Wie kommt man bei der A-Klasse (W168) an die vorderen Standlichter ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tengen! Hier (http://www.elchfans.de/diy/w169/parklicht_tauschen.pdf) kann dir vielleicht geholfen werden! Die Frontschürze muss weg, aber diese konstruktiven "Eigenheiten" hast du bei Mercedes nun einmal bezahlt ;) Viel Erfolg

Yep - die Schürze muss weg :-( Hatten im letzten Jahr das Vergnügen mit einem A 170 CDI; war ein ziemlicher Act, die Lichter zu tauschen.

Das wird leider nicht mehr besser werden bei den nächsten Autos. Die Autos sollen immer kleiner werden und immer billiger, dafür aber immer mehr drin sein :) Aber glücklicherweise hast du ja nun wenigstens eine Anleitung.

Puh, dafür, das es hinten so easy geht, ist das aber vorn echt brutal! Ich wette die haben ein Abkommen mit den Autowerkstätten geschlossen..!! ;-)

Ich hab heute auch das Standlicht gewechselt. Nachem ich gelesen habe, dass die Schürze abmuss hab ich mir dass mal genau angeschaut. Ich habe den Deckel über dem Stand- und Fahrlicht abgenommen und den Kabelstecker vom Fahrlicht abgezogen. Trotz Zahnarztspiegel, wodurch ich die Halterung des Standlichts sehen konnten, habe ich es nicht geschafft die Halterung herauszubekommen, weil einfach zu wenig Platz dahinter war. Mein Gedanke, dass es reichen würde, den Schwinwerver etwas zu drehen, hat das Problem gelöst. Ich habe die zwei Schrauben, mit denen der Schweinwerver fixiert herausgenommen. Neben der Befestigung des Schwiewerfers beim Kühlergrill habe ich auch die Schraube für die Frontschürze herausgenommen. Da die Frontschürze sehr flexibel ist, habe ich den Scheinwerver dann im Uhrzeigersinn etwas gedreht und durch wegziehen der Frontschürze es dann auch geschafft das Eck des Schwinwerfers beim Kühlergrill an der Frontschürze vorbeizubekommen. Beim so gedrehten Scheinwerfer habe ich dann die Lampenfassung mit einer Spitzzange herausgeholt. Die Fassung lässt sich durch eine halbe Drehung lösen und dann einfach heruasziehen. Dann die Birne gewechsel und die Fassung einfach wieder hineingesteckt. In der richtigen Postition klemmt die Lampe und sitzt fest. Man braucht sie nicht hineinstecken und festdrehendrehen, was aber wohl auch geht. Dann muss man wieder die Schürze nach vorne wegziehen und den Scheinwerfer in die normale Position drehen. Wichtig ist natürlich, dass man den Schwinwerfer am Eck der Schürze nicht entlangdrückt, um den Lack nicht zu beschädigen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte ggf. ein Microfasertuch zweilagig dazwischen legen. Mit dieser Methode war das Standlicht in rund 10 Minuten gewechselt.

Was möchtest Du wissen?