Was bedeutet Pumpe-Düse im Zusammenhang mit einem Diesel Motor?

1 Antwort

Pumpe-Düse ist (bzw. war) eine Einspritztechnik, die hauptsächich von VW verwendet wurde und viele Jahre eine Konkurenz zum heute aktuellen Common Rail System war. Vor allem ein kleines schwäbisches Betrieble (Bosch oder so ähnlich) war ziemlich ärgerlich, als letzteres sich schlussendlich durchsetzen konnte. Ist halt schade, wenn Monopole flöten gehen... Heute gibt es das nur noch als Pumpe-Leitung-Düse bei Nutzfahrzeugen.

Kernidee bei Pumpe-Düse ist, dass das Pumpenelement, welches eine Art Kolbenpumpe ist, die über eine Einspritznockenwelle betätigt wird, mit dem Injektor (der Einspritzdüse, die elektronisch angesteuert wird) in einem Gehäuse sitzt. Beides ist ein Bauteil, was den Vorteil hat, dass sich mit diesem System sehr hohe Drücke realisieren ließen. Es fallen die Leitungen weg. Pumpe und Düse sind direkt in einem massiven Gehäuse untergebracht.

Pumpe-Düse konnte bereits 2000 bar als Common Rail noch bei 1400, später bei 1600 bar war. Inzwischen ist Pumpe Düse überholt, da Common Rail genauso hohe Drücke (und mehr) schafft und dabei wesentlich flexibler in der Einspritzung ist. Frei wählbar eine oder mehrere Voreinspritzungen, Nacheinspritzungen oder selbst die Haupteinspritzung in Einzelevents aufzuteilen - das alles geht mit Pumpe-Düse nicht, da hier eine Nockenkontur bestimmt, ob und wann Druck am Injektor anliegt. Bei Common Rail ist der Druck immer anliegend und man muss "nur" den Injektor schnell genug auf und wieder zumachen.

15

Hey, das ist echt eine super kompetente Antwort!! Danke!!

0

Geruchsentwicklung von leichtem Schmor?

Hallo allerseits, fahre seit knapp 7 Monaten einen gebrauchten 2011er Volvo V50. - D3 (2 ltr. 5 Zylinder) - Automatikgetriebe - Km aktuell kurz über 90.000 - TÜV letzten Januar gemacht - Ölstand bei ca. 80/90% - letzte Wartung vor ca. 12 Monaten

Gestern ist mir bei ausgiebig, und wie immer schonend warm gefahrenen Motor nach ca. 45 min. Fahrzeit (sanftes warmfahren - Landstraße) ein ganz leicht entfernter Schmorgeruch in die Nase gestiegen, als ich neben dem laufenden Auto stand. Ich hätte ich schwören können, dass es aus dem Auspuff kam. In der Garage habe ich dann die Motorhaube aufgemacht, aus welcher mir auch ein leichter Schwall diesen Geruchs entgegen gestiegen ist. Nachdem ich den Motor ausgeschaltet habe, hat (glaube es war) die Klimaanlage noch relativ intensiv und ein paar Sekunden länger als üblich nachgearbeitet, bis alles ausgegangen ist.

Heute war zunächst gar nichts, auch nicht nach dem ersten Warmfahren (ca. 10-14 min. Fahrt). Erst wieder nach dem 2. Einschalten und fahren (insg. ca. 20 min. diesmal nur Stadtverkehr) konnte man es nach dem Aussteigen ganz entfernt warnehmen.

Was kann das sein?

Falsch getankt ist auszuschließen, auch sonst gibt es keinen Sensor, der im Cockpit irgendwas anzeigt (außer der seit 3 Wochen aktuellen Meldung Standardwartung durchführen). Temperaturanzeige steht und entwickelt sich während des Fahrens völlig normal. Kann es mit einer seit Wintereinbruch dauerhaft ausgeschalteten Klimaanlage zusammenhängen?

Sämtliches Fahrverhalten, Geräusche etc. sind völlig normal...

Danke für jegliche hilfreiche Tipps!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?