Warum habe ich bei meinen Passat Wasser im Fussraum?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei älteren Passat setzen sich die Wasserabläufe im Wasserkasten zu. Dort staut sich das Wasser an und läuft dann in den Innenraum.

Unter der Batterie im Wasserkasten (direkt unter der Frontscheibe) und hinter dem Bremskraftverstärker  sitzen die Gummitüllen, über die das Wasser ablaufen soll.

Diese Tüllen rausziehen und am unteren Ende etwas abschneiden, damit der Durchmesser größer wird und danach wieder einsetzen.

Wundere Dich nicht, es werden mehrere Liter Wasser abfließen, also nicht unbedingt in der Garage werkeln ;-)

Die Wasserabläufe in der Karosserie länger nicht sauber gemacht? Folie hinter der Türverkleidung defekt? Türgummi kann auch porös / defekt sein.

Das sind drei häufige, mögliche Ursachen, es gibt noch einige andere. Evtl. mal alles trocken putzen und dann mit einem Wasserschlauch die Karosserie abspritzen. Vielleicht findet man dann die Ursache......

Danke für die hilfreichen Antworten! Meine Freundin hat das gleiche Problem und ich bin froh, dass wir jetzt eine Lösung haben. 

Und was von den genannten Möglichkeiten war/ist es nun?

1

Frage zur Gangschaltung bei älteren Fahrzeugen

Hallo, ich habe einen alten Nissan Micra Bj. 1997. Dazu habe ich bezüglich der Schaltung gleich mehrere Fragen. Ich fang einfach mal an: Es heißt ja immer, man soll früh hochschalten und spät zurückschalten wenn man Benzin fahren will. Ich habe es so gelernt: Ab 40 den 3. Gang, ab 60 den 4. Gang. In der Fahrschule hab ich mich immer dran gehalten. Bei meinem alten Auto habe ich gemerkt ist da mehr Spielraum. Das heißt, das es ohne Probleme möglich ist ab 40 bereits in den 4. Gang zu schalten. Der fährt ganz normal weiter. Hier nun gleich die Frage: Verbrauche ich dann mehr Benzin, wenn ich dermaßen früh hochschalte? Das Problem ist auch, das ich schon allein während der Lautstärke des Autos zum dermaßen frühen hochschalten neige. Hier komme ich auch gleich zu Frage 2: Wie ich schon sagte, wenn ich mit 40 in den 4. Schalte fährt sich mein alter Micra ganz normal weiter. Jetzt haben meine Eltern einen VW Passat, Baujahr 2012. Wenn ich da mit 40 in den 4 Schalten würde, dann würde der Motor absterben. Wenn ich da mit 50 in den 4. Schalte hört man diese Typischen geräusche. Ich vergleich das immer mit Husten beim Menschen, so als ob der Motor ersticken müsste. Der Passat verzeiht da gar nix. Der ist des krasse gegenteil. Da darf ich echt sogar erst mit 65 in den 4. Schalten, damit keine Komplikationen seitens des Motors auftreten. Ich schau da auch immer auf den Drehzahlmesser, ich fahr gerne bis die Nadel auf der ist ehe ich schalte. Hier komme ich auch gleich zur Frage Nummer 2: Warum gibt es da so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung? Liegt das an der Größe des Autos? Ich sage es gern nochmal, bei meinem Alten Micra kann ich Problemlos mit 40 in den 4. Schalten (kommt mir aufgrund der Lautstärke des Autos auch richtig vor, Drehzahlmesser leider nicht vorhanden) Und beim Passat das krasse gegenteil, da muss ich echt warten, bis ich mal ein bisschen über 60 bin ehe ich in den 4. Schalte. Die sogenannte "Schaltempfhelung kann man eh vergessen, die ist auf frühes hochschalten. Wenn ich nach der gehe, treten immer diese "Hustgeräusche wegen dem frühen hochschalten auf. Kann mir einer erklären warum es zwischen den beiden Autos so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung gibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?