Bußgeld, beim Mitführen von ungesicherten Tieren?

Hey! Ich bin "Fahranfänger", also meine Probezeit ist bald zu ende. Ich hab heute meinen Hund im Auto mitgenommen zum Supermarkt. Das war eine Strecke von 5 Minuten, ich hab mir nichts dabei gedacht. Erst beim Rückweg ist mir dann irgendwie in den Sinn gekommen, ob ich das überhaupt darf. Ich war schon an der Kreuzung zu meinem Wohngebiet und stand an der Ampel und der Hund war auf dem Beifahrersitz angeschnallt und mit der Leine befestigt. Hinter mir war plötzlich die Polizei, die ist mir dann auch bis in meine Straße gefolgt. Ich hatte einen Vorsprung und als ich dann schon in meiner Straße geparkt hatte, ist die Polizei dann einfach nur durch die Straße gefahren. Sie hat nicht angehalten und mich nicht angesprochen oder so, sondern einfach nur durch die Straße gefahren und auch nicht mehr zurückgekommen.

Ich hab dann angefangen das zu googlen und alles, und auf einigen Seiten steht, dass es grobe Fahrlässigkeit ist und bei anderen, dass es nur ein Bußgeld von 30 Euro ohne Punkte macht. Das kam mir gar nicht in den Sinn, weil mein Hund mich jetzt auch nicht beeinträchtigt hat, ich bin normal gefahren wie immer, sogar etwas langsamer, damit er sich nicht beim Bremsen erschreckt. Allerdings bin ich schon etwas panisch, wegen dem, was ich im Internet so lese. Ich hab bei einem Beitrag hier gelesen, dass es bei Fahranfängern "nur" ein B-Verstoß ist, stimmt das? Muss ich jetzt mit irgendwas rechnen, wenn ich nicht angesprochen wurde? Kann mir ein Brief geschickt werden? Ich bin schon den ganzen Tag unruhig, vielleicht kann mir ja jemand helfen?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Eines solltest Du noch bedenken mit einem Hund als "Beifahrer": Im Falle eines Unfalls bei dem Du verletzt oder ohnmächtig hinter dem Steuer sitzt kann auch der noch so liebste Hund in Panik geraten und die Helfer nicht an Dich heran lassen um Dich zu "beschützen". So kann wertvolle Zeit vergehen und der Hund sogar getötet werden müssen, denn Dein Leben steht an erster Stelle. Habe ich selber schon als Helfer erlebt... Trauriger Anblick!

...zur Antwort

Vor allem bei Transportern werden Blattfedrn verbaut, weil deren niedrige Bauhöhe die Radkästen innerhalb des Laderaums kleiner ausfallen lässt, was wiederum der Ladekapazität zu Gute kommt. Federbeine mit Stoßdämpfern würden viel mehr Platz beanspruchen. Bei LKW´s geht man seit einiger Zeit zur Luftfederung über. Dadurch wird der LKW bei ungleichmäßiger Beladung besser im Gleichgewicht gehalten. Und beim Be- und Entladen hat sie den Vorteil, den LKW vorne oder hinten unabhängig voneinander anzuhehen oder abzusenken und so der Ladesituation anzupassen.

...zur Antwort

Soweit ich weiß gibt es in Deutschland ein Gesetz oder eine freiwillige Verpflichtung, das Autobahntankstellen nicht weiter als 50 km voneinander entfernt sein sollen. Ist die Entfernung größer wird das durch Schilder mit der km - Angabe angezeigt. Hieraus hat sich das Reservemaß für Fahrzeugtanks ergeben. Innerorts sind die Abstände der Tankstellen natürlich kürzer. Aber 50 km Reserve - Reichweite hat keines meiner Autos bisher unterschritten.

...zur Antwort

Ob ich getauschte Teile bei nicht behobenem Fehler bezahlen muß oder nicht sagt der Werkstattauftrag, den ich der Werkstatt erteile, aus. Wenn ich mit einem Probelm zu der Werkstatt komme und auf den Auftrag die Behebung des Problems schreiben lasse muß ich nur die Teile bezahlen, die wirklich zur Behebung geführt haben. Alle anderen Teile sind von der Werkstatt gegen die Alten zurück zu tauschen. Viele Werkstätten schreiben aber nicht die Problembehebung auf den Auftrag sondern den Teileaustausch. Dann mußt du wohl oder übel alles bezahlen. Sieh also auf dem Auftrag nach, was die Werkstatt darauf geschrieben hat!

...zur Antwort

Einen solchen Schaden halte ich für recht unwahrscheinlich, da die kühler doch recht gut geschützt hinter dem Kühlergrill eingebaut sind. Die Schlitze oder Öffnungen im Kühlergrill werden von den Konstrukteuren schon aus aerodynamischen Gründen so klein wie möglich gehalten. Hinter größeren Schlitzen ist meistens ein Gitter eingebaut, das einen Einschlag verhindern soll. Wenn ein Stein einen Kühler ernsthaft beschädigen soll, so muß er schon eine gewisse größe haben. Entweder wird er von dem Gitter aufgefangen oder er ist so schnell, das er auch dieses durchschlägt. Ist aber wie gesagt sehr unwahrscheinlich.

