Unterhaltskosten Mercedes C220 oder C200?

Abend Zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, da ich im grundegenommen der totale Laie bin was Autos angeht.

Ich wollte mir eine C-Klasse anschaffen (zuvor 2 Jahre einen Golf gefahren, Sachen wie TÜV machen, Öl wechsel usw. hat in der Regel mein Dad übernommen), entweder C220 oder C200 (Bj. ab 2000 bis 2003/2004. Ich hab' da an einen Diesel gedacht, da ich aufgrund meiner Ausbildung bzw. Studium einiges an Kilometer vor mir habe. Was die Versicherung und Steuern kosten weiß ich bereits. Aber worüber ich echt keinen Peil habe, sind die eigentlichen Kosten: Unterhaltskosten, sprich Verschleiß, Inspektionen, ab wie viel Kilometer was und wann bei dem Auto kaputt geht usw. usf.

Ich kenne einen Bekannten, welcher eine E Klasse (Bj. 2008) fährt und mir sagte, dass man grundsätzlich bei Daimler-Benz die Unterhaltskosten nicht unterschätzen darf. Beispielsweise gebe es zwei Arten von Ispektionen (glaub' A und B, oder?), welche man NUR bei einer Mercedes Werkstatt durchführen kann, d.h. zu der Werkstatt eines Freundes oder seines Vertrauens um z.B. Kosten zu sparen kann man damit vergessen. Bei ihm fielen alleine letztens 1000€ Kosten an bei der Inspektion.

Des weiteren erzählte er mir, dass es gar keinen riesen Unterschied machen würde, ob das Auto 120.000 oder 150.000 gefahren sei, da dass der "klassische Kilometerstand" sei, bei dem solch ein Auto verkauft wird, da ab dem Kilometerstand anfangen gewisse Sachen ersetzt werden zu müssen. D.h. wiederrum die C-Klasse mit einem niedrigen Kilometerstand zu kaufen, was den Einkaufspreis auf 2-3 Tausend € erhöht.

Ich bitte um alle Informationen und Erfahrungen zu dem Auto die eine Relevanz bei der Kaufentscheidung haben könnten.

Mercedes Benz, Unterhaltskosten
2 Antworten
Opel Astra G springt nicht an / Wo könnte das Problem liegen?

Ich habe folgendes Problem

Mein Opel Astra G 1998bj 1.6 16v 101 ps hatte das poblem das er nach kurzer fahrt anfing zu stottern dies aber nach kurzer zeit wieder aufhört und die MKL angegangen ist nach auslesen kamen folgende Fehler raus:

  1. P1405 Abgas Rückführventil (AGR) Istwert Spannung hoch

    • P1405 Abgas Rückführventil (AGR) Istwert Spannung niedrig

    • P1405 Abgas Rückführung (AGR) Istwert

  2. P0130 O2 Sensor Kreis Spannung hoch (Bank 1 Sensor 1)

    • P0130 O2 (Lambda) Sondenkreis 1 Spannung niedrig

    • P0130 O2 Sensor 1 Kreis offen

    • P0130 O2 Sensor 1 falsches Signal

  3. P0170 Abgas fett

    • P0170 Abgas mager

Ich fuhr den wagen gestern wie immer mit den fehlern bis plötzlich einfach motor aus und nicht mehr möglih zu starten also wieder fahler ausgelehsen

  1. P0443 Kraftstoff Verdunstungs-System Regenerationsventil Kurzschluss

    • P0443 Kraftstoff Verdunstungs-System Regenerationsventil offen
  2. P1231 Kraftstoffpumpenrelais Kontaktprobleme

  3. P0105 Saugrohrdrucksensor Spannung hoch

    • P0105 Saugrohrdrucksensor Spannung niedrig

also hab ich erstmal das relais getauscht benzinpumpe hat aber kein mucks gemacht nur abundzu mal für 0,5 sekunden. Ich habe dann das relais mit der hand geschaltet da lief die benzinpumpen daraufhin gleich versucht den motor zu starten aber keine chance kein bischen gestartet nur ab und zu mal kurz fast angesprungen. Jetzt frag ich mich

  1. wieso ist der motor nicht angesprungen da ja wieder kraftstoff gefördert wurde

  2. wieso schaltet das relais nicht das muss ja heißen es kommt kein reitsstrom beim relais an woran kann das liegen?

Fals ihr noch irgendwelche tipps habt schreibt es bitte auch danke im vorraus

Auto, Opel, KFZ, Fahrzeug, Opel Astra
1 Antwort
Auto Privat verkauft, Kunde bringt nicht Restzahlung?

Hallo, bin ganz neu hier und habe bereits ein Problem.

Am 1.9.2015 habe ich mein Auto inseriert. Am 3.9. kam einbe ältere Dame und hat sich das Auto gründlich angeschaut. Dann entschied sie sich eine Anzahiung von 200 € zu leisten. Meine Frage zum Kaufvertrag bejahte sie, und somit wurde ein Kaufvertrag (Formular von Kfz-Auskunft.de) ausgestellt, mit dem Vermerk, Restzahlung bei Abholung. Sie erwähnte dann, dass ich das Geld in der nächsten Woche erhalten würde. Daher bin davon ausgegangen, dass spätestens am 7. / 8.9. die Zahlung und Abholung erfolgt. Am 5.9. meldete sie sich nochmals an, dass ihr Sohn das Auto besichtigen wolle. Gesagt, getan. Der Sohn pöbelt herum, Auto wäre tiefer gelegt und nicht eingetragen, usw. Tiefergelegt ist das Auto, dafür gibt es aber ein TÜV-Gutachten für die Federbeine. Kurzum er versuchte mit allen Mitteln den vereinbarten Preis von 1.150 € für ein 15 Jahre altes Auto, TÜV noch bis Jan.2017, incl. 4 neuen Winterreifen auf Felgen, zu drücken. Daraufhin erklärte ich ihm, dass ich 1. mit einer Kaufvertragsänderung nicht einverstanden bin, 2. er nicht der Vertragspartner ist, sondern seine Mutter, und 3. ich jetzt auf Vertragserfüllung bestehe. Dann rauschten sie ab. Am 10.9. habe ich mehrmals versucht die Käuferin telefonisch zu erreichen, ohne Erfolg. Am 11.9. habe ich dann einen Einschreibebrief / Rückantwort mit Fristsetzung versandt. Am 11.9. nachmittags rief die Dame an und erklärte mir, dass der Sohn ihr das Geld noch nicht überwiesen hätte. Sie würde sich in der nächsten Woche nochmals melden. Mittlerweile sind bereits 11 Tage vergangen. Normaler Weise wird solch ein Kauf doch Zug-um-Zug abgehandelt. Muss ich das dulden weitere 8-10 Tage warten?

Auto, Privatverkauf, Zahlung
7 Antworten

Beliebte Themen