5W 30 Fiesta MK5

2 Antworten

Hallo, das Öl hat ja die Aufgabe die Rußteilchen, die es aufnimmt, in der Schwebe zu halten, daher muss es dunkel und undurchsichtig werden. Das geschieht nach einem Ölwechsel schon nach wenigen hunderten Kilometer. Danach sieht man den Öl nicht mehr an, wie alt es ist, das kann man dann nur schätzen, wenn kein Ölwechselkilometerstand vermerkt ist.

Also hatte das Auto tatsächlich kein Öl mehr, ist das bei Ford generell ein Problem? Mein Kollege hat sich seinen vor einem Monat kaputt gefahren weil kein Öl. Deswegen war das für mich der Anlass auch mal nach dem Öl zu schauen. Er hatte einen Mondeo.

0
@Dagobert

Das ist bei jedem Auto ein Problem, wenn so wenig Öl im Motor ist. Ford-Motoren verbrauchen auch nicht mehr Öl als andere. Wenn ein Motor älter wird, steigt irgendwann auch der Ölverbrauch. Es kann aber auch sein, dass der Motor irgendwo Öl herausdrückt. Am besten einmal eine Pappe über Nacht unter den Motor legen.

0
@kleeesser

Ich habe gelesen dass es mit diesem dünnflüssigem Öl immer mal Probleme mit der Dichtheit gibt. Überall wo ich stehe sind kleine Öltropfen, der Wagen war vor 2 Monaten in der Werkstatt und wurde durchgecheckt. Jetzt muss ich wahrscheinlich wieder zum Werkstattmann.

0

Wenn der Wagen Öl herausdrückt und vor zwei Monaten beim Service in der Werkstatt war, dann würde ich diese einmal kontaktieren und fragen, ob sie das denn nicht ansatzweise gesehen haben.

Ölwechsel gemacht , jetzt zu viel Öl?

Hi, ich habe letztes Wochenende einen Ölwechsel (mit Spülung und Filterwechsel) gemacht. als ich das Neue Öl dann einfüllte und "sacken" lies (5 min) war der Ölstand laut Peilstab unter Low also füllte ich noch einmal ein bisschen nach und dachte damit wärs getan.

Heute habe ich den Ölstand Kontrolliert und plötzlich ist bis weit über "Full" das Öl zu sehen (ca 4cm.) ich habe natürlich vorher den Stab sauber gemacht . also machte ich ihn wieder sauber , stab rein, stab raus wieder das selbe...

wie kann es sein dass von ca 200ml der Motor SO volllaufen kann?! es ist ein 1.8l Motor und laut peilstab liegen zwischen low und full 0.8l

Ausserdem was kann passieren wenn ich mit zu viel Öl fahre?

UND... kann das auch alles Kühlwasser sein? die Zylinderkopf dichtung ist nämlich im A**** ich hatte ständig Öl/rost im Wasserbehälter und es wurde immer weniger Flüssigkeit..

ZylinderKopf-& Ventildeckeldichtung , Zahnriemen etc wird demnächst alles gewechselt. kann ich noch bis zu meinem Termin weiter Fahren oder kann es sein dass in den nächsten Tagen der Motor stirbt..

Danke im Vorraus

...zur Frage

Öl im Zylinder blauer Qualm

Hallo. Mein Mondeo MK3 2,0 16V bekommt zu viel Öl in die Brennräume. Zyl 1 und 4 sind Öl-feucht und die Zyl 2 und 3 haben etwa 0,5 mm Ölstand ( also bedeckte Kolben.) Der Ölverbrauch wurde in letzter Zeit immer mehr. Geschätzt etwa 2 Liter auf 1000 KM. Der Wagen wird täglich etwa 130 KM Autobahn gefahren ( kein Stadtverkehr) Bei meiner latzten Fahrt nach Berlin hat er auf 500 KM Hinfahrt 2 Litter gebraucht (500 KM in 3 Std) Dort angekommen hab ich 2 Liter aufgefüllt und bin die Strecke ebenfalls in 3 Std zurück gefahren. Kurz vor Zuhause ging dann die Öllampe an und ich durfte wieder 2 Liter nachfüllen. Dabei konnte man aber nie blauen Qualm sehen. Einige Tage später ist mir dann ein Auslassventil verbrannt. Den Kopf runter genommen und gleich alle 16 Ventile erneuert, neue Schaftdichtungen rein, Ventile eingeschliffen, also das volle Programm gestartet. Nachdem alles wierder zusammen war und ich den Motor gestartet hatte, qualmte das Auto total blau. Riesige Wolken, die mit jedem Gasgeben grösser wurden. ALs ich die Kerzen rausgenommen habe, sah ich , dass die Zyliner voller Öl standen. Da ich vorher zwar einen riesigen Ölverbrauch hatte, aber keinen Qualm, dachte ich an die Dichtung und hab nochmal eine neue Dichtung und Kopfschrauben erneuert. Leider ohne Ergebniss. Ich hab volle Leistung, einen ruhigen Motorlauf, und etwa 16 Bar auf allen Zylindern Druck. Ich brauche noch immer auf 150 KM fast 1 Liter und Zuhause angekommen stehen die Zylinder noch immer voller Öl. Wegen der guten Kompression kann ich mir nicht vorstellen, dass es die Kolbenringe sind. Eventuell nur die Ölabstreifringe? Und hier gleich mal ne Frage: Kann mir jemand sagen, ob ich bei diesem Modell die Kolben nach unten raus kriegen? will ja nicht noch ne Kopfdichtung kaufen.

Was mich aber verwirrt ist die Tatsache,dass ich Öl im Ansaugtrakt ( Zyl 2u3 finde) Da sollte nix hinkommen. Die Kurbelgehäuseentlüftung war verstopft, hab ich aber beseitigt und kann mir nicht erklären wie dann da Öl hin kommt.

...zur Frage

Opel Astra G 8V läuft nach Zahnriemenwechsel unruhig und frisst Öl?

Hallo Leute,

ich fahre einen Opel Astra G Bj1999 mit 75PS (X16SZR) mit 1.6L. Ich habe kürzlich die Wapu gewechselt und deshalb auch den Zahnriemen runter gemacht. Den Zahnriemen mit Farbe markiert und OT gestellt bevor ich Ihn runter nahm. Nun habe ich Ihn wieder draufgermacht nur ist mir aufgefallen dass das Kurbelwellenrad (das untere) sich ein kleines bisschen gedreht hat(Der Pfeil zeigte nichtmehr nach unten sondern bisschen gedreht), ich dachte mir nix dabei und habe den zahnriemen wieder draufgemacht(Farbe auf Farbe von meiner Markierung). MEIN MOTOR IST EIN FREILÄUFER ALSO GEHEN AUCH WENN ICH WAS FALSCH MACHE DIE VENTILE NICHT KRUMM!!

Seitdem läuft mein Motor zwar, jedoch ist er unruhig (vorallem im Stand) und verbraucht sehr viel Öl (ca.1L = 100km). Davor war das nicht der Fall, ich habe als ich gemerkt habe das die Wapu defekt ist, direkt den Motor ausgeschaltet. Zylinderkopfdichtung wurde vor 2-3Monaten gewechselt!!

MEINE FRAGE: KANN WENN DIE STEUERZEITEN SICH VERÄNDERT HABEN (FALSCH) EIN ÖLVERBRAUCH ÜBERHAUPT STATTFINDEN?

Weil wenn "Ja" baue ich das Teil nochmal auseinander.

Freue mich auf Tips.. bin echt verzweifelt ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?