...zur Antwort

Wer sich unbedingt über sein Gefährt als Mann identifizieren muß leidet wahrscheinlich an Minderwertigkeitskomplexen. Würdest du auch nicht einsteigen, wenn du nachts bei strömendem Regen auf der Landstraße liegen geblieben bist und ein New Beatle anhält um dich mit zu nehmen? Ist doch ein "Frauenauto"! Echte Männer gehen auch dann zu Fuß? Worum geht es beim Auto denn wirklich? Möglichst trocken und bequem von A nach B zu kommen. Und das so kostengünstig wie möglich.

...zur Antwort

Auch die Polizei muß sich grundsätzlich an die StVO halten, sofern sie keine Sonderrechte in Anspruch nehmen darf. Die Kreterien für eine solche Inanspruchnahme sind genauestens hier http://th-h.de/infos/jura/sonderwegerecht.php geregelt. Es ist für Außenstehende nur schwer nachzuweisen, ob in jedem Fall davon Gebrauch gemacht werden durfte. Und solltest du es einmal geschafft haben, ihnen ein Vergehen gegen die Vorschriften nachzuweisen, so wird dein Kennzeichen sicherlich jedem Polizisten bekannt sein und du wirst wegen ständiger Kontrollen doppelt so lange Zeit für deinen täglichen Arbeitsweg benötigen! Ob es das wert ist?

...zur Antwort

Dann hätte dich eine rote Warnleuchte auf eine zu hohe Motortemperatur aufmerksam gemacht. Diese leuchtet zur Kontrolle, ob die Leuchte noch in Ordnung ist, beim Einschalten der Zündung mit mehreren anderen Lampen zusammenauf und erlischt beim Starten des Motors. Zu sehen ist ein Thermometer auf zwei oder drei Wellenlinien. Wenn du trotz aufleuchten der Warnlampe während der Fahrt nicht anhälst und den Motor abstellst kann der Motor überhitzen und die Folge ist ein kapitaler Motorschaden. Also immer auf korrekten Kühlwasserstand achten und bei Bedarf sofort mit Frostschutzmittel nachfüllen!

...zur Antwort

Der Hubraum, sprich Arbeitsraum des Kolbens im Zylinder, muß für eine optimale Verbrennung mit einer bestimmten Menge des Benzin-Luftgemisches befüllt werden, um den bestmöglichen Wirkungsgrad zu erreichen. Und ein größerer Arbeitsraum verlangt natürlich auch nach einer höheren Dosis dieses Gemisches. Das heißt nicht, das der doppelte Hubraum auch das doppelte verbrauchen muß! Aber rein physikalisch verbraucht er eben mehr!

...zur Antwort

Den Gurt ganz heraus ziehen, mit einem feuchten Tuch (ein bisschen Spüli ins Wasser geben) beidseitig reinigen , dabei das Stück zwischen oberem Umlenkpunkt und Gurteinlass in der Seitenwand nicht vergessen, und dann entweder mit Cockpitspray oder mit Siliconspray leicht einsprühen, kurz einwirken lassen und danach mit einem trockenen Tuch abreiben. Wenn der Aufrollmechanismus nicht defekt ist flutscht er danach wieder wie neu an seinen angestammten Platz.

...zur Antwort

Wenn noch viele Teile verwendbar sind kannst du so 100-300€ dafür bekommen. Bringst du ihn zum Autoverwerter kriegst du 100-150€ je nach dem, ob noch viele begehrte Teile (Lampen, Stoßstangen, Kotflügel, Hauben) unbeschädigt, ohne Rost und in gutem Zustand sind. Kannst ihn auch selber zerlegen, die Einzelteile verkaufen und den Rest zum Schrott bringen. Dafür gibt´s dann so 50€. Wieviel du für die Teile bekommen kannst erfährst du am besten, wenn du im Net danach suchst und dir die Preise aufschreibst. Dann setzt du deine rein und bist sie los. Fiesta Teile werden immer gesucht!

...zur Antwort

Das klingt stark nach einem Lagerschaden an der Kurbel- oder Nockenwelle an. Kann sehr teuer werden. Warte niemals solange, bis die Ölwarnlampe aufleuchtet. Und wenn es mal passiert sofort anhalten und den Motor abstellen. In Zukunft nach jedem 3 - 4 Tanken nach dem Ölstand sehen. Er sollte immer im oberen Drittel des Messbereichs stehen. Dann kann soetwas bestimmt nicht mehr passieren. Wird ein teures Lehrgeld, was du da bezahlen wirst.

...zur Antwort

Du solltest auf jeden Fall eine zweite Meinung einer anderen Werkstatt einholen. Grade bei Geräuschen, die ja nur schwer zu beschreiben sind, ist eine Diagnose auf diesem Weg nicht möglich. Ob Motor, Getriebe oder Achsen kann von hier aus nicht sicher festgestellt werden.

