Wie erkenne ich einen Getriebeschaden am eigenen Auto?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Getriebeschaden" ist ein ziemlich weiter Begriff - In einem Getriebe kann einiges im Argen liegen! Pitting/Ausbrüche an Zahnrädern, ausgeschlagene Lagersitze, defekte Lager, Schaltstangen, Gabeln, Synchronringe, .... können defekt sein. Manches merkt man erstmal gar nicht, andere Schäden bringen dein Auto zum Erliegen - Wobei die Auswirkungen auch kein Indiz auf die Schadenshöhe sein müssen. Pauschal kann man das also nicht sagen und prüfen.

Ford Focus Automatik quietscht und ruckelt beim runterschalten.

Sobald man vom Gas geht um z.B. in eine Kurve zu fahren und dann beschleunigt quietscht es aus dem Getrieberaum heraus beim runterschalten. Zudem ruckelt es ein wenig. Hat den Anschein als wolle der Gang mit gewalt rein. Kennt jemand das Problem und weiss was eine Behebung eventuell kostet?

Gruss und Danke

Ford Focus DAW Bj 2002 KM Stand 100850

...zur Frage

Golf 3 - Problem beim Anfahren

Hallo, mein Golf 3 macht seit kurzem Probleme beim anfahren.

Wenn ich die Kupplung kommen lasse und leicht Gas gebe zum Anfahren rollt er manchmal nur langsam los (wenn ich versuche mehr Gas zu geben rollt er auch nur). Ich probiere dann während er rollt auch mal in den 2. Gang zu schalten um zu gucken ob er dann normal weiter fährt, aber meistens geht er dann aus. Besonders beim anfahren am Berg tritt das Problem auf. Das passiert dann 2-3 mal hintereinander, bis er dann wieder normal anfährt.

Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?

...zur Frage

Welche Papiere Dokumente sind beim Fahren immer mit sich zu führen?

Hallo, entschuldigt bitte die blöde Frage, aber welche Dokumente müssen denn jetzt eigentlich immer mit sich geführt werden? Muss ich, wenn ich das Auto meiner Eltern ausleihe, die Fahrzeugpapiere mitnehmen? Was steht in den Fahrzeugpapieren drin und reicht es aus, einfach nur eine Kopie mitzunehmen? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

Drehzahlabfall im 5. Gang ?

Also mir ist es jetzt das 3.te mal aufgefallen das wenn ich auf der Autobahn zwischen 80-120kmh im 5 Gang Beschleunige um später in den 6. Hoch zu schalten fällt die Drehlzahl beim Gas geben kurz ab und donnert dann wieder hoch, als wenn er Durchdrehen würde. Fahre ein Renault Laguna 3 Grandtour Baujahr 2011, 2,0 dCi 110kw/150Ps FAP, 117000km runter. im Februar war er zur Inspektion und seit 2 Wochen 19 Zoll Felgen drauf, voher 16 Zoll Stahlfelge Winterreifen. Ob es vlt. mit der Felgengröße zusammen hängt das sich die Motordrehzahl anders verhält? Vielen dank schon an euch :-) Mfg

...zur Frage

Haben Hybridautos normal viele Gänge, Autos mit Rangeextender nur einen Gang?

Hallo Gemeinde,

habe doch noch eine Folgefrage in Sachen E-Motorisierung, bzw deren Getriebe. In meiner letzten Frage hatte @fussel es höchst kompetent erklärt, weshalb es nicht viel Sinn macht, E-Autos mit einem Getriebe mit mehreren Gängen auszustatten. Nun kam mir der Gedanke, das es ja auch Mischfahrzeuge gibt, genannt Hybride und Plugin-Hybride. Die können ja auch eine gewisse Strecke bis zu einer gewissen Geschwindigkeit rein elektrisch fahren. Und dann gibt’s es noch die E-Autos mit Reichweitenverlängerer, neudeutsch Rangeextender, wo sich ein Verbrenner zuschaltet, sobald der Batteriesaft zur Neige geht. Der Verbrenner lädt dann aber lediglich die Batterie, so beim Obbel Ampera. Fahren diese o.g. Varianten auch nur mit einem Gang, solange wie sie rein elektrisch zugange sind? Sobald der Verbrennermotor im Hybrid anspringt, wird dann umgeswitcht auf das übliche Getriebe? Der Ampera gilt ja als E-Mobil, der hat also nur einen Gang? Wäre toll, wenn fussel oder sonst wer das erklären könnte. LG und danke

...zur Frage

Frage zur Gangschaltung bei älteren Fahrzeugen

Hallo, ich habe einen alten Nissan Micra Bj. 1997. Dazu habe ich bezüglich der Schaltung gleich mehrere Fragen. Ich fang einfach mal an: Es heißt ja immer, man soll früh hochschalten und spät zurückschalten wenn man Benzin fahren will. Ich habe es so gelernt: Ab 40 den 3. Gang, ab 60 den 4. Gang. In der Fahrschule hab ich mich immer dran gehalten. Bei meinem alten Auto habe ich gemerkt ist da mehr Spielraum. Das heißt, das es ohne Probleme möglich ist ab 40 bereits in den 4. Gang zu schalten. Der fährt ganz normal weiter. Hier nun gleich die Frage: Verbrauche ich dann mehr Benzin, wenn ich dermaßen früh hochschalte? Das Problem ist auch, das ich schon allein während der Lautstärke des Autos zum dermaßen frühen hochschalten neige. Hier komme ich auch gleich zu Frage 2: Wie ich schon sagte, wenn ich mit 40 in den 4. Schalte fährt sich mein alter Micra ganz normal weiter. Jetzt haben meine Eltern einen VW Passat, Baujahr 2012. Wenn ich da mit 40 in den 4 Schalten würde, dann würde der Motor absterben. Wenn ich da mit 50 in den 4. Schalte hört man diese Typischen geräusche. Ich vergleich das immer mit Husten beim Menschen, so als ob der Motor ersticken müsste. Der Passat verzeiht da gar nix. Der ist des krasse gegenteil. Da darf ich echt sogar erst mit 65 in den 4. Schalten, damit keine Komplikationen seitens des Motors auftreten. Ich schau da auch immer auf den Drehzahlmesser, ich fahr gerne bis die Nadel auf der ist ehe ich schalte. Hier komme ich auch gleich zur Frage Nummer 2: Warum gibt es da so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung? Liegt das an der Größe des Autos? Ich sage es gern nochmal, bei meinem Alten Micra kann ich Problemlos mit 40 in den 4. Schalten (kommt mir aufgrund der Lautstärke des Autos auch richtig vor, Drehzahlmesser leider nicht vorhanden) Und beim Passat das krasse gegenteil, da muss ich echt warten, bis ich mal ein bisschen über 60 bin ehe ich in den 4. Schalte. Die sogenannte "Schaltempfhelung kann man eh vergessen, die ist auf frühes hochschalten. Wenn ich nach der gehe, treten immer diese "Hustgeräusche wegen dem frühen hochschalten auf. Kann mir einer erklären warum es zwischen den beiden Autos so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung gibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?