Warum sind die Überführungskosten bei Neuwagen teilweise so hoch?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ja noch viel skurriler, wenn Du einmal betrachtest, dass die Überführungskosten teilweise höher sind, wenn der Händler neben dem Werk sitzt, als wenn der Wagen bis zum anderen Ende der Republik transportiert werden muss.

Und wenn Du dann noch daran denkst, dass Du die vollen Überführungskosten bei den meisten Herstellern auch dann zahlen musst, wenn Du den Wagen selbst im Werk abholst, dann fällt Dir sicher auch nichts mehr ein.

Stimmt, das hat AutoBild vor kurzem auch moniert und von den Herstellern keine oder nur unbefriedigte Aussagen bekommen. Ich finde es auch eine Schweinerei. Eventuell wäre es ja eine Grundlage für Rabattverhandlungen, wenn die das dürfen.

0

Ich finde es ein wenig Pfennigfuchserei, wenn man sich bei einem Neuwagen auch noch über 400€ Überführungskosten aufregt. Würden die einfach im Preis mit drin sein, merken dass die Hälfte der Leute nicht mal. Dann gibt´s halt noch beheizbae Außenspiegel oder ein Satz Winterräder dazu und gut ist. Wenn man sich ganz nebenbei mal anschaut, was sich Autohersteller ihre repräsentativen Werke, Museen und Abholgegebenheiten kosten lassen, muss man sich über solche Gebühren nicht wundern. Ich war kürzlich in der BMW Welt und im BMW Museum, alles sehr schick, aber das hat eben auch seinen Preis, der dann an den Neuwagenkunden weitergereicht wird, da schmerzt es im Verhältnis am wenigsten.

Ist doch ganz einfach: der Händler sagt Dir: "das Auto kostet X Tausende Euro".

Du findest den Preis dann in Ordnung und bist einverstanden. Wenn dann nochmals hier ein paar Euro und dort ein paar Euro dazukommen, wirst Du ja ganz sicher nicht vom Kauf zurücktreten, oder?

Also beißt Du in den sauren Apfel....

Neuwagen in der garantiezeit in der werkstatt, wieviel km dürfen die fahren , wer zahlt das benzin?

hab einen neuwagen gekauft, und war jetzt 2mal schon wegen dem fehler in der werkstatt. beim 2.werkstattbesuch haben die mir 40km aufs auto als testfahrt draufgefahren und somit mein benzin verbraucht. nun ist der fehler wieder aufgetaucht und das auto muß wieder für tage in die werkstatt! meine frage, wieviel km dürfen die als testfahrt fahren, muß ich für diese fahrten mein benzin verbrauchen lassen oder kann ich von der werkstatt bzw. hersteller die benzinkosten verlangen? es handelt sich ja um einen neuwagen und ich als kunde zahle für die fehler des herstellers drauf! das auto ist 1,5 monaten alt und geht jetzt das 3.mal wegen dem gleichen fehler in die werkstatt!

vielen dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?