Wieso ist in der Schweiz Diesel teuer als Benzin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Auch die Schweizer Betriebe/Tankstellen kaufen das Benzin letztendlich auf dem Weltmarkt, wo für jeden in etwa dieselben Preise gelten. Die großen Differenzen werden größtenteils vom Staat hergestellt. Teilweise indirekt via Gewerbesteuern etc, teilweise auch aktiv über Sonderbesteuerung verschiedener Rohstoffe/Kraftstoffe etc. Dahinter steht eine bestimmte Fiskal- und oder Umweltpolitik, die z.B. Schadstoffarme Downsizing-Benziner fördern möchte und Dieselmotoren als nicht so ökonomisch ansieht (abgesehen davon, ob das so ist). Gruß

Die Differenz der Besteuerung von Benzin und Diesel in der Schweiz beträgt zur Zeit lediglich 1,4 Rappen je Liter – zulasten des Diesels. (Begründet wird dieser Unterschied mit der höheren Energieeffizienz, aber auch dem höheren Stickoxid-Ausstoss von Diesel.)

Die oft weit höheren Unterschiede der beiden Preise an den Tankstellen haben ihre Ursache also nicht in der Besteuerung, sondern sind jeweils marktbedingt.

Eine ausführliche Darstellung findet sich in dieser ablehnenden Antwort des schweizerischen Bundesrates (= Bundesregierung) auf einen Vorstoss von 2008 im Parlament, der die Dieselsteuer senken wollte:

http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20083250

In der Schweiz ist, im Vergleich zu Deutschland, nur das Benzin günstiger. Das liegt daran, dass die Schweizer Benzin und DIesel einheintlich besteuern. Anders als in Deutschland wo Diesel vergünstigt wird.

Corsa B verliert Öl, was kann passiert sein? Wie teuer wäre Reperatur?

Hallo,

ich habe mir vor drei Monaten einen Opel Corsa B, Baujahr 1998 gekauft. Mir war ja schon klar, dass das Auto ziemlich alt und "zerbrechlich" ist, aber das was jetzt kommt hätte ich nicht gedacht. Ich war vor zwei Wochen bei einem Ölwechsel bei A.T.U. und der Mann oder meinte, dass das Auto seiner Meinung nach viel Öl verlieren würde und es könnte sein, dass sich irgendwann Öllachen bilden. Ich sollte ca. 200 km fahren und wieder kommen, damit er sich das angucken kann. Heute, als ich von der Arbeit kam und ins Auto steigen wollte, habe ich einen kleinen Ölfleck unter dem Auto entdeckt. Da ich mir nicht sicher war, ob das Zeug von meinem Auto kommt (da unter vielen anderen Autos auf diesem Sammelparkplatz ähnliche Flecken waren), bin ich nach Hause gefahren und hab nach dem Einparke eine Zeitung unter die vermututete Stelle gelegt. Nach ca. einer Stunde war dort ein erbsengroßer, schwarzer Fleck zu erkennen direkt neben dem Motor. Jetzt mache ich mir wahnsinnige Sorgen. Ich werde mir den Fleck morgen nochmal angucken. Das Problem ist, dass ich ausgerechnet diesem Monat einfach kein geld für eine Reperatur habe. Eventuell könnte ich mir das leihen... Aber trotzdem habe ich keine Ahnung, wie ich den nächsten Schritt machen soll. Ist halt mein erstes Auto und ich bin ziemlich unerfahren( und weiblich und dazu noch Studentin). Ich weiß, dass viele Gründe hinter dem Tropfen des Öls stecken können... Weiß denn jemand, welche Werkstätte preiswert sind und wie viel sowas etwa kostet? Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Unterhaltskosten Mercedes C220 oder C200?

Abend Zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, da ich im grundegenommen der totale Laie bin was Autos angeht.

Ich wollte mir eine C-Klasse anschaffen (zuvor 2 Jahre einen Golf gefahren, Sachen wie TÜV machen, Öl wechsel usw. hat in der Regel mein Dad übernommen), entweder C220 oder C200 (Bj. ab 2000 bis 2003/2004. Ich hab' da an einen Diesel gedacht, da ich aufgrund meiner Ausbildung bzw. Studium einiges an Kilometer vor mir habe. Was die Versicherung und Steuern kosten weiß ich bereits. Aber worüber ich echt keinen Peil habe, sind die eigentlichen Kosten: Unterhaltskosten, sprich Verschleiß, Inspektionen, ab wie viel Kilometer was und wann bei dem Auto kaputt geht usw. usf.

Ich kenne einen Bekannten, welcher eine E Klasse (Bj. 2008) fährt und mir sagte, dass man grundsätzlich bei Daimler-Benz die Unterhaltskosten nicht unterschätzen darf. Beispielsweise gebe es zwei Arten von Ispektionen (glaub' A und B, oder?), welche man NUR bei einer Mercedes Werkstatt durchführen kann, d.h. zu der Werkstatt eines Freundes oder seines Vertrauens um z.B. Kosten zu sparen kann man damit vergessen. Bei ihm fielen alleine letztens 1000€ Kosten an bei der Inspektion.

Des weiteren erzählte er mir, dass es gar keinen riesen Unterschied machen würde, ob das Auto 120.000 oder 150.000 gefahren sei, da dass der "klassische Kilometerstand" sei, bei dem solch ein Auto verkauft wird, da ab dem Kilometerstand anfangen gewisse Sachen ersetzt werden zu müssen. D.h. wiederrum die C-Klasse mit einem niedrigen Kilometerstand zu kaufen, was den Einkaufspreis auf 2-3 Tausend € erhöht.

Ich bitte um alle Informationen und Erfahrungen zu dem Auto die eine Relevanz bei der Kaufentscheidung haben könnten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?