...zur Antwort

Baue die bisherigen Lautsprecher aus, messe den Durchmesser und die Einbautiefe oder nehme sie als Muster mit in einen Autozubehörshop und schaue dich dort nach Alternativen um. Gibt von Magnat für fast jeden Serienlautsprecher bessere Speaker die in der Serienausschnitt passen. Sogar 2 - oder 3 Wege Lautsprecher. Vielleicht müssen die Kabelanschlüsse (Kabelschuhe) geändert werden. Dürfte aber wohl das kleinste Problem sein, oder?

...zur Antwort

In einer guten Karosseriewerkstatt kann die Delle aus der Tür herausgezogen (habe ich mal selber mit einer Saugglocke zum reinigen von Toiletten und Abflüssen (Pümpel) gemacht) oder von innen mit entsprechenden Werkzeugen herausgedrückt werden. Sofern keine Kanten entstanden sind. Wenn doch muß auch noch gespachtelt werden. Diese ganzen Arbeitsschritte sind zusammen meistens teurer als eine gebrauchte Tür vom Autoverwerter, die du dann nur noch Lackieren lassen mußt. Die Delle über dem Rad kann in gleicher Weise behandelt werden. Wenn die verbeulte Tür noch gut im Schloss hält kannst du auch noch mit dem Auto fahren. Solltest aber zumindest Rostvorsorge von außen und innen betreiben.

...zur Antwort

Kauft sich ein Bundesbürger einen neuen Lexus, weil er nicht diesem übertriebenen Imagedenken unterliegt und kein Statussymbol für sein angeknackstes Ego braucht, sondern ganz nüchtern das Preis - Leistungsverhältnis betrachtet, denken die Anderen: Na, hat wohl nicht für ne´n Mercedes oder BMW gereicht, wa? Ich schätze, das wird der Hauptgrund sein. Deutsche Autos sind sehr gut, keine Frage. Aber unter dem ständigen Kostendruck auch bei den Premiumherstellern hat die einst so hochgelobte Qualität doch sehr gelitten. Nur fahren diese Autos regelmäßiger in die Werkstatt zur Wartung, und dabei werden oft Mängel behoben, ohne das der Besitzer oder die Öffendlichkeit etwas davon erfährt. Eine offizielle Rückrufaktion würde ja dem Image schaden! Bin übrigens auch kein normaler deutscher, fahre Hyundai!

...zur Antwort

Wenn der Wagen eine hydraulische Servolenkung hat könnte zuwenig Hydrauliköl im Behälter sein oder Luft im System. Hat er eine elektrische Servolenkung könnten die Sensoren defekt oder deren Anschlüsse lose sein. Ansonsten ist eine Ferndiagnose sehr schwierig. Eine zweite Meinung in einer anderen Werkstatt halte ich in diesem Fall für das Sinnvollste. Zumal hier die Garantie bestimmt noch greifen dürfte.

...zur Antwort

Manche Schrottplätze oder Autoverwerter bewahren Betriebsanleitungen auf oder lassen dich auf ihrem Betriebshof in den Autos nachsehen, ob dort noch eine im Handschuhfach liegt. Dürfte für so ein gängiges Auto wie den Polo 6N nicht so schwierig sein, eine zu finden. Mich hat auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums jemand angesprochen, der den gleichen Wagen fuhr wie ich, ob er sich meine Anleitung Fotokopieren dürfe. Haben die Adressen ausgetauscht und habe sie nach 3 Tagen mit einer Tafel Schokolade per Post zurück bekommen. Auch eine gute Möglichkeit.

...zur Antwort

Habe es schon mit "normalem " Schutzgasschweißen gemacht und es hat gehalten. Wichtig ist, das du das Innere der Mutter erst ringförmig am Stehbolzenrest verschweißt und dann die Mitte auffüllst. Hatte nur ein 190 er Gerät und mußte wegen der Materialstärke die höchste Stufe nehmen mit wenig Drahtvorschub. Aber wie gesagt, es hat geklappt und ich konnte den Stehbolzen nach reichlich Caramba und zehn Minuten Wartezeit vorsichtig heraus drehen und durch einen Neuen ersetzen.

...zur Antwort

Das "G" steht für den sogenannten G - Lader. Durch diesen wird die Ansaugluft ähnlich wie bei einem Turbolader verdichtet in den Motor gepresst. Es gibt den G 40 und den G 60 beim Polo. Damit wird, soweit ich weiß, das Kammervolumen des G - Laders bezeichnet. Je größer desto höher die Leistung. Leider waren die G - Lader nicht sehr standfest und sorgten oft für gehörigen Ärger bei den Fahrern. Ab welchem Baujahr sich das geändert hat ist mir leider nicht bekannt. Kann dir hier bestimmt jemand anderer sagen. Haben doch einige Polo - Spezialisten hier im Forum.

...zur Antwort