suche geeigneten wagen für mich (fahranfänger)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht umsonst ist der Golf das Auto und erste Wahl bei Fahrschulwagen: Gute Rundumsicht, günstige Versicherung/Steuer und viel Platz auf der Rückbank, bes. auf der Beifahrerseite für Oma.

Lass dir die Automatik nicht ausreden: Entspanntes Fahren dient gerade Anfängern der Fahrsicherheit. Und mindestens Klima ist Pflicht, Navi optional. Auf eine Sitzheizung mag meine Frau nicht mehr verzichten :-)

Einen bis 5 Jahre gebrauchten Golf 5 aus erster Hand, 5-Türer (Heckklappe zählt mit) voll scheckheftgpflegt bekommst du mit einer Laufleistung um die 50.000 km bereits ab 8000 EUR. Das wäre IMHO der ideale Einstieg, wenn noch ein Satz Winterräder dabei wäre und der TÜV gerade erst seinen Segen gab.

Tipps:

  • Gebrauchtwagen kauft man beim Vertragshändler (mind. 6 Monat Gewährleistung) oder seriösem Privatbesitzer, nicht windigem Autohändler oder Hobbyschrauber.

  • nach der Probefahrt (immer!) lässt man sich das Scheckheft zeigen, prüft lückenlose Inspektionen und ob alle Seiten im Heft auch vorhanden sind. Wirft einen Blick auf die jeweiligen Kilometerstände der dazugehörigen Inspektions-Rechnungen und vergleicht mit dem Tachostand, ob das chronlogisch und der Höhe nach zusammenpasst.

  • vereinbart vor Vertragsschluss eine Untersuchung bei ADAC/DEKRA. Nur dort erkennt man Unfallschäden, Reparaturstau, Rostnester oder fällige Arbeiten (Auspuff, Bremsen, Bremsflüssigkeit, Batterie...) und ermitttelt einen Wert. Das sind gut investierte 25-60 EUR statt teures Lehrgeld für Folgearbeiten eines nur aufgehübschten Wagens zu zahlen :-) Wer das als Verkäufer ablehnt, hat etwas zu verbergen :-)

  • nur mit schrfitlichem Kaufvertrag mit zugesicherten Eigenschaften (Unfallfreiheit, Ausstattung, ...) - z. B. den hier: http://www.adac.de/_mmm/pdf/2013_Kaufvertrag%20privat_33300.pdf

Dann steht (d)einem neuen fahrbaren Untersatz nichts mehr im Wege :-)

Viel Erfolg :-)

G imager761

Ich kann einen VW Polo als Fahranfängerauto nur empfehlen. Habe damals auch einen gebrauchten zu meinem 18.Geburtstag bekommen und kann den nur empfehlen. Klein genug, um flexibel in der Stadt zu sein und einfach Parkplätze zu finden. Trotzdem genug Stauraum und Platz um mehrere Personen oder etwas Gepäck zu transportieren und deine Großeltern können, sofern es ein 5 Türer ist, bequem ein- und aussteigen.

Ich rate dir zu einem jungen gebrauchten a la Ford Fiesta, Opel Corsa oder VW Polo. Evtl. auch Golf. Das sind wirtschaftliche und vernünftige und zudem sichere Autos.

Frage zur Gangschaltung bei älteren Fahrzeugen

Hallo, ich habe einen alten Nissan Micra Bj. 1997. Dazu habe ich bezüglich der Schaltung gleich mehrere Fragen. Ich fang einfach mal an: Es heißt ja immer, man soll früh hochschalten und spät zurückschalten wenn man Benzin fahren will. Ich habe es so gelernt: Ab 40 den 3. Gang, ab 60 den 4. Gang. In der Fahrschule hab ich mich immer dran gehalten. Bei meinem alten Auto habe ich gemerkt ist da mehr Spielraum. Das heißt, das es ohne Probleme möglich ist ab 40 bereits in den 4. Gang zu schalten. Der fährt ganz normal weiter. Hier nun gleich die Frage: Verbrauche ich dann mehr Benzin, wenn ich dermaßen früh hochschalte? Das Problem ist auch, das ich schon allein während der Lautstärke des Autos zum dermaßen frühen hochschalten neige. Hier komme ich auch gleich zu Frage 2: Wie ich schon sagte, wenn ich mit 40 in den 4. Schalte fährt sich mein alter Micra ganz normal weiter. Jetzt haben meine Eltern einen VW Passat, Baujahr 2012. Wenn ich da mit 40 in den 4 Schalten würde, dann würde der Motor absterben. Wenn ich da mit 50 in den 4. Schalte hört man diese Typischen geräusche. Ich vergleich das immer mit Husten beim Menschen, so als ob der Motor ersticken müsste. Der Passat verzeiht da gar nix. Der ist des krasse gegenteil. Da darf ich echt sogar erst mit 65 in den 4. Schalten, damit keine Komplikationen seitens des Motors auftreten. Ich schau da auch immer auf den Drehzahlmesser, ich fahr gerne bis die Nadel auf der ist ehe ich schalte. Hier komme ich auch gleich zur Frage Nummer 2: Warum gibt es da so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung? Liegt das an der Größe des Autos? Ich sage es gern nochmal, bei meinem Alten Micra kann ich Problemlos mit 40 in den 4. Schalten (kommt mir aufgrund der Lautstärke des Autos auch richtig vor, Drehzahlmesser leider nicht vorhanden) Und beim Passat das krasse gegenteil, da muss ich echt warten, bis ich mal ein bisschen über 60 bin ehe ich in den 4. Schalte. Die sogenannte "Schaltempfhelung kann man eh vergessen, die ist auf frühes hochschalten. Wenn ich nach der gehe, treten immer diese "Hustgeräusche wegen dem frühen hochschalten auf. Kann mir einer erklären warum es zwischen den beiden Autos so krasse Unterschiede bezüglich der Schaltung gibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?