Das sagt Wikipedia dazu: "Im Falle eines Totalschadens kann der Geschädigte in der Regel als Schadensersatz nicht die Reparaturkosten, sondern nur die Kosten der Wiederbeschaffung einer gleichwertigen Ersatzsache minus dem Restwert der beschädigten Sache verlangen. Eine Ausnahme gilt bei Kraftfahrzeugen: Hier kann der Geschädigte unter bestimmten Bedingungen bis zu 130 % der Wiederbeschaffungskosten (ohne Betrachtung des Restwertes) als Schadensersatz verlangen, wenn für diesen Betrag das Fahrzeug vollständig und fachgerecht repariert werden kann." http://de.wikipedia.org/wiki/Totalschaden

...zur Antwort

Wie bereits erwähnt, macht man das eigentlich nur um bei einer Undichtigkeit herauszufinden, wo diese ist. Und mach das auf keinen Fall selber, sondern geh zu einem Fahrzeugaufbereiter, die machen das professionell mit Dampf oder Trockeneis.

...zur Antwort

"Batterien können giftige Schwermetalle wie Blei, Cadmium oder Quecksilber enthalten. Zwar ist es seit 2001 verboten, Quecksilber in Batterien zu verwenden, es gibt aber noch immer noch viele Altbatterien, die das Schwermetall enthalten. Von den insgesamt mehr als 30.000 Tonnen Batterien, die in Deutschland jährlich verkauft werden, sind nur noch wenige Prozent mit den genannten Schadstoffen belastet. Wirklich umweltfreundliche Batterien, die völlig schadstofffrei sind, gibt es allerdings nicht." Quelle: http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/muell/sondermuell/batterie_recycling.jsp

...zur Antwort

In Deutschland herrscht absolut kein Wassermangel. Im Gegenteil, es wird sogar zu wenig Wasser verbraucht, daher müssen teilweise wegen Ablagerungen und Gestank Wasserohre extra durchgespült werden. Und in Regionen, in denen Wassermangel herrscht, kann man es leider nicht effizient transportieren. Von daher brauchst Du Dir diesbzgl. keine Sorgen machen. Die Aufbereitungsanlagen haben eher ökonomische als ölkologische Gründe, sprich, die Betreiber wollen an Wasser sparen um geringere Kosten zu haben...

...zur Antwort

Nein, da waren bestimmt keine zwei Geisterfahrer gleichzeitig unterwegs. Ich denke, dass wird so gemacht um Missverständnisse zu vermeiden (also vom Melder und an die Hörer) und einen Geisterfahrer möglichst schnell melden zu können. Und es kann ja auch nicht schaden, wenn man auf beiden Spuren in einem solchen Fall wachsam ist.

...zur Antwort