis sich eine Reparatur nicht mehr lohnt und ich gehe weiterhin davon aus, dass ich den Wagen bis zu diesem Zeitpunkt behalten werde und daher der Wiederverkaufswert eher uninteressant ist. Natürlich kann man Glück haben und den Wagen 25 Jahre lang bis 500.000km fahren, aber eben auch Pech haben....

Vergleicht man nun einen Neuwagen (ca. 16.000€) mit einem Gebrauchten (5 Jahre alt, 100.000 km für 8.000€) - was in etwa meine Erfahrungen bei mobile.de wiederspiegelt, erscheint der Gebrauchtwagen zunächst sehr viel günstiger, ist aber wenn man von 15 Jahren Nutzungsdauer ausgeht nur noch 10 statt 15 Jahre nutzbar, wodurch sich der Anschaffungspreis einmal auf 10 und einmal auf 15 Jahre verteilt.

Weiterhin sind die neuen Wagen effizienter was den Treibstoffverbrauch angeht. Beim Fiesta sind es ca. 0,5l/100km weniger was ein Neuer im Vergleich zu einem Gebauchten verbraucht.

Und auch die niedrigere Steuer (wegen der besseren Schadstoffklasse) und die geringeren Werkstattkosten dürften für einen Neuwagen sprechen.

Zu meiner Kalkulation:

Neuwagen (Ford Fiesta, Diesel)

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 89€

Treibstoffkosten bei 4,5l/100 km und 1,35€/l: 182€

zusammen: 271€

Gebrauchtwagen

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 67€

Treibstoffkosten bei 5l/100km und 1,35€/l: 202€

zusammen: 269€

Der Gebrauchtwagen wäre hiermit gerade noch einmal 2€/Monat günstiger. Die zusätzlichen Versicherungskoste dürften gleich sein, die Steuer tendenziell beim Neuwagen günstiger und auch Reparaturen dürfen beim Neuen weniger anfallen.

Aber wie schon erwähnt habe ich von Autos sehr wenig Ahnung und lasse mich deshalb auch sehr gerne eines besseren belehren.

danke im Voraus für eure Antworten :)

...zur Frage

Man muss noch einwerfen dass du bei neuwagen kein so großes risiko was reperaturen angeht hast. gebrauchte können auch nach 4 jahren plötzlich schon schrott sein

...zur Antwort

Einfach die Fahren ruhig angehen lassen ;)

...zur Antwort

Du kannst dich ja mal hier umschauen: http://www.teileheini.de. Bei Teileheini finde ich eigentlich immer alles, was ich suche. Dazu sind die noch sehr zuverlässig. Du wirst dort bestimmt fündig!

...zur Antwort

Bei meinem alten Saxo ging irgendwann gar nichts mehr. So hat das leider auch angefangen - kalte Jahreszeit, Auto ging morgens nicht an, irgendwann habe ich angefangen mit Zündkerzen austauschen, dann ging es eine Weil, dann war das nächste Teil kaputt.. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich den Wagen los bin.

...zur Antwort

Vor und Nachteile gibt es eigentlich bis auf den Preis keine. Beide Lacke werden als 3. Schicht aufgetragen und darüber kommt Klarlack. Der Metalliclack ist meistens nur kratzbeständiger da mehr Klarlack aufgetragen wird. Andrsrum ist wenn, wie schon gesagt, ein Lackschaden vorhanden ist, dieser nur schwer auszubessern. Das ganze Teil muss immer neu lackiert werden. Wertstabilität ist bei dunklen Metalliclacken eher gegeben. Rund drei Viertel aller Autokäufer entscheiden sich für einen dunklen Metalliclack.

...zur Antwort

Welches Baujahr hat denn die A-Klasse? Bei den ganz alten ist das Problem ja allseits bekannt, die erste ist ja sogar beim Elchtest umgefallen. Allerdings gibt es da wenige (konstruktive) Verbesserungsmöglichkeiten. Harte Federn sind ja auch nicht so das Wahre.. Das auto hat einfach einen schrecklichen Schwerpunkt.

...zur Antwort

Ich weiß, dass die Firma meines Schwagers so etwas macht. Weiß aber gerade nicht den Preis für Kalibrierungen. kannst ja mal dort anrufen oder so hier die seite: http://testotis.ch/

Ich werde mal versuchen, meinen Schwager später zu erreichen. Dann kann ich vllt mehr helfen!

...zur Antwort

Also Michelin kann ich auf jeden Fall empfehlen. Die Spritsparreifen haben bei langen Fahren einen deutlichen Effekt, wenn du genau weißt, wie viel du mit normalen verbraucht hättest. Michelin hat sogar ein online-portal, sodass du nicht extra hinlaufen musst www.michelin.de

...zur Antwort

Also der Klassiker schlechthin ist ein Glücksbringer für den Rückspiegel. Müssen aber nicht die kitschigen Plüschwürfel sein. Frag vllt mal die beste Freunde von ihr, was sie so mag.

...zur Antwort

Wenn es mit den normalen Poliermitteln nicht weggeht, kannst du es mal Industriereiniger versuchen. Davor würde ich mich aber mal intensiv von einem Experten beraten lassen und fragen inwieweit Industriereiniger dafür geeignet sind. Von dem Unternehmen Helotec habe ich z.B. bisher nur Gutes gehört. http://www.helcotec.com/de/produkte/industriereiniger/

LG

...zur Antwort

Das hört sich nicht gut an. Einfach sofort in die Werkstatt gehen!!

...zur Antwort