Auto mit der Spraydose lackieren - wie sieht das Ergebnis aus?

3 Antworten

Hallo! Kleinere Teile habe ich schon mal mit Spraydosen lackiert - wenn man gutes Material hat, die Flächen gut vorbereitet und ein wenig übt muss das Ergebnis nicht schlecht aussehen. Wichtig ist es im richtigen Winkel, mit den richtigen Caps und im richtigen Abstand Schichten aufzutragen, die nicht zu dick sind. Das hilft auch gegen Läufernasen, genauso wie hochwertige Caps. Mit viel Geduld und Zeit (zum Ablüften zwischen den Schichten), genauso beim Klarlack, kann man schon ein gutes Ergebnis erzielen. Professioneller und gar nicht so viel teurer wird es, wenn du eine Lackierkabine in einer freien Werkstatt mietest und dir dort noch gratis Tipps holst. Solltest du also wahrscheinlich anhand deiner Ansprüche an die Lackierung entscheiden :)

Gebe ich ihm recht, kelinteile ja aber bitte nicht das ganze auto als ungeübter kann das schnell in die hose gehen!

0

Kleinere Teile mit der Spraydose oder mit normaler Farbe zu lackieren ist mit ein bisschen Geschick und Übung durchaus nicht so schwer. Die Ergebnisse sind in Ordnung. Ein ganzes Auto ist schwierig. Paar Freunde von mir hatten mal ein Projekt bzw. einen alten Mitsubishi Lancer den sie tunen, umbauen und auch umlackieren wollten. Die neue Farbe hatten sie denn z.T. mit Spraydose aufgetragen und es sah auch genau so aus. Vielleicht haben Sie auch viel falsch gemacht, das Ergebnis war jedenfalls alles andere als sehenswert.

Großflächig ist es ziemlich schwierig ohne die richtigen Gerätschaften und das nötige Wissen etwas zu richtig zu lackieren, aber wenn die Ansprüche nicht zu hoch sind kann dass auch funtionieren, mit der richtigen Geduld. Dabei sollte man aber immer in kleinen begrenzten Abschnitten vorgehen, z.B. erst eine Tür nach der anderen. Bei kleinen Flächen funktioniert das sonst aber schon recht gut, wenn man nicht bei den Materialien geizt.

Was möchtest Du wissen?