Ständig feine Kratzer im schwarzen Lack

3 Antworten

1.Sieht man die Kratzer, die du meinst (Mikrokratzer bzw. Haarlinien) auch im Schatten wenn du ganz genau hinschaust 2.Ja es kommen immer mehr Kratzer dazu. Lack ist so das empfindlichste auf der Welt was du finden kannst (wobei hochglänzende Kunststoffe, wie bei modernen Elektroartikeln wie Fernseher z.B. dieses Klavierschwarz, noch empfindlicher sind. Da reicht z.B. einmal mit dem Finger ganz leicht drüberwischen, wenn Staub drauf ist. Staub enthält Sandpartikel. Sandpartikel wirken wie Schmirgelpapier. Beim Auto verhält es sich ähnlich. Da reicht auch schon wenn du einen Neuwagen hast der bloße Staub aus der Umwelt, am besten noch Blütenstaub im Frühjahr aus, um den Lack zu verkratzen. Wenn du dir einen Neuwagen ganz genau anschaust, wirst du ein perfektes Lackbild entdecken, keine Mikrokratzer, allerdings gibt es auch hier viele Autohäuser die pfuschen, da sie unter Zeitdruck stehen und schnell das Auto durch die Waschstraße jagen vor dem Verkauf. Das führt dann unweigerlich zu den Mikrokratzern. Allgemein kann ich dir sagen: 1. NIEMALS den dreckigen Lack mit dem Finger abstauben 2. Auto immer an denselben Stellen anfassen, am Kofferraum an den Türgriffen etc. (so vermeidest du unnötige Reibung des Drecks auf dem Lack) Beherzigst du diese 2 Tipps entstehen schonmal keine Kratzer durch den Gebrauch. 3. und eigentlich das wichtigste ist die richtige Pflege. Waschanlagen egal welcher Form, erzeugen UNWEIGERLICH mikrofeine Kratzer. Die Ursachen hierfür sind so vielfältig: 1. Waschanlagen sind oft verdreckt und nicht gewartet (Dreck befindet sich in den Bürsten und schleift den Lack förmlich ab) 2.Die Vorreinigung in Waschanlagen ist mangelhaft. (Wenn ich mein Auto für die Handwäsche vorreinige, dann dauert das 20-30 Minuten, bis NIRGENDS mehr irgendwo größere Dreckpartikel sind. Ein Waschanlagen Betreiber wird dies aus Kosten und Zeitgründen niemals tun.) Mangelnde Vorreinigung führt dazu das die gröberen Partikel durch die Bürsten über das Auto gezogen werden=Kratzer 3. Egal ob Textilanlage oder Bürsten es zählt auch noch die Einstellung der Waschstraße (wie hart diese eingestellt ist, viel zu oft sind diese viel zu hart eingestellt) 4. Selbst trotz gründlicher Vorwäsche wird immer eine der ersten 3 oben genannten Punkte auftreten=Kratzer 5. Selbst eine Handwäsche führt bei FALSCHER Ausführung zu Kratzern Fazit: Entweder du beschäftigst dich mit der korrekten Pflege per Hand: Stichwort: 2 Eimer Waschtechnik (1 Eimer mit Autoshampoo und Wasser, 1 Eimer mit klarem Wasser, Technik: Waschhandschuh wird in Shampoowasser eingetaucht eine ca. Din A3 große Fläche auf dem Auto gesäubert, Handschuh in klares Wasser eingetaucht, dann Handschuh wieder in Shampoo Wasser, wieder von vorne beginnen, das so oft bis das Ganze Auto sauber ist, begonnen wird logischerweise auf dem Dach(das üblicherweise meist am saubersten ist). Weiterhin muss verschwenderisch viel Wasser benutzt werden, damit der Dreck über den Lack gleitet und nicht schleift. Und zum Thema Waschhandschuh, da gibt es Profi Waschhandschuhe zum Beispiel auf www.autopflege24.net. Diese sollten Mikrofaser Waschhandschuhe sein, aber auch hier gibt es GRAVIERENDE Unterschiede. Man muss sich aufjedenfall ein hochwertiges Produkt holen, damit die Mikrofasern geglättet sind. Billige Mikrofasern sind "scharf wie Rasierklingen" und machen auch diese mikrofeinen Kratzer. Abschließend kann ich dir noch empfehlen: Setz dich mal mit dem Thema Versiegelung auseinander z.B. Ceramic Pro versiegelung. Erleichtert deutlich die Handwäsche, da Mikrokratzer so gut wie kaum entstehen können. Zum Schluss möchte ich dich natürlich noch darauf hinweisen, dass du alle Mikrokratzer oder zumindest den größten Teil durch einen professionellen Aufbereiter (preislich zw. 400-800 Euro, alles darunter ist NICHT professionell) entfernen lassen kannst. Die Preise sind vollkommen gerechtfertigt, bei Arbeitszeiten von sagen wir mal (bei meinem Auto habe ich 5x10 Std gearbeitet um alle Kratzer zu entfernen. Macht 50 Arbeitsstunden. Alles andere ist Humbug. Auto in 4 Std aufbereiten oder sonstwas. Unmöglich und bedeutet nur Pfusch und keine Professionalität. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen

Zum Thema, wie ein korrekt von Hand gepflegter Lack aussieht, und wie ein Lack von einem Waschstraßen Auto aussieht möchte ich dies noch einmal mit einem Bild veranschaulichen:

Links das Nachher Bild nach dem Polieren:

So kann der Lack sehr lange aussehen, vorausgesetzt, die oben genannten Tipps werden berücksichtigt.

Recht das Vorher Bild:

So sieht ein typisches Waschstraßenauto oft schon nach 1 Wäsche im Neuwagenzustand aus

 - (Lack, Kratzer, schwarz)

Um die Kratzer "unsichtbar" zu machen würde ich dir auch eine Profi-Politur empfehlen. Allerdings wenn man sie wirklich nur in der Sonne sieht, würde ich es wahrscheinlich so belassen.

Verhindern lässt sich das gerade bei schwarzen Autos nicht. Gegensteuern kann man etwas mit einer vernünftigen Politur und anschließender Hartwachsversiegelung.

Das haben alle Autos.Nur schwarz ist besonders anfällig für die Sichtbarkeit.Bei einer weißen Lackierung würdes du sie nicht sehen,obwohl sie da sind.

Was möchtest Du wissen?